Kinder, Kinder, sind die schmuck!
von Laura Pomer
Ab wann darf man Babys Ohrlöcher stechen?

Auf die einen wirkt es befremdlich, wenn eine kleine Maus mit Glitzerohrringen aus dem Kinderwagen guckt, andere finden es niedlich – und Promi-Mamis wie Gisele Bündchen (35) und Hilaria Baldwin (32) offenbar völlig normal. STYLEBOOK.de weiß vom Experten, ab welchem Alter das Stechen von Ohrringen zu empfehlen und worauf dabei zu achten ist.

Vor einiger Zeit trat Model Gisele Bündchen ungewollt eine große Diskussion los. Der Grund war ein Instagram-Foto, das sie und ihre damals acht Monate alte Tochter Vivian zeigte – mit blitzenden Ohrsteckern. Ob uns dasselbe Bild heute noch schocken könnte? Andere Promi-Mamis und -Papis fangen nämlich noch viel früher an!

  • Vivian Brady, Gisele Bündchen

    1/4

    Foto: Instagram / gisele

    Mancherorts ist es üblich, kleinen Mädchen schon wenige Monate nach der Geburt die Ohren zu stechen – so auch in Gisele Bündchens Heimat Brasilien. Trotzdem gab es Aufregung wegen diesem Foto

Schmucke Promi-Kinder
Viel eiliger hatten es da Yoga-Lehrerin Hilaria und ihr Mann Alec Baldwin (57). Sie befanden, dass Tochter Carmen schon mit sieben Monaten alt genug fürs Piercen ist. Im Promi-Vergleich waren ausgerechnet Kim Kardashian (34) und Kanye West (38), bei denen man wohl alles für möglich gehalten hätte, ungewöhnlich spät dran: Sie verpassten Mini-Stilikone North kurz vor deren ersten Geburstag Ohrlöcher. All das toppt allerdings Sängerin Rihanna (27)! Sie schleppte ihre Nichte Majesty nur zwei Monaten nach ihrer Geburt ins Piercing-Studio. Der Shitstorm war ihr damit garantiert – aber war er auch gerechtfertigt?


Sind Ohrringe gefährlich für Babys?
STYLEBOOK.de fragte Dr. med. Roman Roitman, Hals-Nasen-Ohren-Arzt aus Frankfurt am Main, wie riskant Ohrringe für Kinder wirklich sind. Seine Antwort: gar nicht. „Solange auf Hygiene geachtet wird, kann bei Kleinen genauso wenig passieren wie bei Erwachsenen.“ Höchstens Bluter müssten laut Dr. Roitman mit Komplikationen rechnen, wenn sie sich piercen lassen. Ob diese Veranlagung auf ein Kind zutrifft, weiß man aber schon bei der Geburt.

In seiner Praxis bietet er den Service selbst an, ab etwa sechs Monaten. Von deutschen Familien wird er dabei am seltensten in Anspruch genommen. Seine Erklärung: „Das hat ethnische Gründe. In südlichen Ländern bekommen Kleinkinder sehr früh Ohrringe gestochen.“

Worauf muss ich achten, wenn ich meinem Baby die Ohren stechen lasse?
Mit seiner Entwarnung bestätigt Dr. Roitman eine Pressemitteilung des „Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohren-Ärzte“ aus dem Jahr 2012. Auch darin heißt es, dass beim Ohrlochstechen das Alter aus medizinischer Sicht keine Rolle spielt, sofern es fachgerecht durchgeführt wird und eine entsprechende Nachsorge erfolgt. Zumal das Schmerzempfinden nicht altersabhängig ist. Ob es nun sein muss, ist und bleibt natürlich Ansichtssache.

Die wichtigsten Verhaltenstipps für Mütter:

Den Richtigen finden
Lassen Sie sich einen Arzt oder Juwelier von einer Freundin empfehlen und überprüfen Sie vor Ort, ob Sie mit den Hygienebedingungen, der Freundlichkeit und dem Service der Mitarbeiter zufrieden sind. Fühlen Sie sich unwohl, strahlt das auf Ihr Kind ab und es verkrampft sich.

Ideale Bedingungen schaffen
Ihr Kind sollte unbedingt gesund sein, wenn Sie mit ihm zum Ohrenstechen gehen und in etwas Bequemes mit weitem Halsausschnitt gekleidet. So lässt sich vermeiden, dass Sie beim Ausziehen später an den gereizten Öhrchen hängenbleiben.

Für Entertainment sorgen
Oft entscheiden Eltern sich dafür, das linke und rechte Ohrläppchen gleichzeitig stechen zu lassen, damit das Kind nach dem ersten Loch nicht nervös und zappelig wird. Leider ist ein symmetrisches Ergebnis beim synchronen Stechen schwerer zu gewährleisten. Besser: mit Spielzeug oder Knabbereien für Ablenkung sorgen. Ist die Kleine zu unruhig, sollten Sie die Prozedur jedoch abbrechen.

Sorgen Sie nach!
Drehen Sie alle paar Tage die Ohrringe im Ohr des Babys, damit die Haut nicht am Stecher festwächst – natürlich immer mit gewaschenen Händen. Auch Mützen/Kopfkissen, etc. Ihrer Kleinen sollte stets sauber sein.

Geduld bewahren
Halten Sie die vom Mediziner oder Juwelier empfohlene Einheilphase unbedingt ein. Wechseln Sie den Stecker zu früh, ist die Wunde noch nicht richtig zugewachsen und das Infektionsrisiko hoch.

Sicherheit vor Style
Auch wenn Sie finden, dass Ihrer Kleinen große Ohrringe stehen würden: Beschränken Sie sich in den ersten Lebensjahren auf anliegende Ohrenstecker, an denen nicht gezogen werden oder etwas dran hängen bleiben kann.

Anzeige

Kommentare


Blogs