Ist ihr No-Make-up-Look nur Fake?
Das alles braucht Alicia Keys, um „ungeschminkt“ auszusehen

Jetzt, da Alicia Keys (35) kein Make-up mehr trägt, kommen endlich ihre süßen Sommersprossen zum Vorschein – das haben nach ihren jüngeren Auftritten wohl nicht nur wir gedacht. Doch dann verriet die Stylistin des Superstars, dass hinter Keys’ „natürlicher“ Schönheit nicht nur enormer Aufwand, sondern auch eine sehr eigenwillige Definition von „ungeschminkt“ steckt.

Alicia Keys hat sich den Kampf gegen den Perfektionsdruck auf die Fahne geschrieben. Sie wolle ihre „natürliche Schönheit“ nicht länger verstecken und machte im Sommer damit reichlich Schlagzeilen. Um ihrer Mission Nachdruck zu verleihen, wagte die Sängerin das Undenkbare: Sie erschien völlig ungeschminkt bei den MTV Video Music Awards. Das hat natürlich viele beeindruckt. Doch jetzt kam heraus, dass ihr „No-Make-up-Look“ nur eine Mogelpackung zu sein scheint.

  • Alicia Keys

    Foto: Getty Images

    So strahlend schön zeigt sich Alicia Keys seit dem Sommer. Aber nicht ganz so frei von Make-up, wie sie gerne behauptet...

Das steckt hinter Keys’ „Ungeschminkt“-Look
Wie ihre Stylistin Dotti im Interview mit dem „WMagazine“ ausplauderte, investiert sie einen Haufen Zeit in Alicia Keys‘ Äußeres – umso mehr, seit der Superstar sich für einen „natürlicheren“ Look entschieden hat. „Alicia bekommt regelmäßige Facials, geht zur Akkupunktur, isst gesund und treibt Sport“, da sie wisse, wie wichtig das Innere für ein schöneres Äußeres sei. Natürlich ganz gut, wenn man sich den dazu dienlichen Aufwand zeitlich und finanziell leisten kann. Und auch eine kosmetische 24-Stunden-Betreuung ist nicht selbstverständlich!

Eiskalt schön geschummelt
Wie Dotti verrät, arbeitet sie aktuell viel mit Eiswürfeln, „um die Haut zu festigen und das Blut an die Oberfläche zu bringen“, was Keys den rosig-frischen Teint verleiht, um den sie viele ihrer Fans seit Bekanntwerden ihres angeblichen No-Make-up-Regimes beneiden. Zusätzlich bearbeite Dotti mit einem Massageroller Keys’ Gesicht. „Das erweckt ihre Haut zum Leben", so die Stylistin.

Masken, Masken – und nochmals Masken!
„An manchen Tagen“, verriet Dotti weiter, „schaue ich mir ihre Haut an und sage: ‚Ok, du brauchst heute eine Gurke.’“ Dann gibt es aber keinen schönen Salat, sondern eine Maske aus Gurkenbrei, was einen erfrischend kühlenden Effekt haben soll. Zwischendurch wird Keys’ Haut mit handelsüblichen Gesichtsmasken auf (Jojoba-)Öl-Basis oder mit probiotischen Zusätzen verwöhnt.

Und sie benutzt DOCH Make-up!
Bei der hingebungsvollen Instandhaltung dessen, was ohne Foundation und Co. richtig, richtig gut aussehen soll, müssten ja eigentlich keine Touch-ups mehr nötig sein. Denkste! Wie sich zeigt, steht hinter Dottis Arbeit und Alicia Keys Auffassung von Make-up eine extrem ungewöhnliche Definition. Wie die Stylistin nämlich erzählt, malt sie die Sommersprossen (!) der 35-Jährigen mit einem Augenbrauenstift nach. Da erscheinen die falschen Wimpern, mit denen sie deren „cleopatraförmigen Augen“ betont, fast schon vernachlässigbar.

  • Alicia Keys

    Foto: Getty Images

    Das konnte keiner ahnen! Keys‘ niedliche Sommersprossen sind also weniger ein Zeichen von Natürlichkeit als einer gekonnten Pinseltechnik

Schade, dass Alicia Keys sich für ihre angeblichen ästhetischen Protest feiern ließ. Wäre er aufrichtig gewesen, hätte er anderen Frauen Mut machen können, selbst zu ihrem ungeschönten Ich zu stehen. So bewirkt er leider das genaue Gegenteil.

Anzeige

Kommentare


Blogs