Ascot 2013: Trauen Sie sich Hut!

Lernen von den Ascot-Ladys 2013
von Christine Korte
Trauen Sie sich Hut!

Zum Auftakt des Pferderennens „Royal Ascot“ trugen die britischen Ladys mal wieder raffinierte Hut-Kreationen. Wunderschön zum Angucken? Nein, mittlerweile ist der exzentrische Hut auch hierzulande wieder angesagt. Susan Pieper – einstige Assistentin des Hutmachers der Queen! – erklärt STYLEBOOK, was wir beachten müssen, wenn wir Kopfbedeckungen tragen.

  • 1/12

    Foto: Getty Images

    Standesgemäß fährt die Queen in einer Kutsche vor, die sogenannte „Royal Box“, aus der sie das Rennen anschaut – natürlich herrscht dort Hut-Pflicht. Königin Elizabeth II. (87) zeigt Mut zur Pastellfarbe und trägt ein roséfarbenes Modell, das zu ihrem Outfit passt. Bezaubernd!

Die schönsten Modelle zum Nachshoppen gibt's im STYLEBOOK-Shop:

Königin Elizabeth II. (87) führte die Hut-Parade zum fünftägigen Pferderennen an. Sie fuhr in einer Kuschte an der Seite von Prinz Charles (64) und Camilla (65) zur „Royal Box“ und bezauberte die Gäste mit einer roséfarbenen Hutkreation, die genau auf ihr Outfit abgestimmt war. Was so einfach wirkt, unterliegt in Wirklichkeit einem strengen Dresscode. Laut dem sogenannten „Royal Encloser“ gilt: Hut ist Pflicht und als Hut bezeichnet man alles, was eine Basis von zehn Zentimetern hat.

Anzeige

So streng sind die hiesigen Vorschriften natürlich nicht. Wir haben dazu die Meinung einer ganz besonderen Hutmacherin eingeholt. Susan Pieper arbeitete in den 90ern als Assistentin des einstigen königlichen Hutmachers Frederick Fox. Jetzt hat sie einen eigenen Laden in Hamburg und verrät uns fünf Tipps, wie man auch hierzulande extravagante Hüte trägt, ohne dabei lächerlich zu wirken.

1. Nehmen Sie eine gerade Körperhaltung ein, das passt zur Eleganz des Hutes.

2. Achten Sie auf den richtigen Sitz. Wenn die Kopfbedeckung die Hälfte der Stirn bedeckt, verrutschen auch größere Modelle nicht.

3. Achtung! Zur langen Robe trägt Frau nie Hut.

4. Fascinator – Haarspangen oder -reifen, die wie Hüte gestaltet sind – sind bei uns durchaus noch eine Alternative zum Hut. Je nach Modell, auch für jede Altersgruppe.

5. Anlässe für extravagante, große Hüte sind vor allem Hochzeiten. Bei uns gilt allerdings, anders als bei den Engländern: Sie sollten die Braut nicht mit einer allzu verrückten Kreation in den Schatten stellen.

Lassen Sie sich von den Hut-Kreationen der Ascot-Ladys inspirieren – in unserer Bildergalerie.


Kommentare


Blogs