Achtung vor der Kosmetik-Grippe!
Warum Sie sich von Ihrem Make-up erkälten können

Sie hat die Grippe erwischt? Könnte daran liegen, dass Sie sich von einer Freundin den Lippenstift ausgeborgt haben. Denn Kosmetikprodukte sind ein wahrer Tummelplatz für Erkältungsviren. STYLEBOOK.de erklärt, wie Sie am Schminktisch nicht krank werden.

Kurz vor der Party wird mit den besten Freundinnen eine Schminksession im Bad veranstaltet. Lippenstifte und Wimperntusche werden genauso munter rumgereicht wie die Schampusflasche. Am nächsten Tag sind Sie krank? Herzlichen Glückwunsch, dass liegt aber wahrscheinlich nicht am zu kurzen Partykleidchen, sondern höchstwahrscheinlich an der geborgten Schminke.

Denn: Make-up-Produkte sind ein wahrer Tummelplatz für fiese Erkältungsviren. Besonders gefährlich sind Lippenstifte und Lipglosse, denn der Mund ist der schnellste Ort für die Ausbreitung von Krankheitserregern.

  • Krankheitserreger Kosmetikprodukte

    Foto: Getty Images

    Schminken mit der besten Freundin: Macht Spaß – und eventuell krank. Denn wer seine Make-up Produkte ausborgt, kann sich fiese Erkältungsviren einfangen

Damit es gar nicht erst soweit kommt, sollten Sie regelmäßig eine Grundreinigung in der Beauty-Bag durchführen:

1. Immer desinfizieren
Ebenso wie der Lippenstift sollte auch ein Desinfektionsmittel fester Bestandteil des Kosmetiktäschchen sein. Entweder 99-Prozentiger Alkohol, ein Handdesinfektionsmittel oder ein antibakterieller Pinselreiniger. Desinfizieren Sie am besten vor jedem Auftragen den Lippenstift damit: Kratzen Sie zuerst mit einem Buttermesser oder einem Q-Tipp die Spitze des Lippenstifts ab. Dann wird der Lippenstift in ein kleines Glas Alkohol getaucht. Und wer wirklich auf Nummer sicher gehen will, legt den geöffneten Lippenstift über Nacht ins Gefrierfach, damit wirklich die letzte Bakterie beseitigt wird.

2. Regelmäßig säubern
Ob bereits vorhanden oder neu gekauft: Säubern Sie regelmäßig – und zwar innen wie außen – Ihre Beauty-Bag. Entweder mit antibakteriellen Feuchttüchern oder mit einem milden Babyshampoo. Auch Make-up-Pinsel sollten mehrmals im Monat gewaschen werden, spätestens dann, wenn sie sichtlich verschmutzt sind. Niemals mit Spüli oder Waschmittel reinigen – das entzieht den Pinsel das Fett, macht sie spröde und verkürzt ihre Lebensdauer. Legen Sie auf keinen Fall die feuchten Pinsel zum Trocknen auf die Heizung, dass nehmen Holz und Haare übel. Eine aufrechte Haltung ist auch nicht gut, weil das Wasser dann nach innen läuft und das Holz aufquellen lässt. Besser den Schminkpinsel auf ein Handtuch legen und bei Zimmertemperatur trocknen lassen.

3. Gründlich ausmisten
Überlegen Sie sich, was Sie regelmäßig an Make-up-Produkten benötigen. Alles was über Monate nicht benutzt wurde, ist ein Fall für die Mülltone. Das gilt auch für Kosmetika, die sich verfärbt hat. Wimperntusche sollte in der Regel alle drei Monate ausgewechselt werden, spätestens wenn sie verklumpt.

4. Auf die richtige Kosmetiktasche setzten
Statt in eine luxuriöse Designertasche zu investieren, sollten Sie besser auf das Material der Beauty-Bag achten. Am hygienischsten sind welche aus Plastik. Diese werden ganz easy mit einem Reinigungstuch gesäubert. So haben Viren und Bakterien keine Chance, sich dauerhaft einzunisten!

5. Keine Wehwechen ignorieren
Sobald Sie Hautausschläge, kleine Wunden oder Pickel auf Ihrem Gesicht sehen – wechseln Sie Ihre Make-up-Utensilien! Achten Sie auch immer auf gereinigte Hände, bevor Sie Ihre Foundation mit den Händen auftragen. 

Anzeige

Reinigungsprodukte für Kosmetik-Utensilien können Sie hier shoppen:

Kommentare


Blogs