Letizia von Spanien im Botox-Wahn
In diesem Gesicht bewegen sich nur noch die Locken

Es ist nicht lange her, da war Letizia von Spanien (43) die wohl schönste Adelsvertreterin Europas. Mit den Jahren verlor sie leider mehr und mehr an Gewicht – und inzwischen auch jegliche Mimik.

Richtig glücklich sieht Spaniens Letizia schon eine ganze Weile nicht mehr aus. Die Frau von König Felipe VI (47) soll lange unter ihrer Rolle am Hof gelitten haben und sorgte immer wieder für Magersuchtgerüchte – auf den „Woman Awards“ im April erschien sie so mager wie nie. Leider hörte ihre Negativ-Entwicklung seither nicht auf, im Gegenteil: Ihren klapprigen Körper krönt heute ein verhärmtes, völlig regungsloses Gesicht.

  • Letizia von Spanien

    1/3

    Foto: Getty Images

    Traurig, aber wahr: Diese maskenhafte Mimik präsentierte Letizia von Spanien am Montag in Madrid

Willkommen im Botox-Club!
Es war ein erschreckendes Bild, das Letizia am Montag, im Rahmen eines Treffens mit der Princesa-de-Girona-Stiftung, abgab. Statt eines strahlenden Lächelns präsentierte sie eine festgefrorene Fratze, die stark an die typischen Botox-Mienen in Hollywood erinnerte: mit übertrieben runden Wangen, die wirken wie aus Gummi, und einem gänzlich verzerrten Grinsen.

Der erste Pieks ist selten der letzte
Ihr jüngster öffentlicher Auftritt war zwar schockierend, aber eigentlich absehbar. Schon im Oktober, auf dem 70. Jubiläum der Inkraftsetzung der UN-Charta im Madrider Königspalast, zeigte sich Letizia mit auffällig glatten Gesichtszügen und babygleicher Haut. Ihre Wirkung schon damals: porzellanpuppenartig.

Offenbar hat die Spanierin es seither übertrieben. Bleibt zu hoffen, dass die Wirkung des lähmenden Nervengifts bald wieder nachlässt und die Ex-Nachrichtensprecherin nicht wieder nachlegt – hat sie doch wahrlich nicht nötig!
 

Anzeige

Kommentare


Blogs