Kim Kardashian schnürt sich schlank
von Pia Sundermann
Die Korsett-Diät

In Hollywood hält man jetzt die Luft an! Die Korsett-Diät soll in kurzer Zeit aus Rettungsringen eine Wespentaille zaubern. Gefährlicher Trend oder neue Wunderkur? Kim Kardashian (33) ist das egal. Sie ist bereits Fan der neuen Promi-Diät und präsentiert auf Instagram ihre perfekte geschnürte Sanduhren-Figur.

Schinden für die Schönheit: Reality-Star Kim Kardashian lässt keine Diät aus, um ihre überschüssigen Babypfunde loszuwerden. Nach der umstrittenen Atkins-Diät, hat die 33-Jährige einen neuen, nicht minder fragwürdigen Diät-Trend gefunden: die Korsett-Diät.

Anzeige

Neue Wunder-Diät?
Mithilfe eines Korsetts soll an der Taille abgespeckt werden. Mit Erfolg, wie es scheint! Auf Instagram postete Kim ein Foto von sich, wo sie mit weißem Tanktop, weißer Leggings und einem lilafarbenen Korsett in der Taille im Fitness-Studio zu sehen ist. Stolz hashtagt sie unter dem Bild: #Sanduhr #Taillen-Training #kein Photoshop! Innerhalb von zwei Wochen hat Kim dank der neuen Methode bereits über drei Kilo und deutlich an Taillenumfang verloren, wie eine Quelle aus Kims Umfeld gegenüber der „UsWeekly“ verriet.

Wie funktioniert der Trend?
Die neue Abnehm-Kur der Hollywood-Stars sieht aus wie folgt: Das Korsett muss für sichtbare Erfolge mehre Stunden täglich eng an der Taille getragen werden. Mit der Zeit werden die  unteren Rippen zusammen gepresst, was zur Folge hat, dass die Taille schmaler wird. Ein weiterer Effekt ist, dass nur noch Mini-Portionen gegessen werden können. Und wird das Korsett auch noch beim Sport getragen, purzeln zusätzlich die Pfunde.

Die neue Lieblings-Diät der Stars
Kim Kardashian ist nicht der einzige Hollywood-Star, der der bizarren Korsett-Diät verfallen ist. Auch Schwester Khloe (30) und Schauspielerin Jessica Alba (33) outen sich als Fans. Bei einem Interview mit dem Onlineshop Net-A-Porter verriet Jessica Alba, dass sie kurz nach den beiden Geburten nicht nur ein, sondern sogar zwei Korsetts trug, um ihre Wespentaille wieder zu bekommen. „Es war brutal und ist sicher nichts für jeden“, so die Schauspielerin. „Ich trug drei Monate lang, Tag und Nacht, ein doppeltes Korsett. Es war anstrengend, aber es hat sich gelohnt.“

Gefährlicher Trend oder neue Wunder-Diät?
Die engen Schnürungen in der Körpermitte sind nicht ohne Nebenwirkungen. Die Berliner Hebamme und Autorin Luise Kaller („Bauchgefühl“, erschienen im List Verlag) steht der Korsett-Methode kritisch gegenüber. Im Interview mit STYLEBOOK verrät sie „In den 1960er-Jahren waren Korsetts und enge Miederhosen schon einmal Trend. Nicht umsonst, geriet das Ganze wieder in Vergessenheit. Denn ganz ehrlich: Wo soll die nach der Geburt entstandene, überschüssige Haut hin? Durch das Korsett wird der Bauch lediglich nach oben geschoben“, so die Hebamme. Und weiter: „Effektiver und gesünder sind sanfte Pilates-Übungen, mit denen man sechs Wochen nach der nach Geburt starten kann. Eine extreme Reduzierung des Taillenumfangs durch das Korsett kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass sich innere Organe verschieben.“

Kim Kardashian scheinen die gesundheitlichen Nebenwirkungen nicht zu interessieren. Die Kurven sind schließlich das Kapital des Reality-TV-Star. Und wenn man dann auch noch in Hollywood lebt, die Hochburg der bizarren Schönheits-Trends, scheint man sich gerne für einen Traumkörper abzuquälen.


Kommentare


Blogs