Neue Methode ändert Augenfarbe
Von Braun zu Blau in 20 Sekunden

Blaue Augen sind für viele ein Schönheitsideal, doch nur wenige haben welche. Eine neue Laser-Methode verspricht, die Augenfarben zu ändern. Wie das geht, erklärt STYLEBOOK.

  • Zooey Deschanel

    Foto: Getty Images

    Schauspielerin Zooey Deschanel ist berühmt für ihre strahlend-blauen Augen – die bald ihren Seltenheitsstatus verlieren könnten: Dank einer neuen Laser-Methode sollen Braunäugige künftig blauäugig werden können

Schauspielerin Zooey Deschanel (35), ihre männlichen Kollegen Ryan Gosling (34) und Jake Gyllenhaal (34) haben zwei Dinge gemeinsam: ihre strahlend-blauen Augen, die allgemein als mega-sexy gelten. Der Reiz liegt möglicherwesie daran, dass sie immer seltener werden, immerhin sehen heute nur noch 17 Prozent der Bevölkerung die Welt durch blaue Augen. In Umfragen gibt jeder dritte Amerikaner ehrlich zu, seine Augen gerne färben zu wollen – ein ganzer Haufen potentieller Patienten für Dr. Gregg Homer!

Anzeige

Eine Laser-Behandlung für blaue Augen
Der kalifornische Wissenschaftler und Gründer der Strōma Medical Corporation will den Wunsch nach strahlend blauen Augen erfüllen. Homer ist Patenthalter einer Methode, mittels derer er in seiner Klinik für umgerechnet knapp 4800 Euro braune in blaue Augen verwandelt. Ein Service, den bislang etwa 20 zufriedene Patienten in Anspruch genommen haben sollen.

Zauberei?
„Der Methode basiert auf dem grundlegenden Prinzip, dass unter jedem braunen Auge ein blaues steckt“, erklärt Homer im Interview mit „CNN“. Zur Erklärung: Was unseren Augen ihre Farbe verleiht, ist die 0,5 bis knapp drei Millimeter dicke „Stroma“ auf der Iris, auch als Regenbogenhaut bekannt. Nach dem Pigmentierungsgrad der Stroma richtet sich die Wellenlänge, in der das ins Auge eintretende Licht reflektiert wird. Bei Menschen europäischer Abstammung ist der Grundton meistens hell – blau oder gellgrün; bei ihnen ist das Stroma der Iris weitestgehend unpigmentiert. Neugeborene, zumindest in unseren Breitengraden, kommen meist mit hellen Augen zur Welt, da bei ihnen der für die Pigmentfärbung verantwortliche Farbstoff Melanin noch kaum vorhanden ist. Daher kann sich die Augenfarbe noch bis ins jugendliche Alter ändern.

So funktioniert der Eingriff
Die farbliche Ausprägung wird demnach durch eine hauchdünne Pigmentschicht definiert. Diese lässt sich mittels des Laser einfach entfernen, woraufhin das eintretende Licht in einer kürzeren Wellenlänge gebrochen wird, sprich: „am blauen Ende des Farbspektrums.“ Der Eingriff dauere nur etwa 20 Sekunden, Verletzungen seien dabei praktisch ausgeschlossen. „Man benötigt nur eine sehr geringe Laser-Energie, da die Partikel der Pigmente so fein sind,“ erklärt Homer. Ferner sei die Prozedur nichtinvasiv: Es würde weder gespritzt noch geschnitten. Das endgültige Ergebnis soll nach wenigen Wochen zu sehen sein.

Funktioniert das wirklich?
Glaubt man Dr. med. Jerzy Dabrowski, Facharzt für Augenheilkunde aus Frankfurt am Main, hat die Methode auch in Deutschland eine Zukunft. „Noch ist sie zwar im Versuchsstadium“, weiß der Experte, „erste Ergebnisse sind jedoch sehr viel versprechend.“ Man habe schon früher vielerorts versucht, in Israel etwa, Pigmentveränderungen auf der Regenbogenhaut zu erzielen – mit Medikamenten war man jedoch nicht erfolgreich. Den Eingriff mit Laser hält Dabrowski für „eine tolle Geschichte! Sie ist risikolos, da nicht geschitten wird, und außerdem effektiv.“

Bislang funktioniere das Ganze nur von Braun zu Blau. Dabrowski jedenfalls ist optimistisch, dass künftig auch andere Farbwechsel-Wünsche möglich gemacht werden können.

Kommentare


Blogs