American Apparel zeigt Schamhaar
von Laura Pomer
Da ist was im Busch!

Erst kürzlich beschwor die „New York Times“ das Comeback der Intimbehaarung, jetzt springen bereits die ersten Retailer auf den Trend auf. Das US-Label American Apparel zeigt Schaufensterpuppen mit üppigem Wildwuchs – unten rum.

  • American Apparel: Schaufensterpuppen mit Schamhaar

    1/5

    Foto: getty images

    Eigentümlicher Anblick in der New Yorker Houston Street: Die Schaufensterpuppen einer American Apparel-Filiale tragen üppiges Schamhaar

Der US-Retailer American Apparel ist bekannt für seine sehr freizügigen Werbeplakate auf denen junge Mädchen meist recht spärlich bekleidet posieren. Jetzt geht Firmenchef Dov Charney (44) einen ungewöhnlichen Schritt weiter.

In einer New Yorker Filiale des Labels stehen Schaufensterpuppen in transparenter Unterwäsche, mit leuchtend pinken Brustwarzen – und aufgeklebtem Mega-Schamhaar!

Damit hat Charney ein aktuelles und sehr haariges Thema aufgegriffen, das Amerika seit Wochen diskutiert. Im Dezember plädierte die „New York Times“ „für einen neuen Look untenrum“. Der Trend gehe weg von Rasierklinge, Wachs oder Enthaarungscreme und hin zu einer dicht bewachsenen Scham.

In Amerika findet die Bewegung breiten Anklang, hat selbst berühmte Anhängerinnen: Gywneth Paltrow (41), Cameron Diaz (41) oder etwa Lady Gaga (27) bekennen sich bereits öffentlich zu ihrem Busch.

Ob dieser Marketing-Gag richtig gut ankommt, bleibt aber fraglich. Sehen Sie die Busch-Kampagne in unserer Bildergalerie!

Anzeige








Kommentare


Blogs