Nina Bott macht's vor
von Anna Hackbarth
Wie funktioniert Stillen nach einer Brust-OP?

Schauspielerin Nina Bott (39) gibt ihrer kleinen Tochter die Brust – Jahre, nachdem sie sich für ihren Busen unters Messer gelegt hat. Wie das geht und ob es für Frauen dabei besonderes zu beachten gilt, darüber sprach STYLEBOOK.de mit einem Experten.

Stillen trotz Silikon in den Brüsten – birgt das Probleme für die Mutter oder sogar Gefahren für den Säugling? Fragen, deren Antworten wohl viele Frauen interessiert. Auch Nina Bott ließ sich vor Jahren die Brüste aufpolstern und stillt heute als glückliche Mama Töchterchen Luna (1). Im Interview mit Bunte.de verriet sie: „Vor etwa neun oder zehn Jahren habe ich meine Brüste chirurgisch korrigieren lassen. Mir war es wichtig, dass ich nach dem Eingriff nach wie vor die Möglichkeit hatte, zu stillen.“ Das habe sie im Vorfeld sorgfältig mit dem behandelnden Chirurgen besprochen, der bei der OP streng darauf achtete, die Milchkanäle nicht zu verletzen.

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!

Was gilt es zu beachten?

STYLEBOOK.de fragte nach bei Prof. Dr. Jörg Borges, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie. Der Experte stellt klar, dass eine Brust-OP im Normalfall nicht hinderlich ist, wenn eine Frau ihrem Kind später die Brust geben will: „Grundsätzlich stellt ein Silikon-Implantat kein Problem für die Stillfähigkeit da. Zumindest, wenn es über einen Schnitt in der Unterbrustfalte eingesetzt wird”, so Borges. Das Implantat werde hinter das Drüsengewebe, das auch die Muttermilch leitet, gesetzt. Die Milchkanäle würden bei richtiger Durchführung nicht beschädigt. Problematisch könne es allerdings werden, wenn Chirurgen den Schnitt an der Brustwarze vornehmen, denn dann könne es durchaus sein, dass Drüsengewebe beschädigt werde.

  • Stillen

    Foto: Getty Images

    Stillen trotz Burst-OP: Das geht erklärt der Experte

Um das Wohl ihres Babys muss sich die stillende Mutter in jedem Fall nicht sorgen: Experte Borges: „Eine Frau muss sich auch Jahre nach der OP keine Gedanken machen, wenn sie ihr Baby sillen möchte.“

Figurbooster Stillen

Bei Nina Bott ist bei der OP zum Glück alles gut gelaufen, mittlerweile gibt sie der kleinen Luna seit über einem Jahr die Brust – und das problemlos. Dass das Stillen auch äußerlich keinerlei Spuren hinterlassen hat, beweist die zweifach Mama im aktuellen „Playboy“, für den sie bereits zum dritten Mal vor der Linse stand. „Nach einer Schwangerschaft ist Stillen wahrscheinlich der Figurbooster überhaupt. Und da Luna damit immer noch nicht abschließen kann, bin ich also gut im Training“, verrät Nina bei Bunte.de das Geheimnis ihres sexy Bodys. Auch um die Zeit nach dem Stillen macht sie sich keine Gedanken: „Ich denke, meine Brüste sind schon in Ordnung, wie sie sind. Bestimmt auch nach dem Abstillen noch. Ich bin da sehr entspannt!”


Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!

Anzeige

Blogs