Brangelina
Schön, dass ihr wieder da seid!

Es mag ja viele It-Paare geben, aber Angelina Jolie (36) und Brad Pitt (47) sind – was den Glamour-Faktor betrifft – einfach nicht zu schlagen. Gerade wenn man glaubt, dass die beiden sich nur noch ihrer sechsköpfigen Kinderschar widmen, legen sie einen erstklassigen Überraschungs-Auftritt hin. So geschehen am Wochenende beim 17. Filmfestival in Sarajevo.

  • 1/5

    Foto: Reuters

    Überraschungsauftritt von Brangelina

    Beim 17. Filmfestival in Sarajevo wurde Angelina Jolie für ihren Einsatz für Flüchtlinge geehrt. Zu diesem Anlass trug sie ein Kleid des libanesischen Modedesigners Elie Saab

Angelina Jolie drehte in Bosnien ihr Regie-Debüt „In the Land of Blood and Honey“. In dem Film, der im Dezember in die Kinos kam und für viel Aufsehen sorgte, geht es um die Beziehung zwischen einem serbischen Mann und einer bosnischen Muslimin, die sich während des Bosnienkrieges in den 90er-Jahren verlieben.

Anzeige

Für ihr soziales Engagement wurde die Botschafterin des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) am Samstag im Nationaltheater mit dem „Herz von Sarajevo“-Preis geehrt. Während der Dreharbeiten hatte der Hollywoodstar in der Umgebung ein Flüchtlingslager besucht und sich für Spenden von Seiten der US-Regierung stark gemacht.
 
„Ich habe im Auto zu Brad gesagt, dass ich Angst habe, weinen zu müssen“, gestand Angelina Jolie mit Tränen in den Augen, als sie mit stehenden Ovationen vom Publikum in Sarajevo empfangen wurde.
 
Brad Pitt, der seine Haare neuerdings lang trägt, konnte die Augen gar nicht von seiner Partnerin lassen. Kein Wunder, sah Angelina Jolie doch überirdisch schön, weniger ausgemergelt und endlich einmal ausgeschlafen aus. Sie trug ein apricotfarbenes Kleid von Elie Saab, Schmuck von Tiffany und Schuhe von Jimmy Choo.

Übrigens war die Anreise für Brangelina und ihre Zwillinge Vivienne und Knox gar nicht so weit: Neuerdings wohnt die Familie in London-Richmond („Hollywood an der Themse“), wo Brad Pitt seit Juni in den Shepperton-Studios sein neues Projekt „World War Z“ abdreht.

Ob Angelina Jolie in Zukunft noch viel vor der Kamera stehen wird, ist ungewiss. In einem Interview mit der britischen Zeitung „Financial Times“ erklärte sie: „Ich liebe die Schauspielerei nicht mehr so sehr wie früher. Ich liebe es, Mutter zu sein.“

Sie träume auch nicht davon,  ein weiteres Mal mit dem Oscar ausgezeichnet zu werden (ihren ersten Oscar bekam Jolie im Jahr 2000 für „Durchgeknallt“),  sondern von einem Trip durch die Sahara. „Es dauert 28 Tage...es müsste auf einem Kamel sein.“

Merke: Der Brangelina-Faktor setzt sich aus  glamourösen Auftritten wie diesen und einem abenteuerlichen Lifestyle zusammen.

Sind Sie bei Facebook?
Werden Sie Fan von STYLEBOOK.de!

Kommentare


Blogs