Wie kriege ich Volumen in feines Haar?
von Susanna Riethmüller
Uuuund – Action!

Eine dichte, voluminöse Power-Mähne – wer keine hat, wünscht sich eine. Gibt es Styling-Tricks, die wirklich funktionieren? Ja! STYLEBOOK-Redakteurin Susanna Riethmüller verrät, wie man dünnes Haar in Schwung bringt.

  • 1/6

    Foto: Max Funk für STYLEBOOK.de

    Schritt 1: das Haar auf Null setzen

    Ideale Volumen-Voraussetzungen schafft ein Cleansing-Shampoo. Es entfernt Rückstände von anderen Styling-Produkten, die beschweren – sozusagen eine Reset-Taste für die Haare. Zum Beispiel das „Clarifying-Shampoo“ von Moroccanoil, über www.moroccanoil.com, ca. 20 Euro




Eines vorab: Volumen-Shampoos bringen meiner Meinung nach nicht viel. Spannender ist, was man NACH dem Waschen mit den Haaren anstellt – denn das ist viel effektiver. Tatsächlich: Es gibt Produkte, die kleine Wunder vollbringen können.

Faustregel: Volumen geht vom Ansatz aus. Und genau da gehören Festiger, Sprays und Styling-Cremes auch hin. Wer sie im ganzen Haar verteilt, beschwert es zu sehr – hinterher hängt es noch müder runter als vorher. Apropos: Es lohnt sich, einen kleinen Neustart zu wagen. Also erst einmal alles gründlich raus waschen, was den Schwung aus den Haaren nimmt, zum Beispiel Rückstände von Haarkuren. Das klappt mit speziellen Cleansing-Shampoos.

Nach dem Waschen ein Volumen-Fluid am Haaransatz verteilen. Achtung: Weniger ist mehr. Die nötige Menge variiert von Produkt zu Produkt und meistens muss man ein bisschen rumprobieren, bevor man die perfekte Portion gefunden hat. Fest steht aber: Jeder Klecks zu viel führt zur Schlappe. Und auch ansonsten sparen: Für die Spitzen genügt dann ein leichtes Pflege-Öl.

Mit einem müssen Sie sich abfinden: Wer Volumen will, muss föhnen. Und zwar nicht einfach schnell Kopf
über, sondern mit System und Hingabe.

Am besten mit einer großen Rundbürste, Partie für Partie. Auch gegen den Strich, also von unten gegen den Ansatz pusten. Dann jede Strähne, noch über der Bürste liegend, kurz auskühlen lassen, bevor es weiter geht. Ja, das ist anstrengend – für Sie und für Ihre Haare. Entlastung bringen Styling-Produkte mit speziellem Hitze-Schutz. Und Ionen-Föhne, die mit mehr Power trocknen, aber nicht so heiß laufen wie gewöhnliche Modelle.

Ich weiß: Sie sind jetzt nervös. Ihre Haare haben Power wie nie. Und sie wissen: Fünf Sekunden an der frischen Luft, und das Meisterwerk fällt in sich zusammen. Bitte trotzdem cool bleiben. Die Haare zu toupieren oder mit Unmengen Haarspray zu betonieren, ist out – Sie wollen schließlich aussehen wie Rosie Huntington-Whiteley, nicht wie Margaret Thatcher. Lieber ein bisschen (!) Styling-Creme im Haar verteilen, das fixiert, lässt aber Bewegung zu. Und Sie können ja zwischendurch auffrischen. Einen Power-Kick bringt Haarpuder: auf dem Ansatz verteilen, gut auskämmen. Funktioniert wirklich! Sie wirken allerdings oft mattierend, was ich persönlich aber nicht schlecht finde.

Zum Schluss die gute Nachricht: Am Tag nach dem Waschen haben Ihre Haare noch mehr Volumen-Potential. Ein Trockenshampoo frischt auf und gibt Halt, die Haare lassen sich danach top frisieren. Und versprochen: Die modernen Sprays hinterlassen keine Schuppen und riechen auch nicht nach Kölnisch Wasser.

Kommentare


Blogs