Thema

Ein Traumkörper wie ein Supermodel
Miranda Kerr verrät ihre Fitnesstricks

Supermodel Miranda Kerr (32) besitzt einen Mega-Body, dessen Makellosigkeit einen neidisch machen kann! Doch so einen Traumkörper können wir uns jetzt selbst antrainieren. Die langbeinige Australierin verriet jetzt dem Magazin „Your Fitness“ ihre Tricks für einen 1A-Body.

Gute Gene sind sicherlich die eine Sache, aber erst ein straffes Fitness- und Ernährungsprogramm garantieren einen Traumkörper à la Miranda Kerr. Und selbst die muss hart schwitzen, um als Ü30-Model noch in der Topliga mitzulaufen. Jetzt hat die schöne Ex von Orlando Bloom (38) der US-Zeitschrift „Your Fitness“  verraten, was ihre Schönheitstricks sind. Und ja, man darf sogar sündigen...


Und so sieht Mirandas Fitnessplan aus:

1. Sport
Yoga ist seit zwölf Jahren ein Hauptbestandteil von Mirandas Sportprogramm. „Ich versuche, jeden Tag mindestens eine halbe Stunde Yoga zu machen, und dann ergänze ich das mit Pilates und ein bisschen Krafttraining mit Gewichten oder Fitnessbändern, um meine Muskeln zu verlängern und zu definieren“, erklärt die Australierin. Auch die Zeit mit Söhnchen Flynn (4) wird sportlich angegangen. „Beständigkeit ist wichtig. Neben Yoga, fahre ich mit meinen Sohn Fahrrad oder wir gehen wandern.“

Unser Fazit: Von nichts kommt nichts. Sport muss also sein – für einen Topmodel-Körper sogar täglich. Suchen Sie sich eine Sportart aus, die Ihnen Spaß macht. Nur so bleiben Sie am Ball. Wenn Sie nicht jeden Tag zum Gym wollen, planen Sie im Alltag und im Büro Mini-Workouts ein.

2. Ernährung
Knackpunkt für einen Knackbody ist natürlich auch die richtige Ernährung. In Sachen Food schwört Kerr auf die Alkaline-Diät, die auf basische Lebensmitteln und viel Wasser setzt. „Ich versuche, meinen Tag mit einem gesunden Frühstück zu starten, mit einem frisch gepressten Saft, einem Eiweiß-Gericht mit Avocado oder Haferflocken zum Beispiel. Ich trinke außerdem zwei bis drei Liter Wasser am Tag.“ Eine alkaline Ernährung beschleunigt übrigens nicht nur die Gewichtsabnahme, sondern macht auch die Haut glatt, stärkt das Immunsystem und beugt Herz-Kreislauferkrankungen vor.

Unser Fazit: Finger weg von Crash-Diäten! Die Alkaline-Diät ist eigentlich eine komplette Ernährungsumstellung. Ob Sie darauf setzen, bleibt Ihnen überlassen. Achten Sie aber generell auf eine gesunde Ernährung mit viel Gemüse, Fisch und wenig Fleisch. Unterdrücken Sie aber auf keinen Fall den Appetit! Denn je mehr Sport betrieben wird, umso mehr muss man essen, weil der Bedarf an Kalorien größer ist. 

3. Kleine Sünden
Neben gesunden Naschereien wie Obst oder Nüssen gönnt sich das Model übrigens den einen oder anderen weniger nahrhaften Ausrutscher. „Man kann nicht vermeiden, etwas nicht so gesundes zu essen, wenn es gerade nichts anderes gibt“, erklärt sie. „Also mache ich mich nicht fertig, wenn ich ein bisschen sündige.“

Unser Fazit: Nur wer sich hier und da kleine Sünden gönnt, hält eine gesunde Ernährung durch. Wichtig ist es dabei Kompromisse zu finden, damit nicht ganz auf Naschereien verzichtet wird. Ersetzt man zum Beispiel Kartoffelchips durch Salzstangen und die Vollmilch- durch Bitterschokolade, dann spart man schon jede Menge Kalorien ein.

Anzeige


Kommentare


Blogs