Beauty-Trend: Colon-Hydro-Theraphie
von Laura Pomer
Machen Einläufe wirklich schöner?

Sie soll den Stoffwechsel anregen, entschlacken und verschönern: die „Colon-Hydro-Theraphie“. Was modern klingt, ist auf gut Deutsch eine Darmspülung – allerdings mit sage und schreibe zehn Litern (!) Flüssigkeit. STYLEBOOK.de hat bei Experten nachgefragt, ob der Beauty-Trend der Stars wirklich hält, was er verspricht.

  • Die Hydro-Colon-Therapie

    1/3

    Foto: Getty Images

    Für ein gutes Gefühl im Bauch – aber auch ein strahlendes Äußeres – unterziehen sich immer mehr Menschen einer „Hydro-Colon-Therapie“. So soll etwa...



Es ist die Art von Behandlung, die einem früher die Schamesröte ins Gesicht getrieben hätte. Trotzdem: Die Stars, darunter Jennifer Aniston (45) und Elle MacPherson (50), schwören auf eine neue und erweiterte Form der Darmspülung, auch Einlauf genannt. Und die hält unter der neuen Bezeichnung Colon-Hydro-Therapie auch in deutschen Praxen Einzug.

Anzeige

Wie funktioniert die Colon-Hydro-Therapie?
Die Behandlung wird vom Heilpraktiker und in Arztpraxen angeboten (z.B. beim Proktologen) und beinhaltet eine Darmspülung in mehreren Sitzungen. Über ein kurzes, steriles Kunststoffröhrchen werden rektal etwa zehn Liter Wasser in den Körper geleitet, bei einer Temperatur von abwechselnd 21 und 42 Grad Celsius. Durch die wärmeren Impulse und begleitende Bauchdeckenmassage sollen die Muskulatur gelockert und so auch hartnäckige Stuhlreste gelöst werden, die über einen Abflussschlauch abgeleitet werden. Ziel ist dabei die vollständige Reinigung des Darms.

Was bringt diese Therapie?
Menschen mit Verdauungsbeschwerden leiden nicht nur unter Blähbauch und allgemeinem Unwohlsein. Festsitzende Kot-Reste sollen wie Gift für den Körper wirken und etwa zu Hautunreinheiten führen. Die Colon-Hydro-Therapie dient hier als Detox-Kur. Je nach Ernährungsweise und Darmkonstitution können zwischen sechs und zwanzig Sitzungen nötig sein. Danach ist im Idealfall die natürliche Darmbewegung wieder hergestellt.

Eine umstrittene Methode
Die Colon-Hydro-Therapie ist keine neue Erfindung, schließlich setzte man schon im Altertum auf Darmspülungen als Sofortmaßnahme bei Verstopfung. Bis heute sind im Handel auch Einlauf-Systeme für zuhause erhältlich, mit denen sich Betroffene ein bis zwei Liter lauwarmes Wasser selbst in den Darm einleiten. Die erweiterte Methode ist sicherlich fortschrittlicher und sehr effektiv – doch genau hier liegt auch der Hauptkritikpunkt: Durch die großen Wassermengen, die Druckeinwirkung des Therapeuten und häufigen Wiederholungen wird der gesamte Darminhalt aus dem Körper geschwemmt – mit ihm allerdings auch für das Abwehrsystem notwendige probiotische Bakterien. Skeptiker der Methode warnen außerdem vor Störungen des Elektrolythaushalts und Infektionsrisiken.

Das sagt der Facharzt
STYLEBOOK.de wandte sich an Dr. med. Harald Gutberlet, Arzt für Gastroenterologie, der die Behandlung in seiner Frankfurter Praxis bewusst nicht anbietet. Der Grund: die hohe Verletzungsgefahr. „Bei der Colon-Hydro-Therapie wird Wasser mit Druck in den Körper geleitet, danach wird massiert“, erklärt Gutberlet. Sollte im Darmtrakt ein Hindernis stecken – ein Tumor oder ein Polyp etwa, der sich ohne gründliche Vorabuntersuchung nicht lokalisieren lässt – könnte die starke Einwirkung mögliche Entzündungen verschlimmern. Dass die Darmflora flöten geht, sei dahingegen kein Problem. Alles, was ausgeschwemmt wird, könne man mit entsprechenden Präparaten wieder aufbauen. Von einer „Verschönerung“ will Gutberlet allerdgins nichts wissen – „ein gereinigter Darm hat keinerlei Auswirkung auf Haut oder Haare!“ Lediglich über einen flachen Bauch könne man sich kurzfristig freuen.

Das sagt der Spa-Therapeut
An eine verschönernde Wirkung glaubt man auch im Wellness-Hotel Bollants in Bad Sobernheim nicht. Hier wird die Colon-Hydro-Therapie zwar angeboten – allerdings aus anderen Gründen. Sie soll etwa die Darmfunktion anregen und chronischen Erkrankungen des Verdauungssystems entgegenwirken. „Vor allem unsere Fastengäste buchen das Treatment“, erklärt Julia Röttger aus der Abteilung Health & Spa. Der Einlauf soll vor allem dabei helfen, das Hungergefühl zu stillen.

Kommentare


Blogs