Bridal Fashion Week 2014: So geht das perfekte Braut-Make-up

Foto: PR

Beauty: Wir sagen „Ja“ zu diesen Looks
von Stephanie Neubert
6 Tipps für das perfekte Braut-Make-up

Am schönsten Tag im Leben wollen Frauen vor allem eines – schön aussehen. Den passenden Make-up-Look zu finden, ist allerdings gar nicht so einfach. Vor allem, wenn Sie an Ihrem Hochzeitstag keinen Experten anheuern, sondern sich selbst schminken. Wir haben eine Visagistin nach ihren besten Tipps für Bräute gefragt.

Die Location ist gebucht, das Hochzeitskleid gekauft und die Frisur steht sogar auch schon fest? Bravo, dann haben Sie exzellente Vorarbeit geleistet! Bleibt noch die Frage: Wie soll das Braut-Make-up aussehen? Klare Antwort: Das hängt vom Kleid ab.

Anzeige

Generell gilt: Sind Kleid und Frisur eher schlicht, können Sie ruhig zu rotem Lippenstift greifen. Ist das Outfit aufwendig, sollten Sie auf dezentes Make-up setzen. Das Wichtigste allerdings ist, dass Sie Ihrem persönlichen Look treu bleiben!

Damit am Hochzeitstag nichts mehr schief gehen kann, verrät uns Mareike Joerdens, Make-up-Artistin und Store-Inhaberin von Jacks Beauty Department in München, die sechs wichtigsten Tipps für das perfekte Braut-Make-up:

1. Die richtige Vorbereitung
Mareike Joerdens empfiehlt, circa drei Tage vor der Hochzeit eine Kosmetikbehandlung oder zumindest zu Hause ein Peeling und anschließend eine Feuchtigkeitsmaske aufzutragen. „Beides verfeinert das Hautbild und lässt die Haut am Hochzeitstag prall und frisch aussehen“, so die Visagistin. Eine Möglichkeit, blassen Teint am Hochzeitstag sonnengeküsst aussehen zu lassen, ist eine softe Bräunungsdusche, die circa zwei bis drei Tage vor der Hochzeit durchgeführt werden kann. Achtung: Vorher mindestens einmal ausprobieren! Zuviel falsche Bräune könnte nämlich auf Ihr weißes Kleid abfärben. Und: Probieren Sie auch Ihr Wunsch-Make-up zu Kleid und Frisur vorher aus – nur so vermeiden Sie Styling-Pannen am Hochzeitstag.

2. Weniger ist mehr
Wenn Sie sich unsicher sind und vor allem, wenn Sie sich sonst kaum schminken, sollten Sie nicht zu tief in den Farbtopf greifen. „Kein Mann möchte seine Frau an diesem Tag komplett verändert sehen“, so Joerdens. Heisst: Die natürliche Schönheit unterstreichen – mit einem ebenmässigen Teint, zart geschminkten Lippen, etwas Rouge für Frische und Wimperntusche. „Besonders schön wirken einzelne Highlights auf den oberen Wangenknochen und im Innenwinkel der Augen“, so die Expertin.

3. Die richtige Farbwahl
„Das Wichtigste ist, dass Produkte verwendet werden, die sowohl zum Hauttyp, als auch zum Stil der Braut passen und einen frischen Teint zaubern“, sagt Mareike Joerdens. „Ein Make-up sieht immer schöner und lebendiger aus, wenn man Glanz mit Matt kombiniert.“ Steht jeder Braut: Ein Tupfer farbloses oder zartroséfarbenes Lipgloss. Klar, knallrote Lippen sind super angesagt, aber passen die auch wirklich zum Kleid? Bedenken Sie außerdem, dass die rote Farbe sichtbar am Kleid, Schleier, auf den Zähnen oder gar im Gesicht ihres Mannes in spe kleben bleiben kann.

4. Keine harten Kontraste
Tiefschwarze Smokey Eyes sind zum weißen oder cremefarbenen Brautkleid viel zu hart. Ein schwarzer, dicker Lidstrich ebenso. Besser: Auf strahlende, helle Lidschattentöne setzen; zum Beispiel in Mauve, Rosé und Champagner. Eyeliner können Sie natürlich trotzdem verwenden. Aber Achtung: „Generell ist Eyeliner zwar immer haltbarer, wirkt aber auch härter als Kajal“, weiß die Make-up-Expertin.

5. Auf langanhaltende und wasserfeste Produkte setzen
Die Expertin empfiehlt, sich beim Make-up-Shopping professionell beraten zu lassen und Produkte zu wählen, die wasserfest sind und sich gut fixieren lassen. „Die Produkte des Labels Make-up Designory sind zum Beispiel sehr hoch pigmentiert und halten dadurch lange“, weiß Joerdens. Tipp: Nehmen Sie auch Ihre Tagespflege und Produkte, die sie normalerweise benutzen, mit zum Experten, damit er alle Produkte gut aufeinander abstimmen kann. Unverzichtbar für langanhaltenes Make-up: Primer, der darüber hinaus auch Unebenheiten ausgleicht.  Setzen Sie zusätzlich in jedem Fall auf wasserfeste Mascara – ein Freuden-Tränchen wird mindestens kullern! Lippenstift immer perfekt fixieren. Dazu die Lippen mit Concealer grundieren und wenn die Farbe aufgetragen ist, mit einem Papiertuch und Puder fixieren.

6. Make-up auffrischen
Wenn Sie die vorangegangenen Punkte beachtet haben, sollte Ihr Make-up den gesamten Tag halten. „Für Fotos aber unbedingt die T-Zone mit einem transparenten Puder mattieren sowie den Lippenstift oder das Gloss erneuern“, rät die Expertin und ergänzt: „Bei Bedarf können auch Concealer und Rouge aufgefrischt werden.“
 Und dann: Bitte Lächeln – das macht Sie am schönsten Tag Ihres Lebens in jedem Fall zur Schönsten!





Blogs