15 irre Hacks
von Laura Pomer
Hätten Sie gewusst, was Backpulver alles kann?

Das haben gut sortierte Hausfrauen und -männer immer zuhause – und längst nicht nur zum Kuchenbacken: STYLEBOOK.de verrät, wie ungeahnt nützlich Backpulver im Alltag sein kann. Auch in Beauty-Fragen!

  • Backpulver

    Foto: privat

    Vom letzten Kuchenbacken noch etwas Backpulver übrig? Praktisch! Damit lässt sich nämlich in verschiedenen Lebenslagen helfen

Kleines Päckchen, große Wirkung – Hausfrauen würden den Teufel tun, ohne Backpulver oder Natron einen Kuchen zuzubereiten. Die beiden Zutaten sind in der Wirkung und Zusammensetzung sehr ähnlich: Backpulver besteht beinahe vollständig aus Natron, also Natriumhydrogencarbonat, und außerdem einer säurehaltigen Komponente wie Wein- oder Zitronensäure. In der Backstube dienen beide als Triebmittel, das den Volumen von Teig vergrößert; Backpulver verleiht ihm zudem einen gewissen Säuregehalt, den man, wenn alternativ Natron benutzt wurde, durch die Zugabe von Zitronensaft oder Essig erreicht. Beide Zauberpulver haben eines auf jeden Fall gemeinsam: Sie können noch viel mehr als Kuchen!

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!

STYLEBOOK.de verrät die 15 verrücktesten Hacks mit Backpulver:

1. Kochtöpfe reinigen

Wir bleiben erstmal bei Hausfrau und Hausmann – und deren ultimativem Trick, hartnäckig Eingebranntes aus Kochtöpfen zu beseitigen. Einfach etwas Backpulver darauf verteilen und mit Wasser aufschütten, das Ganze für wenige Minuten einweichen und nun mit einem Schwamm wegwischen – fertig!

Anzeige: Wer sich gleich einen großen Vorrat zulegen möchte, ist hiermit auf der sicheren Seite!

2. Abfluss frei spülen

Keine ätzend stinkenden Chemie-Keulen mehr nötig! Vermischen Sie einfach zwei Päckchen Backpulver mit einer halben Tasse Essig und geben die Mischung in den verstopften Abfluss. Eine Viertelstunde abwarten, etwas heißes Wasser hinterher – schon läuft‘s wieder.

3. Kühlschrank-Dünste beseitigen

Käse und gewisses Gemüse können dem Kühlschrank einen leicht strengen Geruch verpassen. Wenn Ihnen das stinkt, einfach ein Tellerchen mit Backpulver hineinstellen – und: viiiiel besser!

4. T-shirts weißer machen

Diese ganzen gräulichen T-Shirts im Schrank waren eigentlich mal weiß, ebenso wie die vergilbte Tischdecke? Höchste Zeit für einen Bleichgang! Wer jeweils eine halbe Tasse Backpulver und Essig mit in die Maschine gibt, kann sich nach dem Waschen über frisch erstrahlte weiße Textilien freuen.

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!

5. Silber reinigen

Früher oder später verbleiben auf Silberbesteck- und -schmuck Ablagerungen, die den Glanz nehmen. Auch hier hilft Backpulver! Man vermische einen Esslöffel davon mit einem Liter Wasser und legt das zu reinigende Silber hinein, eine Stunde später lässt es sich wunderbar polieren.

Home remedy for bad body odor. #smell #bodypositive #lemon #applecidervinegar #bakingsoda #sage #teatreeoil

Ein Beitrag geteilt von SexDoc (@wunmiomololu) am

6. Blumen retten

Ein Blumenstrauß macht Freude – jedoch nur so lang, bis er seine Köpfe hängen lässt. Leider ist es für gewöhnlich schon nach ein paar Tagen so weit. .

7. Handykratzer reparieren

Wie die Kollegen von TECHBOOK uns verrieten, kann man mit Backpulver unliebsame Kratzer vom Handydisplay beseitigen. Einfach ein Tütchen in eine kleine Schüssel geben, mit einem Schuss Wasser anrühren und von dem entstandenen Schaum eine Teelöffelmenge auf den lädierten Bildschirm geben. Die „Reparaturmasse“ nun vorsichtig mit einem Lappen einmassieren, den überschüssigen Schaum entfernen – und fertig, das Handy ist wie neu.

