So wird aus Hausfrau-Kim die Diva-Kim
10 Make-up-Tricks vom Kardashian-Visagisten

Alles was Sie brauchen, um auszusehen wie Kim Kardashian ist Geduld und ein geschicktes Händchen. Denn jetzt hat Ihr Beauty-Helferlein Mario Dedivanovic das Geheimnis ihres Looks gelüftet und erklärt ihn in in zehn einfachen Schritten! Mit dabei: Nützliche Tricks, die wir noch nicht kannten.

Kim Kardashian ist ein Kunstwerk! Das zeigen Bilder, auf denen die Gute ungeschminkt ist, überdeutlich. Denn die nackte Kim sieht zwar nicht schlecht, aber in jedem Fall unauffälliger und etwas müde:

The #BEFORE. #TheMasterClass. So exited !! @kimkardashian 😘😍

Ein von Mario Dedivanovic 👐 (@makeupbymario) gepostetes Foto am

Um ihren bombigen Appeal zu erreichen, den sie auf fast jedem Foto hat, mit großen Augen, Megawimpern und wohl akzentuierten Wangenknochen, braucht es jede Menge Arbeit.

Die Kim Kardashian-Formel

Die erledigt für sie der Make-Up Artist Mario Dedivanovic. Weil er kein Geheimnis aus der von ihm entwickelten Kim-Formel macht, kann jetzt auch jede Normalsterbliche aussehen wie Kim Kardashian. Vorausgesetzt, sie ist bereit, ein paar Stündchen Arbeit zu investieren!


1. Erst das Make-Up, dann die Haarpracht
Wer erst aufwendig die Haare föhnt, muss sie sich fürs Schminken wieder aus dem Gesicht klemmen – das ist unpraktisch. Außerdem hängen dann oft schon Tonnen von Haarspray auf der Haut. „Dann muss ich erst mal mit Make-up-Entferner anfangen“, sagt Mario Dedivanovic.

2. Primer braucht keiner!
Wenn er Kim Kardashian schminkt, verzichtet Mario Dedivanovic auf Primer, das Trendprodukt der vergangenen Jahre. „Ich mag es nicht, wenn eine Schicht zwischen Haut und Make-up entsteht“, sagt er. Stattdessen verwendet er einfach eine gute Feuchtigkeitscreme, die er großzügig auf Gesicht, Hals und Ohren verteilt, um ein ebenmäßiges Hautbild zu erzeugen.

3. Codewort: Flächendeckend!
Um Kim Kardashians kameratauglichen Glow zu erzeugen, muss die Make-Up-Grundierung flächendeckend aufgetragen werden. Nehmen Sie das ernst und verteilen Sie Ihre Foundation nicht nur wie gewohnt auf Stirn, Wangen, Kinn und Nase, sondern denken Sie auch an Ihre Augenlider, das Dekolleté, die Ohren, Arme, Beine, ja sogar auf die Füße. Das finden Sie übertrieben? Dann schauen Sie mal auf alten Fotos nach – ungeschminkte Ohren leuchten auf Fotos schön rot.

4. Puder? Ruhig, Brauner!
Mario Dedivanovic schwört auf eine Lage Puder, die er mit einer Puderquaste locker auftupft, um den Teint zu balancieren. Aber Achtung: Wenn Sie zu dick auftragen erzielen Sie keinen Glow, sondern sehen aus wie ein überschminkter Zirkusclown!

5. Butterweiche Brauen
Zugegeben, Kim Kardashian hat ziemlich perfekte Augenbrauen. Aber auch Normalsterbliche, die mit weniger Busch gesegnet sind, können ihren Look erzielen – mit Hilfe eines Augenbrauenstifts. Hilfreich ist dabei der Tip von Mario Dedivanovic: „An den Innenseiten sollten die Brauen nicht zu kräftig konturiert sein. Wenn sie dort etwas heller sind als in der Mitte, sieht es weicher aus.“


6. Immer wieder auf die Lider
Damit der Lidschatten nicht nur in der ersten halben Stunde sitzt, verwendet Mario Dedivanovic erst Creme-Lidschatten und legt dann Puder-Lidschatten auf. Auf der cremigen Konsistenz halten die Farbpigmente länger.

7. Eyeliner: Mehr ist mehr!
Kaum zu glauben, aber für ihre Power-Augen zimmert Mario Dedivanovic Kim Kardashian nicht einen, sondern gleich drei Eyeliner auf die Lider. Den ersten arbeitet er in den Wimpernansatz ein, den zweiten – Liquid Eyeliner – zieht er an den Rändern leicht nach oben und zuletzt versiegelt er alles mit einer Schicht wasserfesten Eyeliners. Warum der ganze Aufwand? „Das Ergebnis sieht definierter und teurer aus“, sagt Mario Dedivanovic.

8. Warndreieck gegen Augenschatten
Dieser Trick von Mario Dedivanovic eignet sich perfekt auch abseits des Scheinwerferlichts. Mit einem Pinsel Concealer in Form eines umgekerten Dreiecks unter den Augen auftupfen und zu den Seiten weich verwischen. Dann mit einem Schwamm leicht Puder auftupfen und  eventuellen Überschuss abbürsten. „So verläuft nichts mehr unter die Augen; keine Wimperntusche, kein Eyeliner und kein Lidschatten “, so der Profi.

9. Wimpern: Ein bißchen Fake muss sein!
Zuerst behandelt Mario Dedivanovic die Wimpern ganz konventionell: Er trägt Wimperntusche vom Ansatz bis in die Spitzen auf und trennt verklebte Wimpern mit einem Wimpernkamm. Dann klebt er einzelne Wimpern an, die längsten an den äußeren Wimpernrand und tuscht das Ergebnis schließlich kräftig. Kim behauptet zwar, von Natur aus dichte Wimpern zu haben – sie sagt: „Das liegt an meiner armenischen Herkunft – wir haben haarige Gesichter.“ Aber ein bißchen Unterstützung braucht auch sie.

10. Konturieren, Highlighten, Rouge
Falls Sie während der letzten neun Schritte noch nicht den Verstand verloren haben, wartet jetzt eine letzte Herausforderung auf Sie: Als erstes greifen Sie zu einem Bronze-Puder und arbeiten ihn unter dem Kinn und am Hals abwärts ein – um ihr Gesicht optisch schmal erscheinen zu lassen. Dann tragen Sie Highlighter oben auf dem Kinn, auf dem Amorbogen und oberhalb der Wangenknochen auf. Zuletzt greifen Sie zu einem goldfarbenen Bronzer und einem pfirsischfarbenen Blush (helle Typen wählen einen Rosé-Ton) und verteilen diese auf ihren Wangen. Um die harte Arbeit der vergangenen Stunden nicht zu ruinieren, sollten Sie nicht zu dick auftragen – sonst müssen Sie am Ende wieder ganz von vorn beginnen!

Und voilá – am Ende könnte das so perfekt aussehen wie bei Kim:

#BTS today 📷 @kimkardashian @gregoryrussellhair #MakeupByMario 😍

Ein von Mario Dedivanovic 👐 (@makeupbymario) gepostetes Foto am

Anzeige

Alles, was Sie fürs Kim-Make-up brauchen – hier shoppen:


Kommentare


Blogs