Rassismus im Netz
Model wegen voller Lippen beleidigt

Ein Instagram-Foto der Kosmetikmarke MAC sorgte in den letzten Tagen für viel Wirbel im Netz. Die geschminkten Lippen eines schwarzen Models im Profil waren einigen Menschen offenbar zu schwarz: es hagelte rassistische Kommentare.

Rassismus und Fremdenhass gibt es leider überall – und macht auch nicht in der Mode- und Beauty-Branche halt. Die Kosmetikfirma MAC lud auf seinem Instagram-Account ein Backstage-Foto von der New York Fashion Week hoch. Darauf zu sehen: Die Lippen eines schwarzen Models. An sich etwas schönes – sollte man meinen.

Royal romance at @ohnetitelny #AW16. #MACBackstage #NYFW

Ein von M∙A∙C Cosmetics (@maccosmetics) gepostetes Foto am


Rassistischer Shitstorm
Hunderte rassistische Kommentare waren zeitweise unter dem Foto der renommierten Kosmetikfirma zu lesen, berichtet die „Huffington Post“. Neben Vergleichen zu einem Fisch oder Rapper Jay Z (46) fiel auch etliche Male das N-Wort. Einige User drohten zudem damit, MAC künftig nicht mehr zu folgen. Heftige Reaktionen, streben doch viele weiße Mädchen und Frauen nach genau solch vollen Lippen, wie unter anderem Kylie Jenner (18) und ihr erfolgreiches Lip Kit beweisen.

@edwinsfreyer

Ein von Aamito Stacie Lagum (@aamito_lagum) gepostetes Foto am

Schlaflose Nächte für Hater
Aamito Lagum, das Model auf dem Foto, hat sich nun auch zu den schlimmen Kommentaren geäußert und ist dabei ganz cool geblieben. „Meine Lippen bescheren euch schlaflose Nächte“, schreibt die erste und bis dato einzige „Africa‘s next Topmodel“-Gewinnerin auf Instagram. „Danke an MAC Cosmetics für die Killer-Farbe und an den Make-up Artist.“ Nun ruft sie Frauen weltweit dazu auf, ein Foto von ihren Lippen zu machen und unter dem Hashtag #prettylipsperiod zu posten.

To closing @zacposen , Thankyou so much for the opportunity.💗 an amazing show it was. 😘

Ein von Aamito Stacie Lagum (@aamito_lagum) gepostetes Foto am

Das Unternehmen selbst stellte indes klar, dass Rassismus dort keinen Platz habe: „MAC  respektiert klar alle Altersklassen, alle Hautfarben und alle Geschlechter.“

Anzeige

Kommentare


Blogs