Die Uhren werden umgestellt!
10 Tipps für den optimalen Schönheits-Schlaf

In der Nacht von Samstag auf Sonntag können wir alle eine Stunde länger schlafen – die Uhren werden umgestellt, zum Glück um 60 Minuten zurück. Das sollten Sie ausnutzen! Wir verraten Ihnen zehn einfache Tricks, die Sie wortwörtlich „im Schlaf“ schöner machen.

  • Audrey Hepburn

    Foto: Kobal

    Audrey Hepburn in „Breakfast at Tiffany's“ macht's richtig: Sie zelebriert ihren Schönheitsschlaf!

Die STYLEBOOK-Redaktion hat für Sie die zehn effektivsten Tipps gesammelt, die über Nacht für ein besseres Aussehen sorgen – für den optimalen Schönheitsschlaf. Übrigens: Die Ausrede „Dafür habe ich keine Zeit“ gilt hier nicht. Schlafen muss schließlich jede(r)!

1. Schlafen Sie auf einem Kissen aus Seide oder Satin
Die Fasern von Seide oder Satin sind im Vergleich zur konventionellen Baumwolle glatter – und davon profitieren Haut und Haare. Statt mit Knitterfalten und zu Berge stehendem Haar wachen Sie faltenfrei und (fast) wie frisch gekämmt auf. 

2. Schlafen Sie auf Lavendelblüten
Guter, erholsamer Schlaf ist der beste Schönheits-Booster. Schlaffördernd und beruhigend wirken zum Beispiel die ätherischen Öle der Lavendelblüte. Wer nicht sein gesamtes Kopfkissen mit Lavendelblüten – zum Beispiel aus der Apotheke – füttern möchte, legt ein kleines Duftkissen neben das Kopfkissen. Genauso gut ist es übrigens, vor dem Einschlafen eine Tasse Lavendeltee zu trinken (zum Beispiel von Sidroga, erhältlich in der Apotheke).

3. Legen Sie sich auf den Rücken
Eigentlich liegt es auf der Hand: Wenn Sie Ihr Köpfchen fest ins Kissen knautschen, hinterlässt das Spuren. Sie wachen am Morgen mit einem Abdruck der Kissenfalten im Gesicht auf. Und je nach Alter und Konstitution dauert es Stunden, bis diese wieder verschwinden. Wer hingegen auf dem Rücken schläft, bleibt faltenfrei. Kleiner Tipp, falls Sie sich im Schlaf doch mal auf den Bauch gerollt haben: Um lästige Kissenspuren zu verwischen, hilft eine leichte Lymph-Drainage. Klopfen Sie dafür sanft mit den Fingerspitzen vom inneren Augenwinkel in Richtung der Schläfen und um das Auge herum.

4. Stapeln Sie hoch
Neigen Sie zu Augenrändern und geschwollenen Lidern? Dann sollten Sie nicht flach schlafen, sondern Ihren Kopf auf einem etwas dickeren Kissen (oder sogar zwei) betten. So sammelt sich in der Augengegend keine Flüssigkeit, weil sie zügig abfließen kann. Wenn Sie bereits auf einem Kissenstapel schlafen und immer noch verquollen aussehen, sollten Sie allerdings Ihren Salz-  oder Alkoholkonsum mäßigen – beides fördert Wassereinlagerungen.

5. Erst cremen, dann schlafen
Im Schlaf regeneriert sich der gesamte Organismus – also auch die Haut. Besonders gut nutzen Sie die Ruhepause, wenn Sie Ihrer Haut vorher ausreichend Flüssigkeit zuführen (schließlich kommen Sie nachts nicht dazu, sich um Ihren Wasserhaushalt zu kümmern). Tragen Sie vor dem Schlafengehen eine Feuchtigkeitscreme mit Hyaluronsäure auf. Sie durchfeuchtet die Haut nachhaltig und mildert Trockenheitsfältchen.

6. Öfter mal frisch beziehen
Nachts entgiftet Ihre Haut. Und jetzt raten Sie mal, wo Ihr ganz persönlicher Sondermüll landet? Im Kissen natürlich. Um nicht in einem Bakteriennest zu schlafen, sollten Sie Ihren Kissenbezug zwei Mal in der Woche wechseln. Das kommt Ihnen oft vor? Dann überlegen Sie mal, wie oft Sie einen Wattebausch benutzen. Eben.

7. Reinigen Sie Ihre Haut, bevor Sie ins Bett gehen
Bereiten Sie Ihre Haut so vor, dass sie den Schönheitsschlaf optimal nutzen kann. Das heißt: Sie schminken sich ab, auch wenn Sie zum Umfallen müde sind. Tragen Sie außerdem ein Pflegeprodukt auf. Wenn Sie Reinigung und Pflege als Ritual etablieren, haben Sie außerdem eine Zeit, in der Sie sich auf den ruhigen Nachtschlaf einstimmen.

8. Die Milch macht's
Dieses alte Hausmittel funktioniert bis heute. Trinken Sie vor dem Einschlafen (und vor dem Zähneputzen) ein Glas warme Milch. Es kann übrigens auch Sojamilch sein. Das darin enthaltene Eiweiß wirkt schlaffördernd. 

9. Stecken Sie Ihr Haar hoch
Tragen Sie Ihre langen Haare nachts aus dem Gesicht. Denn der natürliche Talg der Haare hat im Gesicht nichts zu suchen. Achten Sie aber darauf, es nicht zu fest zu binden, sonst riskieren Sie Haarbruch. Ein locker geflochtener Zopf funktioniert perfekt.

10. Achten Sie auf Ihr Raumklima
Lüften Sie vor dem Schlafengehen zehn Minuten, um genügend frische Luft in Ihr Schlafzimmer zu lassen. Besonders während der Heizperiode sollten Sie außerdem darauf achten, dass die Luftfeuchtigkeit hoch genug ist. Hängen Sie Wasserbehälter an Ihre Heizkörper, die kontinuierlich Wasser verdunsten, oder investieren Sie in einen Luftbefeuchter. Ihre Haut wird es Ihnen danken!

Produkte für einen traumhaften Schlaf:


Anzeige

Kommentare


Blogs