Styling-Desaster
von Jeannette Petersmann
7 Modesünden, die wir diesen Sommer NICHT mehr sehen wollen

Sommer, Sonne, Modesünden. Sobald es draußen warm ist, erwachen auch einige hartnäckige Styling-Desaster aus dem Winterschlaf. Was Sie im Sommer 2016 ab sofort unbedingt vermeiden sollten, verraten wir hier.

Es mag an den fehlenden Winterjacken liegen, dass die schlimmsten Styling-Desaster im Sommer jetzt zum Vorschein kommen. Ob blickdichte Strumpfhosen zu Shorts, Leggings unter Sommerkleidern oder Gladiatorensandalen, diese 7 Modesünden blenden uns mindestens so stark wie die Sonne selbst.

  • Paul & Joe Spring/Summer 2016

    Foto: Getty Images

    1. Zu knappe Jeans-Shorts

    Mega knappe Jeans-Shorts, aus denen nicht nur die Innentaschen, sondern auch die Pobacken hervorquellen, sieht man leider jeden Sommer wieder. Dabei sehen diese eigentlich nur an Models wie Chanel Iman (25) gut aus. Dazu auch noch ein bauchfreies Top? Einfach zuviel Haut. Eine city-taugliche Alternative sind z.B. Bermudas

  • Streetstyle

    Foto: Getty Images

    2. BH-Blitzer

    Ein leidiges Thema und wir Frauen scheinen nicht wirklich daraus zu lernen. Oberteile mit schönen Rückenausschnitten oder Tops mit Spaghettiträgern haben ihre Reize. Auch der neue Lingerie-Trend erlaubt es uns die dünnen Träger wieder rauf und runter zu tragen. Doch bitte nur mit dem richtigen BH! Hervorscheinende Träger sehen einfach nur billig aus

  • Streetstyle

    Foto: Getty Images

    3. Bauchfreie Tops

    Einst abgrundtief verspottet, dürfen wir uns schon seit längerer Zeit wieder über bauchfreie Looks freuen. Doch dieser Trend verlangt uns einiges ab. Der Bauch sollte im besten Fall super durchtrainiert und die Trägerin nicht älter als Mitte 20 sein. Es gibt genug modische Statements und Sommeroutfits, die wir abseits der 20 rocken können. Ein peinlicher Cropped-Top-Look gehört definitiv nicht dazu

  • Runway Alexander Wang

    Foto: Getty Images

    4. Blickdichte Strumpfhosen zu Hotpants

    Die Kombination aus blickdichter Strumpfhose (noch schlimmer, samt Laufmasche) und Shorts sieht in den seltensten Fällen sexy aus. Die kurzen Hosen sind eben für nackte Beine gemacht und haben mit Strumpfhose ihren Namen „Hotpants“ auch wirklich nicht mehr verdient. Wer aufgrund von Cellulite oder anderen Problemchen nicht gerne seine Beine zeigt, der sollte einfach auf luftige Maxiröcke zurückgreifen

  • Modesünden: Leggings zu Kleid

    Foto: Getty Images

    5. Leggings zu Kleid und Rock

    Es ist nicht zu erklären, wieso sich der Leggings-Trend so hartnäckig hält. Angefangen von dunklen Leggings zu Jeansröcken, bis hin zur hellen Variante unter dem luftigen Sommerkleidchen, diese Kombi gehört zu den größten Modesünden

  • Streetstyle

    Foto: Getty Images

    6. Midi-Rock mit Flats

    Ob der Look mit Midi-Rock funktioniert oder eben nicht, ist eine Frage der Größe, des Körperbaus und des Outfits. Flache Schuhe wie Ballerinas oder Slipper zu mittellangen Röcken sehen IMMER altbacken aus. Abgesehen davon machen Flats ohnehin schon kurze Beine, Midi-Röcke betonen dieses Manko leider

  • Streetstyle Gladiatorensandalen

    Foto: Getty Images

    7. Gladiatorensandalen

    Gladiatorensandale melden sich diesen Sommer leider noch höher geschnürt zurück. Dabei ist dieser Schuh ein echter Figurkiller. Abgesehen davon, dass Männern bei dieser Sandale ein kalter Schauer über den Rücken läuft, tut sich auch keine Frau abseits des Laufstegs mit diesem Schuhwerk einen modischen Gefallen

Anzeige

Kommentare


Blogs