Frisuren für XXL-Ohrringe
von Pia Sundermann
Einmal waschen, föhnen, schmücken, bitte!

Statement-Ohrringe sind DER Schmucktrend für 2016. Doch erst mit der richtigen Frisur wird aus dem Ohrgehänge ein wahrer Eyecatcher. STYLEBOOK.de zeigt, welche Hair-Styles am besten zu den Schmuckstücken passen – und wie man sie stylt.

Ob riesige Creolen oder funkelnde Chandeliers, die bis zum Schlüsselbein reichen – auffällige, große Ohrringe sind DER Schmucktrend 2016. Doch damit das XXL-Gehänge so richtig gut zur Geltung kommt, muss auch die Frisur stimmen. Und damit meinen wir nicht einfach nur, die Haare aus dem Gesicht zu frisieren – das geht ab jetzt noch viel cooler.

7 neue Schmuck-Frisuren-Trends für den Frühling:

  • Dior

    Foto: Getty Images

    1. Lockerer Pferdeschwanz bei Dior

    So simple, so good. Ein locker gebundener Pferdeschwanz in Nackenhöhe wirkt mädchenhaft und bietet auffälligen Ohrringen die große Bühne.
    So geht's: Haare mit einer Flachbürste gut durchkämmen, gegebenenfalls glätten. Anschließend nach hinten kämmen und mit einer Schleife zusammenbinden. Besonders edel, wenn die Schleife farblich mit den Ohrringen übereinstimmt

  • Lala Berlin

    Foto: Getty Images

    2. Strenger Pferdeschwanz bei Lala Berlin

    Die wahrscheinlich größten Creolen der Modewelt gab es bei Lala Berlin zu sehen – mehr Statement geht nicht! Deswegen halten sich die Haare mit einem gegelten Pferdeschwanz im Hintergrund.
    So geht's: Haare anfeuchten, anschließend vom Ansatz bis zu den Spitzen mit Gel bearbeiten, damit die Haare mehr Griffigkeit bekommen und zum Pferdeschwanz fixieren

  • DSquared2

    Foto: Getty images

    3. Wet-Look bei DSquared2

    Großer Klunkerschmuck benötigt Platz, damit er so richtig zur Geltung kommt. Die Haare können ruhig offen getragen werden, allerdings weit weg vom Ohr. Ideal ist deshalb der gegelte Wet-Look, so fallen die Haare bestimmt nicht übers Ohr!
    So geht's: Eine haselnussgroße Menge Haargel in den Fingern verreiben und ins trockene Haar verteilen. Einkämmen, mit Haarspray fixieren, leicht anföhnen, fertig

  • Rag & Bone

    Foto: Getty Images

    4. Chaos-Dutt bei Rag & Bone

    Zu Ohrringen im streng-grafischen Look passt als toller Gegensatz eine nicht zu perfekt gemachte Frisur, die etwas zerzaust aussieht.
    So geht's: Haare im Nacken locker zum Dutt drehen und lose feststecken. Für den Undone-Look sollten die vorderen Strähnen heraushängen und seitlich über das Gesicht fallen

  • Dior

    Foto: Getty Images

    5. Zopf mit Guckloch bei Dior

    Guckuck! Die Haare müssen nicht immer streng nach hinten oder oben frisiert sein, damit die Ohrringe perfekt zur Geltung kommen. Die Frisur bei Dior entfaltet erst auf den zweiten Blick ihren Wow-Effekt!
    So geht's: Einfach die Haare zu einem lockerem Pferdeschwanz binden, eine breite Strähne vor dem Ohr abteilen und eventuell mit einer kleiner Klammer feststecken oder locker hinters Ohr kämmen

  • Roberto Cavalli

    Foto: Getty Images

    6. Swoosh bei Roberto Cavalli

    Single-Ohrringe bleiben auch 2016 ein Dauerthema. Perfekt dafür ist eine „halbe“ Frisur, die dem Ohrring Raum lässt. Heißt: Nur eine Seite wird zum Mini-„Swoosh“ (Schwungscheitel) gestylt – schließlich wird ja auch nur ein Ohrring gezeigt!
    So geht's: Mit dem Kamm wird zunächst ein akkurater Mittelscheitel ins trockene Haar gezogen. Leicht mit Haarspray fixieren, erst dann einen Seitenscheitel ziehen und das Haar locker auf die andere Seite werfen. Die Haare auf der Ohrringseite werden hinters Ohr geklemmt

  • Simone Rocha

    Foto: Getty Images

    7. Messy-Zopf bei Simone Rocha

    Kühle Plexiglas-Ohrringe und romantischer Zopf – was für ein toller Kontrast!
    So geht's: Die Haare werden zu einem hohen Pferdeschwanz gebunden und leicht antoupiert. Dann wird vom Ansatz an ein lockerer Flechtzopf geflochten. Je weiter es zu den Spitzen geht, desto akkurater wird der Zopf wieder geflochten. Einige Strähnen aus dem Zopf hervorzupfen, damit Look aussieht, als hätte man ihn schon den ganzen Tag getragen

Anzeige

Kommentare


Blogs