EE Creme: Nach BB, CC und DD – neuer Doppelbuchstaben-Trend

Foto: Getty Images

Nach BB, CC und DD
von Alexandra Kusserow
Neu im Beauty-ABC: die EE-Creme

Gesichtscremes mit den doppelten Buchstaben verändern die Beautyroutine von Millionen Frauen. BB usw. kannten wir schon. Jetzt soll die EE-Creme unsere Badablage erobern. STYLEBOOK erklärt, was das neue Wunder aus der Tube können soll.

  • EE-Creme

    1/4

    Foto: PR

    EE-Creme von Omorvicza

    Beauty-Hit 2014? Das EE steht für „Elemental Emulsion“. Die Creme verspricht Feuchtigkeit bis in die untersten Hautschichten zu spenden und gleichzeitig mattierend zu wirken

Multifunktionale Beauty-Produkte sind DER Marketing-Clou. Nach BB, CC und DD heißt der neueste Trend in der Creme-Szene: EE.

Anzeige

Das Kürzel EE steht für „Elemental Emulsion“. EE-Cremes sollen der Haut viel Feuchtigkeit spenden, sie aber gleichzeitig mattieren.

Das ungarische Beauty-Unternehmen Omorvicza hat die bisher erste EE-Creme auf den Markt gebracht. Für 125 Euro erhält die Kundin 50 Milliliter des Serums, das selbst die untersten Hautschichten mit Feuchtigkeit versorgen soll. Dabei, so wird versprochen, hinterlässt die Creme keinen glänzenden Film auf der Haut, sondern ein mattes Finish – sonst ein Problem bei reichhaltiger Gesichtspflege. Jetzt erwartet die Kosmetikindustrie einen Boom mit vielen weiteren EE-Cremes auf dem Markt.

BB, CC, DD? STYLEBOOK erklärt Ihnen das Creme-ABC:

Die BB-Creme
Erfunden wurden sie bereits in den 1950er-Jahren von der deutschen Hautärztin Dr. Christine Schrammek. Sie wollte damit die Abheilung der Haut nach medizinischen Peelings unterstützen. In den 1980er Jahren wurde sie dann in Korea wieder entdeckt. Vor ca. drei Jahren traten „Blemish Balmes“ schließlich ihren Siegeszug um die Welt an. Sie sind echte Alleskönner und eine praktische Mischung aus Tagescreme und Make-up. Zusätzlich enthalten sie meist reflektierende Mikroglitzerpartikel und Lichtschutzfilter. Sie kaschieren so Unreinheiten, große Poren, Narben und Altersflecken.

Die CC-Creme
Colour Corrector“-Cremes können all das wie BB-Cremeses. Allerdings verbergen sie dank grünen oder gelblichen Farbpigemnten zusätzlich Hautrötungen, wie beispielsweise rote Äderchen an den Nasenflügeln. Zusätzlich erhält die Haut mit einem Handgriff ein samtig-mattes Finish, was bei der BB-Creme nicht unbedingt der Fall ist.

Die DD-Creme
Sie ist der Tausendsassa in punkto Pflege. Der Name steht für „Dynamic Do-All“ oder auch „Daily Defense“ und verspricht, die Pflegeeigenschaften von BB- und CC-Creme in einer Tube zu vereinen. So soll die Creme Feuchtigkeit spenden, grundieren, Unebenheiten korrigieren und die Haut schützen. Gleichzeitig sollen, dank spezieller Wirkstoffe, Falten gemildert und das Hautbild verfeinert werden.

EE, BB, CC oder DD – wer soll denn nun Ihr Beautyliebling werden?


Kommentare


Blogs