Thema

Nur nackt sieht besser aus
6 Tipps, wie Sie die Farbe Nude richtig tragen

Kleidung in Nude mausert sich so langsam zum Klassiker. Aber: Dem blassen Ton eilt der Ruf voraus, langweilig zu wirken. Und tatsächlich ist die Mode, bei der man angezogen wie nackt wirkt, schwierig zu stylen. Wir verraten die Tricks damit's mit der textilen Verführung klappt.

Das kleine Schwarze kriegt Konkurrenz: durch das kleine Nudefarbene. Denn: Mit seiner Anmutung von nackter Haut wirkt nichts so zurückhaltend und trotzdem edel, wie ein nudefarbenes Outfit.

Aber: Wahrscheinlich ist kaum eine „Farbe“ schwieriger zu stylen und zu kombinieren. Um in dem hautfarbenen Stoff nicht eins mit Ihrerselbst zu werden oder wie eine Fleischwurst in seiner eigenen Pelle auszusehen, siehe Kate Hudson bei den Golden Globes:

  • Kate Hudson

    Foto: getty images

    Der Auftritt von Kate Hudson bei den Golden Globes blieb leider ein wenig blass. Der Trick beim Nude-Look ist ja gerade, angezogen wie nackt auszusehen und nicht, sich nackig zu machen. Somit zeigt Kate Hudson einfach zu viel Haut, der Nudeton passt nicht zu ihrem Teint, dazu trägt sie auch noch blasses Make-up. Et voilà, fertig ist der Wurstpellen-Look!

Hier kommen die ultimativen Styling-Tipps für den Nackt-Look:

1. Auf Nuancen setzen

Nude ist variantenreicher als gedacht. Deswegen passt zu Nude ganz wunderbar: Nude! Trauen Sie sich den Kopf-bis-Fuß-Look und kombinieren unterschiedliche Nude-Töne miteinander, auch ein pudriges Rosé kann gut zu Nude kombiniert werden. Das sorgt für Spannung und sieht garantiert nicht langweilig aus.

  • Nina Ricci

    Foto: getty images

    Verschiedene Nude- und Pudertöne bei Nina Ricci

2. Auf Materialkontraste setzen

Genauso wie unterschiedliche Nude-Töne für Spannung sorgen, brechen unterschiedliche Materialien den Monochrom-Look auf. Also: Glänzende Seide zum stumpfen Wildleder kombinieren, grobe Wolle zu transparentem Chiffon, zarte Spitze zum zotteligen Plüsch... 

  • Alexander Wang

    Foto: getty images

    Ein Nudeton, diverse Materialien – Designer Alexander Wang schafft durch Materialkontraste Spannung im Look

3. Auf fließende Stoffe setzen

Ein eng anliegender Nude-Look kann schnell nach Wurstpelle aussehen. Besser: Fließende, weite Nude-Silhouetten, die für Bewegung und so für Spannung sorgen. Noch besser: Wenn die Materialien plissiert oder gerafft sind. Das sieht mega-elegant aus!

  • Sonja Kirchberger

    Foto: getty images

    Schauspielerin Sonja Kirchberger verzichtet auf den Dauerbrenner Schwarz auf dem roten Teppich und setzt auf eine schwingende Robe in Nude. Das wirkt nicht so streng wie düsteres Schwarz, sondern sieht extrem feminin und elegant aus. Bitte merken!

4. Auf Texturen setzen

Nudefarbene Stoffe sind prädestiniert dafür, diesen mit Perlen, Pailletten und Kristallen zu besticken. Durch die Ähnlichkeit mit dem eigenen Hautton mutet dies an, als wären die Schmuckelemente auf den Körper geklebt. Ein Effekt, den sonst kein Farbton bietet.

  • Jennifer Lopez

    Foto: getty images

    Als wären die Kristalle auf den Körper von Jennifer Lopez aufgeklebt – diesen Effekt schafft nur eine nudefarbene Robe. Zu JLos Sonnenteint passt Nude sowieso ganz hervorragend

Wer’s moderner liebt, setzt auf moderne Effekte wie Nude-Materialien aus Lack, Mesh oder futuristische Glanzstoffe. Letzterer erzeugt tolle Lichtreflexe.  

  • Dorothee Schumacher

    Foto: getty images

    Die deutsche Designerin Dorothee Schumacher layert nudefarbenes Mesh über ein Unterkleid aus nudefarbener Baumwolle. Modern!

  • Lena Gercke

    Foto: getty images

    Tolle Glanzeffekte im nudefarbenen Jumpsuit von Lena Gercke sorgen für einen strahlenden Auftritt

5. Akzente setzen

Wem Nude pur zu nackt ist, kann mit Farben oder Details Akzente setzen. Klassisch wird's mit Farben wie Schwarz, Weiß und Navy, glamourös mit Gold(schmuck), feminin zu Rot, poppig zu Knallfarben und Neon.

  • Sienna Miller

    Foto: getty images

    Modefuchs Sienna Miller setzt mit Tuch und knalligen Lippen farbliche Akzente zum nudefarbenen Top

  • Elizabeth Debicki

    Foto: splash news

    Schauspielerin Elizabeth Debicki ist eigentlich zu blass, um Nude tragen zu können. Der Trick: Das gelbe Muster in ihrem Kleid lässt sie nicht nackt dastehen

Details können aufgesetzte Taschen, Cut-Outs oder auffällige Knöpfe sein, die den Look aufbrechen. Einfacher Trick, um einem Nude-Look den letzten Schliff zu verpassen: Schmuck wie Broschen oder Ketten einsetzen.

  • Olivia Palermo

    Foto: getty images

    Das nudefarbene Kleid (Balmain) von Olivia Palermo ist ein Traum. Der Grund: Aufgesetzte Taschen, Goldknöpfe und raffinierte Schlitze sorgen für den Wow-Effekt

  • Vionnet

    Foto: getty images

    Besonders toll zu minimalistischen Nude-Looks: Goldschmuck (wie hier bei Vionnet) und funkelnde Broschen

6. Nude-Make-up meiden

Machen Sie keineswegs den Fehler und tragen Sie zum Nude-Look auch noch ein Nude-Make-up (siehe Kate Hudson). Im Gegenteil. Zum hautfarbenen Outfit können Sie im Gesicht ruhig dick auftragen, vor allem die Lippen dürfen knallig leuchten. 

  • Rooney Mara

    Foto: getty images

    Bitte, bitte niemals zum Nude-Outfit auch noch Nude-Make-up tragen. Dann sehen Sie leider leichenblass aus. Besser: Knallige Lippen, rosige Wangen wie bei Rooney Mara

Anzeige

Kommentare


Blogs