Achtung vor diesen Beauty-Fallen
Sieben Angewohnheiten, die Sie älter aussehen lassen

Altern müssen wir alle, so will es die Natur. Aber hätten Sie geahnt, dass Ihr Handy diesen Prozess vorantreibt? STYLEBOOK.de warnt vor sieben tückischen Dingen und Gewohnheiten des Alltags, die Sie vorzeitig altern lassen.

Da verwenden wir seit unserem 20. Lebensjahr Anti-Aging-Pflegeprodukte, treiben Sport, achten auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und tun auch sonst ALLES, um möglichst lange jung auszusehen – und dann mogelt unser Handy uns Falten ins Gesicht?!

  • Jennifer Lopez

    Foto: Splash news

    Auch Sängerin Jennifer Lopez (46) ist viel mit ihrem Handy beschäftigt. Gut für das Aussehen ist das allerdings nicht...

Hier verraten wir Ihnen, welche Angewohnheiten es zu vermeiden gilt, um nicht älter auszusehen!

1. Ständig ins Handy starren
Menschen, die viel auf ihrem Handy-Display lesen, entwickeln Falten zwischen den Augenbrauen. Grund dafür ist das angestrengte Starren in den kleinen Bildschirm, das automatisch zu einem leichten Stirnrunzeln führt, und übrigens auch mit einer schlechten Haltung einhergehen kann – schließlich ist der Kopf beim Handy-Studieren stets leicht geneigt. Achtung, Buckel-Gefahr!
Besser: Zwischendurch die Stirn und Schläfen mit den Fingern massieren und das Handy auch ‘mal bewusst weglegen. Dadurch sehen Sie langfristig nicht bloß jünger aus, sondern kriegen auch mehr von Ihrer Umgebung mit.

2. In der falschen Position schlafen
Kennen Sie „Schlaffältchen“? Die gemeinen Knitterlinien mogeln sich bei denjenigen in Gesicht und Dekolleté, die auf der Seite oder in Bauchlage schlafen. Der Grund: Das Gesicht wird stundenlang ins Kissen gedrückt und die Haut eingequetscht. Für gewöhnlich verschwinden die Fältchen innerhalb weniger Stunden nach dem Aufstehen. Mit zunehmendem Alter jedoch wird das Bindegewebe schwächer, regeneriert sich entsprechend langsamer und schlechter.
Besser: In Rückenlage schlafen! Das beugt nicht nur Falten vor, sondern entlastet auch den Rücken. Wenn Sie das gar nicht können, sollten Sie in einen Kissenbezug aus Satin investieren, das ist bedeutend sanfter zur Haut.

3. Durch einen Strohhalm trinken
Ihr Zahnarzt würde es Ihnen empfehlen, da auf diese Weise Säure oder Zucker aus Getränken an den Zähnen vorbeigeschleust werden. Aber machen Sie doch mal einen Test und schürzen die Lippen, als würden Sie aus einem Strohhalm trinken wollen. Die Fältchen, die dabei entstehen, können auf Dauer bleiben. Übrigens vor allem ein weiterer Grund gegen das Rauchen...
Besser: Das Trinken aus dem Strohhalm vermeiden. Ab und zu ist es natürlich kein Problem, sollte aber nicht zur Gewohnheit werden.

4. Die Heizung laufen lassen
Klar, frieren ist nicht schön. Ständig die Heizung laufen zu lassen jedoch führt zu extrem trockener Luft im Raum, ergo zu elektrostatisch aufgeladenem Haar, aber vor allem zu Fältchen, da die Haut nicht ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt werden kann. Und da trockene Winterhaut zudem juckt, kann es schlimmstenfalls zu Entzündungen kommen – durch ständiges Kratzen.
Besser: immer mal wieder das Fenster ausmachen und frische Luft hineinlassen!
Zusätzlich kann ein Raumbefeuchter nicht schaden.

5. Sich (zu) fettfrei ernähren
Ständig auf Diät zu sein ist sowieso keine gute Idee – führt ja schon alleine aus Frust zu Falten. Insbesondere jedoch, wer vermeintlich böses Fett vom Ernährungsplan streicht, wird das bald an seiner Haut bemerken. Immerhin sind gerade Omega-3-Fettsäuren (enthalten in Forelle oder Lachs, verschiedenen Nüssen, Avocado) wichtig, da sie als Bausteine unserer Zellmembran die Haut festigen. Außerdem unterstützen „gute“ Fette die Aufnahme von Antioxidantien, die gegen Faltenentstehung wirksam sind.
Besser: eine ausgewogener Ernährung, bestehend aus Kohlenhydraten, Eiweiss UND Fett. Versuchen Sie, ein Fünftel Ihrer täglichen Kalorien aus Fett zu beziehen!

6. Kontaktlinsen tragen
OK, strenggenommen geht es um die Art, wie Sie Ihre Kontaktlinsen einsetzen und herausnehmen. Dabei können kleine Fältchen im Bereich der empfindlichen Augenhaut entstehen, auch Tränensäcke sind möglich. Der Grund: Sie ziehen mit ihren Fingern die Augenlider hinunter – meist sanft, aber wenn es schnell gehen muss aber auch mal etwas harscher. Vor lauter Eile kommt bestimmt auch mal die Hygiene, sprich das Händewaschen, zu kurz. Dadurch nehmen Sie zudem Infektionen in Kauf – und rote, entzündete Ränder um die Augen sorgen auch nicht gerade für ein jugendliches Aussehen.
Besser: Nehmen Sie sich stets etwas Zeit für Ihre Kontaktlinsen, aber auch für die Augenpflege. Für Sie besonders wichtig: eine gute Augencreme, die es regelmäßig anzuwenden gilt!

7. Zu häufig Alkohol trinken
Wir wollen ja keine Spielverderber sein, aber das Weinchen am Abend macht nicht nur lustig, sondern auf Dauer Falten. Der Grund: Alkohol entzieht der Haut Feuchtigkeit – bekanntermaßen begünstigt das die Entstehung von Falten. Übrigens soll man regelmäßige Weintrinker insbesondere an der Ausprägung der Nasolabialfalten erkennen...
Besser: Nicht jeden Tag picheln und wenn doch, bitte mindestens genauso viel Wasser nachlegen, wie Sie an Alkohol zu sich genommen haben!

Anzeige

Kommentare


Blogs