8. Sodbrennen unter Kontrolle bringen

Nach Alkohol, schwerem oder säurehaltigem Essen kann es sich in der Magengegend manchmal anfühlen, als wäre ein Feuer entbrannt. Schon Omi hatte hier eine Notfall-Lösung: Natron! Einfach einen Esslöffel davon in einem Glas Wasser auflösen und das Ganze zügig trinken, damit ist die Magensäure schnell gebändigt. Diese Maßnahme sollte aber nicht zur Gewohnheit werden, da Natronsalz in Shot-Form auf Dauer den Säure-Base-Haushalt des Körpers durcheinander bringen kann. Wer häufiger mit Sodbrennen zu kämpfen hat, ist mit Bullrich-Salz besser bedient. Es besteht zwar ebenfalls aus säureneutralisierendem Natriumhydrogencarbonat, ist aber speziell als Arznei konzipiert und daher besser verträglich.

9. haare pflegen

Aus dem Küchen- in den Badezimmerschrank – Backpulver, bzw. Natron, ist nämlich auch ein echtes Beauty-Talent. Gegen fettiges Haar oder Rückstände von Styling-Produkten kann man sich daraus ein schnelles, schonendes Shampoo zusammenmischen. Einfach einen Teil Backpulver zu drei Teilen Wasser geben, die Mischung in das Haar einmassieren und nach etwa fünf Minuten ausspülen.

10. gut riechen

Die alkalischen Eigenschaften der allround-talentierten Backzutat senken den pH-Wert an den Körperteilen, die besonders schwitzen, und wirken so gegen Geruchsbildung, zudem absorbiert Backpulver Feuchtigkeit. Gerade vor dem Hintergrund umstrittener Aluminium-Deos ist diese natürliche Alternative also nicht zu verachten. Wer einen leichten Duft als angenehm empfindet, kann das Deo mit Lavendel- oder Kokosöl pimpen, das beruhigt und pflegt obendrein die Haut in den beanspruchten Achseln.

11. körper peelen

Die Haut regelmäßig von abgestorbenen Zellen zu befreien, unterstützt ein ebenmäßiges Hautbild. Leider schaden die meisten Peelingprodukten aus dem Handel der Natur: Die enthaltenen Plastik-Mikroperlen reichern sich im Abwasser an und gelangen so in Seen, Flüsse und Ozeane. Besser für die Umwelt, dabei genauso effektiv und super-günstig ist ein DIY-Peeling aus Zitronensaft und Natron. Je nachdem, wie grob man es gerne hat, das Verhältnis der beiden Zutaten einfach selbst bestimmen.

  • Frau im Handtuch

    Foto: Getty Images

    Aus der Kuchenform in die Beauty-Routine: Backpulver gibt ein pflegendes Hautpeeling ab

12. Zähne putzen

Nicht grundlos enthalten, vor allem in den USA, verschiedene Zahnpasten Natriumhydrogencarbonat, also Natron: Durch seine entsäuernden Eigenschaften ist es wirksam gegen Bakterien, die zu Karies und ähnlichen Zahnproblemen führen können. Wenn die Zahncreme also mal alle ist, kann man die Bürste guten Gewissens mit Wasser anfeuchten und in Natron tunken, um sich die Zähne zu putzen – aber bitte nicht zu regelmäßig! Die Nebenwirkung dieser Maßnahme – die Zähne aufzuhellen – mag zwar gewünscht sein, rührt aber von einem Peeling- bzw. Abrasionseffekt durch das Backpulver her und ist auf Dauer zu aggressiv für den Zahnschmelz.

13. juckende Insektenstiche mildern

Mit Wasser angerührtes Natron hilft auch gegen irritierte Haut und den Juckreiz durch Mückenstiche. Natriumhydrogencarbonat wirkt, wie oben erklärt, entsäuernd, also basisch – sprich: reizlindernd.

14. Fußpilz bessern

Wer sich nicht die Blöße geben will, in der Apotheke nach einer Fußpilzsalbe zu fragen – einfach zum Hausmittel greifen. In einer Tasse Backpulver und lauwarmes Wasser mischen und die Pampe auf die Füße geben. Je nach Stärke des Befalls können schon fünf Minuten genügen, um das Problem zu beseitigen. Idealerweise die Füße anschließend mit Teebaumöl einreiben, hilft zusätzlich und pflegt streichelzart.

15. Als Gesichtsmaske

Dank seiner desinfizierenden Eigenschaften ist Natron auch ein gutes Mittel gegen Hautunreinheiten. Eine Maske ist also perfekt! Mit etwas Wasser angemischt auf das Gesicht aufgetragen, beseitigt es Mitesser und Pickel. Wichtig: Im Anschluss auf diese reinigende Maßnahme bitte eine leichte Feuchtigkeitspflege auftragen. Natriumhydrogencarbonat trocknet nämlich die Haut aus.
 


Anzeige


Blogs