Megan Fox: Radikal-Wandlung
45.000 Euro für Beauty-Eingriffe

Megan Fox (25) sieht heute anders aus als früher. Und das liegt nicht einfach darin, dass sie erwachsen geworden ist ... Die Schauspielerin soll auf zahlreiche Beauty-OPs zurückgegriffen haben. Ein US-Magazin schlüsselte jetzt auf, was Fox alles hat machen lassen.

  • 1/3

    Foto: Getty Images

    Megan Fox vor ihren zahlreichen Beauty-OPs, die insgesamt mehr als 45.000 Euro gekostet haben sollen: die Schauspielerin sieht süß und mädchenhaft aus. Nach Eingriffen an ...

Insgesamt sollen die Eingriffe 60.000 Dollar (rund 45.000 Euro) gekostet haben. Die Total-Verwandlung: Augen, Nase, Wangen, Lippen wurden verändert.

Anzeige

Was im Einzelnen bei Megan Fox gemacht wurde, erklärte Schönheitschirurg Dr. Robert Guida dem US-Magazin „InTouch“:

Augenpartie: Megan habe eine sogenannte Blepharoplastik machen lassen. Das heißt: Die Augenlider wurden korrigiert und gestrafft.

Nase: Sie sei auf jeden Fall korrigiert worden. Das sagt der Arzt: „Megans Nasenbrücke scheint heute viel schmaler als noch vor einigen Jahren. Zudem ist die Nasenspitze schöner geformt“. 

Wangen/Kinn: Megan habe sich Füller in die Wangen spritzen und vermutlich auch Kinnimplantate machen lassen.

Haut: Mehrere chemische Peelings ließ die Schauspielerin wohl über sich ergehen. Die schmerzhafte Behandlung strafft die Haut und lässt sie jünger aussehen.

Lippen: „Megan hat sich die Lippen unterspritzen lassen, bestimmt mehrfach“, so der Arzt. Das koste bis zu 1.200 Dollar (rund 900 Euro) pro Eingriff. Außerdem habe sich Fox einen Leberfleck neben dem Mund entfernen lassen.

Der Vorher-Nachher-Effekt ist enorm, Megan Fox ist kaum wieder zuerkennen. Aus dem süßen, mädchenhaften Gesicht ist ein verrucht aussehender Vamp geworden. Zweifellos: Fox ist heute eine wunderschöne Frau. Im direkten Vergleich zu früher wirkt die Veränderung jedoch denkbar unnatürlich.

Erschreckend: Megan scheint noch immer nicht zufrieden mit sich zu sein. Das Online-Portal „Viply.de“ zitiert einen Freund der Schauspielerin:

„Sie kann sich selbst einfach nicht im Spiegel ansehen. Sie findet sich abstoßend. Als sie am Set von ‚Transformers’ gefeuert wurde, bekam sie Panik, dass sie nie wieder einen Job in Hollywood finden würde.“

Die Schauspielerin selbst soll ihre Eingriffe übrigens „Optimierungen“ nennen.  

Kommentare


Blogs