Kurzes oder langes Haar – Lineal-Regel findet die perfekte Frisur

Kurzes oder langes Haar?
Warum ein Lineal die perfekte Frisur verrät

In letzter Zeit ließen immer mehr Promis Haare und tragen tolle Kurzhaar-Frisuren. Wer sich davon anstecken lassen will, sich aber unsicher ist, den radikalen Schnitt zu wagen – eine einfache Regel hilft bei der Frisurenwahl.

  • 1/3

    Foto: PR

    Die 5,7-Zentimeter-Regel

    Legen Sie einen Bleistift unter ihre Kinnspitze und messen den Abstand von dort bis zum Ohrläppchen, um zu ermitteln, ob Ihnen eher kurzes oder langes Haar steht. 2,25 Inch entsprechen ca. 5,7 Zentimetern

Der kinnlange Bob mausert sich diesen Frühling und Sommer zur Promi-Trendfrisur. Noch radikaler: Anfang des Jahres überraschte Scarlett Johansson (30) die Fotografen und ihre Fans mit kurzen Haaren und einem modischen Undercut. Und alle waren überrascht, wie gut ihr das steht. 

Anzeige

Doch bevor Sie (oder ihr Friseur) jetzt zu Kamm und Schere greifen, um wie die Stars den Schritt von lang zu kurz zu wagen, bleibt natürlich immer die Frage: Steht mir das überhaupt?

Der Lineal-Test

Kurze Antwort: Alles eine Frage der richtigen Proportion. Und die lässt sich mit einer einfachen Regel ermitteln, welche die Haarprofis der Haarpflegemarke John Frieda entwickelt haben. Mit der „5,7 Zentimeter Regel“ kann Frau ganz schnell herausfinden, ob ihre Gesichtsform eher für langes oder besser für kurzes Haar proportioniert ist.

So funktioniert's: Einfach einen Bleistift unter die Kinnspitze legen. Nun mit einem Lineal den Abstand vom Ohrläppchen bis zu der mit dem Bleistift verlängerten Kinnlinie messen. Beträgt der Abstand weniger als 5,7 Zentimeter dürfen Sie sich kurz trauen, beträgt er mehr raten die Frisurenprofis eher zu langem Haar.

Wichtig! Natürlich ist bei aller Mathematik immer noch eins entscheidend : Sie müssen sich auch wirklich wohlfühlen mit Ihrer Frisur. 


Kommentare


Blogs