Lippenstift-Guide: Welche Farbe steht mir?
von Stephanie Neubert
Wie Sie den richtigen Ton treffen

Neon-Orange, Rot, Pink oder doch lieber neutrales Beige? Es gibt zahlreiche Lippenstiftnuancen, doch um den passenden zu finden, müssen Sie herausfinden, welche Farben Ihnen stehen. Mit diesen Tipps fällt die Wahl auf den Richtigen.

  • Zac Posen

    1/14

    Foto: Getty Images

    Erdbeerrot

    Was für ein frisches Rot! Diese Farbe steht hellen UND dunkleren Hauttypen. Der Rest des Make-ups sollte wie bei Zac Posen aber dezent bleiben

Hier gibt es die aktuellen Trendfarben zum nachshoppen:

Der Sommer steht vor der Tür und Sie haben Lust auf eine neue Farbe? Dann muss ein neuer Lippenstift her. Für jede Haarfarbe, Hauttyp oder Lippenform gibt es die passende Nuance – Sie müssen sie nur finden.

Mit diesen fünf Regeln klappt es ganz leicht:  
 
1. Bestimmen Sie Ihren Hautton
Ein Lippenstift ist dann perfekt, wenn er einer Frau im komplett ungeschminkten Zustand steht, also zu Ihrem natürlichen Teint passt. Kleiner Trick: Legen Sie sich silberfarbenen und goldfarbenen Schmuck auf die Haut. Welcher Ton harmonisiert besser mit ihrem Teint? Wenn Ihnen Silber steht, sind Sie ein kühler Hauttyp, der zu rot bis pinkfarbenen Tönen greifen sollte. Passt Gold besser zu Ihnen sind Sie ein warmer Hauttyp, der gelblich bis orange-rote Lippenstifte bevorzugen sollte.

Anzeige

2. Setzen Sie auf die richtige Farbpalette
Grundsätzlich unterscheiden Make-up-Profis zwischen hellen, mittleren, olivfarbenen und dunklen Hauttypen. Hier eine Farbtabelle, nach der Sie sich richten können:
Helle Hauttypen: Ihnen steht helles Mocca, helles Mauve, pfirsichfarbenes Nude, pinkfarbens Beige, helles Rot oder Korall
Mittlere Hauttypen: Ihnen stehen Farben wie Rosenholz, Granatapfel, Pfirsich, Apricot, Kirsche, Pflaume und Himbeere
Olivfarbene Hauttypen: Dunkles Orange, Lachsrot, Ziegelrot, Beerentöne, Karamell
Dunkle Hauttypen: Ihnen stehen kräftige Farben wie Dunkelrot, Fuchsia, Erdbeere oder sogar ein Brombeer-Ton

3. Brechen Sie mit Klischees

Vergessen Sie alte Regeln wie „Rothaarigen steht kein Pink“, „Hellhäutige sollten kein Orange tragen“ oder „Blond und Pink sieht nach Tussi aus“. Alles ist erlaubt, es muss nur gut aussehen. Make-up-Profis machen es vor und brechen bewusst mit gängigen Stereotypen.

4. Betrachten Sie sich im Ganzen
Bei der Wahl der Lippenstiftfarbe kommt vor allem auf den Gesamteindruck an. Neben Haar- und Augenfarbe spielt auch die Kleidung eine bedeutende Rolle. Wenn Sie gerne bunte Outfits und wilde Muster tragen, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Lippenfarbe mit ihren Klamotten harmoniert. Greifen Sie eine Farbe des Looks auf oder wählen Sie zurückhaltende, zarte Rosé- und Nude-Töne. Sind Sie eher der klassische Kleidungstyp, dürfen Ihre Lippen gern herausstechen. Leuchtfarben wie Orange oder Pink pimpen Ton-in Ton-Outfits oder die typische Jeans plus T-Shirt-Kombi auf. Achtung: Knallt der Lippenstift, sollte der Rest des Make-ups zurückhaltend sein.
 
5. Meiden Sie alles, was älter macht
Grundsätzlich gilt: Dunkle Lippenfarben lassen die Trägerin älter aussehen, helle Farben jünger. Tipp: Helle Hauttypen sollten bei Orange und Rot vorsichtig sein, mittlere bei Beige- und Nude, olivfarbene und dunkle Hauttypen bei Mocca und Braun. Achten Sie auch auf die Farbintensität des Lippenstifts. Matte, kräftige Farben hinterlassen einen starken Eindruck, helle, schimmernde Töne werden als zart und romantisch wahrgenommen.
 


Kommentare


Blogs