Von wegen Bohnenstange!
10 Styling-Tricks für dünne Frauen

Man glaubt es kaum, aber auch schmal gebaute Twiggy-Ladys wie Keira Knightley (30) kennen Figur- und somit Styling-Probleme. Ihr Manko: die nicht vorhandenen Rundungen. STYLEBOOK.de verrät 10 Tricks, wie sie mit der richtigen Kleidung an sexy Kurven gewinnen.

Wer als gertenschlanke Frau sich über seine Figur aufregt, wird von seinen Mitmenschen oft ausgelacht. Schlanke Arme, lange Beine – was will man mehr? Mehr Kurven! Denn Frauen mit einer sogenannten H-Figur (Schultern und Hüfte sind gleich breit, keine Taille) wirken oft knabenhaft. Und so sehen selbst langbeinige Gazellen in bestimmten Kleidungsstücken tatsächlich verloren aus. Doch statt jetzt zu BHs mit Silikon-Pads und Push-up-Pants zu greifen, gibt es bessere Styling-Tricks, die sogar ein bisschen mehr an Fülle dazu mogeln.

10 Tricks für alle, die auch mal in der Kurvenliga mit dabei sein wollen:

  • Angelinka Jolie

    Foto: Getty Images

    1. Wählen Sie feminine Kleider

    Angelina Jolie (40) ist der Inbegriff von Weiblichkeit. Doch auch sie hilft nach mit Schummel-Mode, um immer eine perfekte Figur zu zeigen. Denn eigentlich ist die Schauspielerin zu dünn. Ihr Trick: Knielange hautenge Kleider mit kleinen Schößchen erzeugen die perfekte Sanduhr-Figur. Einen ähnlichen Effekt haben Kleider mit Plisée-Falten sowie weichzeichnende A-Linien-Kleider, sie deuten eine Taille an, wo keine ist

  • Alexa Chung

    Foto: Getty Images

    2. Tragen Sie obenrum richtig auf

    Sie können bei Oberteilen so richtig aus dem Vollen schöpfen: Volants, Drapierungen, Raffungen, Schleifen, Schluppen, Grobstrick oder extravagante Muster – all das lässt Sie weiblicher erscheinen und lenkt von einem kleinem Busen ab. Alexa Chung (32) hat also alles richtig gemacht. Komplett unifarbene Teile würden sie hingegen noch dünner erscheinen lassen

  • Isabel Marant

    Foto: Getty Images

    3. Zeigen Sie Ihre Beine

    Auch ohne Busen ohne Po bekommen Sie bewundernde Blicke von Männern zugeworfen. Denn Ihr größtes Kapital sind die schlanken, schön geformten Beine. Also zieren Sie sich nicht, diese in kurzen Röcken zu zeigen! Wer einen flachen Hintern hat, wählt einen bunten Volant-Rock (wie hier von Isabel Marant). Alles was aufträgt – und für andere Frauen tabu ist – sorgt bei Ihnen für mehr Volumen und somit für einen kleinen Knackpo

  • Roberta Benteler

    Foto: Getty Images

    4. Setzen Sie auf schmale Jeans

    Wie bereits erwähnt: Ihre Schokoladenseite sind die langen, schlanken Beine. Deswegen dürfen Ihre Jeans, wie hier bei „Avenue32“-Gründerin Roberta Benteler so richtig schmal ausfallen! Jeans mit aufgesetzten Taschen lassen Ihren Po runder aussehen. Und tragen Sie auch ruhig im Winter weiße Jeans, denn helle Farben lassen Sie nicht ganz so dünn aussehen

  • Keira Knightley

    Foto: Getty Images

    5. Abends darf‘s gerne mehr sein

    Die wohl berühmteste Bohnenstange der Welt, Keira Knightley, weiß, wie sie auf dem Red Carpet bewundernde Blicke auf sich zieht, auch ohne XXL-Dekolleté: Tragen Sie Kleider oder Oberteile mit Stickereien oder Pailletten. Auch One-Shoulder-Kleider mit schrägen Drapierungen zaubern aus Ihnen ein kleines Kurvenwunder. Vermeiden Sie hingegen alles, was Ihren Oberkörper eckig oder kantig erscheinen lässt. Dazu zählen Bustier- und Spaghettiträgerkleider sowie weite, formlose Kleider und Oberteile, diese tun nichts für Ihre Figur

  • Chloé

    Foto: Getty Images

    6. Setzen Sie auf auffälligen Mäntel

    Leicht taillierte Military-Mäntel, wie hier von Chloé, sind wie gemacht für Sie: Schulterklappen, Goldknöpfe und das dicke Wollmaterial zaubern mehr Volumen dazu. Der lange Reverskragen ist ebenfalls vorteilhaft für Sie: Der weite, tiefe V-Ausschnitte lässt eine wenig ausgeprägte Taille schlanker wirken

  • Maja Wyh

    Foto: Getty Images

    7. Spielen Sie mit Gegensätzen

    Versuchen Sie, in Ihr Outfit Kontraste reinzubringen. Entweder farblich, beim Material oder bei der Silhouette. Ein solcher Look schafft Spannung, wenn zum Beispiel, wie hier bei Bloggerin Maja Whyh (25) zu sehen, ein maskuliner Zopfstrickpullover zum femininen Chiffonrock getragen wird. Übrigens: Leicht ausgestellte Röcke in A-Form sind wie gemacht für eine schlanke Figur, denn sie deuten Taille an – und das wirkt feminin

  • Chanel

    Foto: Getty Images

    8. Toben Sie sich bei Accessoires aus

    Viele Ketten, wie hier bei Chanel, sind Ihr Ding! Ebenso wie große Tücher und lange Schals, denn sie schaffen Proportionen und lenken von kantigen Schultern und einem kleinen Busen ab. Auch dünne Taillen-Gürtel und -Schleifen passen perfekt zu Ihnen, da sie ähnlich wie Korsetts eine sexy Taille formen. Was leider nicht geht sind breite, auffällige Gürtel, die ihre Figur noch eckiger aussehen lassen


  • Mary-Kate und Ashley Olsen

    Foto: Getty Images

    9. Stapeln Sie!

    Ein nicht zu übertriebener Lagen-Look, bringt optisch mehr Fülle. Nehmen Sie sich die Olsen-Twins (29) als Vorbild, sie sind die absoluten Layering-Queens. Aber Achtung, ein Teil sollte immer tailliert oder figurbetont sein. In ausschließlich weiten, unförmigen Teilen sieht man schnell noch dünner aus

  • Dior

    Foto: Miu Miu

    10. Lassen Sie die Finger von Flats

    Verabschieden Sie sich von flachen Schuhen, denn diese lassen Sie maskuliner wirken. Besser sind filigrane Schuhe mit schmalen Absätzen. Auch Stiefel und Booties mit weitem Schaft sind ungeeignet, sie lassen Gazellenbeine noch dünner erscheinen. Wunderbar dagegen sind die angesagten Stretchstiefel, wie hier von Dior!

Anzeige

Kommentare


Blogs