Thema

Unsexy und Stylingsünde? Von wegen!
von Pia Sundermann
10 Style-Tipps wie Leggings cool aussehen

Leggings waren lange Zeit auf der Fashion-Blacklist. Doch mit der Rückkehr der „Ugly Trends“ (Birkenstocks!), erleben auch die komfortablen Strumpfbeine ihr Comeback! STYLEBOOK.de erklärt die 10 wichtigsten Regeln, wie Leggings jetzt getragen werden.

  • 1/10

    Foto: Getty Images

    1. Zu flachen Schuhen

    Flache Schuhe funktionieren durchaus zur Leggings. Tragen Sie zum Beispiel wie Bloggerin Ariel Lee Slip-Ons. Die wirken auch nicht so sportlich wie andere Turnschuh-Modelle

1. Leggings sind keine Hosen
Leggings werden NICHT wie Hosen getragen. Kurze oder sogar reingestopfte Oberteile sind ein absolutes No-Go. Denn sobald in der engen Leggings der Po und unschöne Dellen sichtbar werden – genau!

Anzeige

2. Die richtige Mischung
Der Po sollte möglichst immer immer bedeckt sein. Fashion-Papst Guido Maria Kretschmer in seinem neuen Buch „Eine Bluse macht noch keinen Sommer“ (Edel Books): „Es braucht schlanke Beine und der Blazer sollte nicht zu kurz sein. Und wenn die Leggings in Sie eindringt, dann haben Sie ein Problem. Tragen Sie immer ein hübsches Top, eine Bluse oder einen feinen Pullover unter Ihrem Blazer und achten Sie darauf, dass er Ihre Scham bedeckt.“ Die Oberteile dürfen bei engen Leggings ruhig weiter geschnitten sein. Wer unter 30 ist und eine tolle Figur besitzt, darf sogar kurze Oberteile tragen. Achten Sie aber dann auf festere Materialien wie zum Beispiel Leder.

3. Auf die Länge kommt es an
Leggings sollten IMMER bis zum Knöchel reichen. Teile in Wadenlänge verkürzen die Silhouette. Außerdem sehen Sie in kurzen Leggins aus, als wären Sie auf den Weg ins Fitness-Studio.

4. Vorsicht bei Farben und Mustern
Muster und auffällige Farben sollten vorsichtig getragen werden. Diese Modelle stehen wirklich nur jungen Frauen unter 20 mit langen, schlanken Beinen. In gemusterten oder bunten Leggings wirkt man nämlich fünf Kilo schwerer. Dunkle Farben wie Schwarz, Anthrazit oder Bordeaux stehen allen und sehen auch viel eleganter aus.

5. Ab in die Waschmaschine – und zwar regelmäßig!
Leggings aus Jersey sind keine Jeans und sollten daher regelmäßig, am besten nach jedem Tragen, gewaschen werden. Durch die Körperwärme leiert das in Leggings enthaltende Spandex schneller aus, durch das Waschen wird sie wieder schön elastisch. Vermeiden Sie aber alles, was mit Hitze zu tun hat  – heißes Wasser, Bügeleisen, Dampf – denn Hitze reduziert die Elastitzät.

6. Ein Blick auf die Füße
Sie können alles zu Leggings tragen – außer offene Schuhe! Sonst wird das bisschen Eleganz, was die Leggings zu bieten hat, vollkommen zerstört. Wenn Sie sehr groß sind, können sie sogar flache Schuhe wie Biker- oder Chelseaboots tragen. 

7. Den Anlass beachten
Bei formellen und sehr feierlichen Anlässen sind Leggings absolut tabu! Also Bewerbungsgespräch, Hochzeiten, Weihnachten, der Besuch bei den Schwiegereltern, Oper...

8. Auf die Materialien achten
Kaufen Sie lieber eine teure, als drei preisgünstige Leggings. Bei Leggings ist die Qualität ausschlaggebend! Die Crème de la Crème sind Modelle aus Leder. Sie halten bei guter Pflege nicht nur eine Ewigkeit, sondern können dann sogar im Büro getragen werden. Verzichten Sie auf glänzende Materialien. Die sahen nur an Olivia Newton-John (66) in „Grease“ gut aus.

9. Bloß kein Wohlfühl-Look
Der Schlabber-Look von Kopf bis Fuß schließt sich bei Leggings aus. Tragen Sie Sneaker und Sweater im Fitness-Studio oder wenn Sie unter 20 sind. Und die Doppel-Wohlfühl-Kombination mit Ugg-Boots ist Zuhause vor dem Kamin okay.

10. Die Altersgrenze
Auch Frauen über 50 können Leggings tragen. Aber: Je älter Frau ist, umso hochwertiger müssen die Materialien sein. Und auch die Oberteile sollten mindestens hüftlang sein. Dieser Tipp gilt auch für kurvenreiche Frauen. Hohe Schuhe strecken zusätzlich.

Tolle Leggings gibt es auch im STYLEBOOK-Shop!


Kommentare


Blogs