Foto: dpa Picture-Alliance, Getty Images

Sport-Frisuren in London
Haarige Olympia-Momente

Olympia gleicht einem Beautysalon. Nicht nur beim Nageldesign oder Make-up, auch beim Frisurenstyling zeigen sich viele Olympioniken extrem kreativ. STYLEBOOK zeigt die Frisuren-Highlights aus London.

  • 1/16

    Foto: dpa Picture-Alliance

    Gabby Douglas

    Die Amerikanerin ist zwar die beste Turnerin bei Olympia, gewann die Goldmedaille im Mehrkampf, hat aber wie viele Afroamerikanerinnen extrem krauses Haar. Douglas versuchte dieses sensible Problem mit viel Gel zu bändigen (was zugegeben die Haare strähnig aussehen lässt) und erntet dafür jede Menge Kritik. Jetzt hat sich sogar der Friseur von Mary J. Blige, Larry Simms, eingeschaltet und gibt Douglas Stylingtipps im Netz

Die Haare schlicht mit einem Gummi zum Zopf binden – das reicht vielen Olympionikinnen nicht.

Anzeige

Da wird geflochten, geknüpft, gegelt oder aufwendig hochgesteckt. Bunte Bänder, glitzernde Spangen und poppige Gummis zieren die Haare von Turnerinnen, Tennis-Assen und anderen Ballkünstlerinnen. Selbst die Schwimmerinnen, in dieser Disziplin eigentlich im Hintertreffen, schaffen es, haarige Glanzpunkte zu setzen. Ganz nach dem Motto: Auffallen um jeden Preis.

Macht aufwendiges Styling und gutes Aussehen erfolgreicher? Sicher nicht! Aber Olympia noch ein bisschen schöner...

Thomas Helbing Stylebook,
Redaktion

Denn auch den Zuschauern ist es überhaupt nicht egal, ob die Haare ihrer Sport-Idole toll aussehen oder nicht, wie man aktuell an der Turnerin Gabby Douglas sieht.

Die Amerikanerin gewann am Donnerstag nach einem hochspannenden Wettkampf die Goldmedaille im Turnmehrkampf. Doch nach ihrem Sieg ist auf Blogs, bei Twitter und in amerikanischen Zeitungen nicht ihr Triumph, sondern ihr desaströses Haarstyling Thema.

Haarspalterei? Sehen Sie selbst in der Fotogalerie!

Kommentare


Blogs