Schuh-Trends 2015: 8 Tipps fürs richtige Schuh-Shopping

Foto: getty Images

Worauf Sie achten sollten!
von Christine Korte
8 Tipps fürs richtige Schuh-Shopping

Liebe FaSCHUHnistas, es müssen nicht immer gleich Louboutins sein. STYLEBOOK.de verrät die besten Tricks, wie sie angesagte, hochwertige und bequeme Schuhe kaufen – ohne dabei ein ganzes Monatsgehalt auf den Kopf zu hauen!

  • Foto: PR

    1. Achten Sie auf das richtige Material

    Achtung! Finger weg von Schuhen aus sehr günstigem, unechten Glattleder, besonders in knalligen Farben. Es sieht leider immer wie Plastik aus. Wenn ihr Budget echtes Leder nicht hergibt, setzen Sie auf Velourleder-Imitate – die haben oft einen luxuriösen Touch. Schmutz einfach mit der Zahnbürste entfernen – so bleibt das Material auf lange Zeit edel. Riemchen-Pumps in Royalblau aus unechtem Wildleder von H&M, um 20 Euro

  • Foto: PR

    2. Machen Sie den Trend-Vergleich

    Stöbern Sie durch die Luxus-(Online)-Stores und holen Sie sich dort die neuesten Schuh-Inspirationen. Wenn Sie sich für einen Trend entschieden haben, schauen Sie bei den High-Street-Marken vorbei – die haben die Laufsteg-Trends garantiert schon in erschwinglichen Varianten. XL-Budget vs. XS-Budget: Riemchen-Pumps mit Blockabsatz von Chloé um 220 Euro vs. Riemchchen-Pumps von Zara mit Blockabsatz um 30 Euro

  • Foto: PR

    3. Originale sind nicht immer teurer!

    Viele Designer lassen sich in Sachen Schuhtrends von Kultmarken aus den 70er-, 80er- und 90er-Jahren inspirieren und produzieren luxuriöse Slip-ons (Originale von Vans) und edle, weiße Sneaker (Originale von Adidas). Wenn Sie ins günstigere Original investieren, sind sie trotzdem modisch ganz vorn. Slip-ons von Vans, um 60 Euro


  • Foto: PR

    4. Achten Sie auf Klassiker im Sale

    Eine der einfachste Regeln: Weniger ist mehr! Ein klassisch schwarzer, brauner oder nudefarbener Pumps geht immer, passt so gut wie zu allem und kann jahrelang getragen werden. Gute Modelle gibt's günstig, es dürfen aber gerne ein paar Euros mehr investiert werden. Am besten shoppt man Modelle von Luxusmarken im Sale. Dann bekommt man Top-Qualität zu viel günstigeren Preisen. Zum Beispiel: Pumps von Pierre Hardy, reduziert von 490 auf 244 Euro.

  • Foto: PR

    5. Halten Sie nach Designern Ausschau!

    Wenn große Designer-Namen mit Modeketten kooperieren ist der Hype ziemlich groß. Dann können Sie natürlich Schuhe von namhaften Designern zu erschwinglichen Preisen shoppen. &Other Stories ist jetzt eine Koop mit Accessoires-Designerin Clare Vivier eingegangen – zu ihrer günstigen Kollektion aus Taschen und Schuhen gehören auch ein paar sommerliche Netz-Slipper, um 75 Euro

  • Foto: PR

    6. Bleiben Sie bei Altbewährtem

    Traditionsmarken wie Superga und Birkenstock halten sich schon sehr lange auf dem Markt und sind gerade mega angesagt. Nicht ohne Grund: Sie bieten gute Qualität zu erschwinglichen Preisen. Sandale in Silber-Metallic von Birkenstock, um 40 Euro

  • Foto: PR

    7. Vertrauen Sie auf Experten

    Wenn Sie ein echtes Fashion-Statement mit ihrem Schuh abgeben wollen, dann vertrauen Sie auf Experten-Urteile. Der Online-Store „Shopbop“ hat zum Beispiel eine „Editor's Pick“-Ecke. Vom Experten empfohlen: Espandrilles aus Kuhhaaren in Leo-Optik von Soludo, 90 Euro

  • Foto: PR

    8. Achten Sie auf die Passform

    Gehen Sie sicher, dass der neue Schuh richtig sitzt. Sie haben nichts von dem tollsten Designerschnäppchen, wenn es nicht richtig sitzt. Oft stellt man das aber erst nach ein paar Mal tragen fest. Gehen Sie lieber nachmittags Schuhe kaufen, denn die Füße schwellen im Laufe des Tages leicht an. So drückt sie später garantiert nichts, weil Sie den Schuh zu eng gekauft haben

Tolle Schuhe gibt es auch im STYLEBOOK-Shop:



Anzeige

Kommentare


Blogs