John Galliano

Foto: Getty Images

Angeblich fühlt er sich schlecht behandelt
John Galliano verklagt Dior

John Galliano (51) will seinen ehemaligen Arbeitgeber Christian Dior verklagen. Grund: Der Designer fühlte sich angeblich bei seinem Rauswurf ungerecht behandelt.

  • John Galliano

    1/2

    Foto: Getty Images

    John Galliano im Dezember 2010, nur zwei Monate später begann sein Abstieg vom Mode-Olymp auf den Boden der Tatsachen

Die Akte John Galliano vs. Dior wird um ein weiteres Kapitel reicher (und wohl nie geschlossen): Erst vor wenigen Tagen wurde der 51-Jährige aus der französischen Ehrenlegion ausgeschlossen, nun verklagt der geschasste Designer das französische Modehaus auf 15 Millionen Euro. 

Anzeige

Wie der britische „The Daily Telegraph“ berichtet, hat Galliano bei einem Pariser Arbeitsgericht eine entsprechende Klage eingereicht. Die Anhörung ist für den 4. Februar 2013 terminiert. Über die Gründe wird spekuliert. Vermutet wird, dass John Galliano sich über die Art und Weise seiner Kündigung ungerecht behandelt fühlte und nun Schadensersatz fordert. 

Dior hatte den Mode-Exzentriker im März 2011 nach 14 Jahren von seinem Posten als kreativer Direktor enthoben, weil er im Februar betrunken und in Pöbellaune in einem Pariser Café ein Paar beschimpft hatte und sich zu antisemitischen Äußerungen hinreißen lassen. Dafür wurde er bereits von einem Gericht zu einer Geldstrafe von 6000 Euro verurteilt.

Mittlerweile soll John Galliano in Los Angeles an seinem Comeback auf der Modebühne basteln. Unterstützt wird er dabei sogar von „Vogue“-Chefin Anna Wintour. Und 15 Millionen Euro wären als Startkapital auch nicht schlecht.

Kommentare


Blogs