Haarfarben 2014: Lila ist der neue Farben-Trend - Profi–Tipps

Foto: Instagram / papermagazine, Instagram / nicolerichie

Beauty: Profi-Tipps zum Trend-Haarton
von Alexandra Kusserow
Die Farbe Lila

Nicole Richie (32) zeigt, dass Pastellfarben nicht nur in der Mode angesagt sind, sondern auch auf dem Kopf! Doch: Wem steht Nicoles Hairstyle? Und wie färbt man ihn? STYLEBOOK fragte bei Promi-Coiffeur Shan Rahimkhan nach.

Lust auf einen neuen Frühlingslook? Zum Beispiel mit einer zart-fliederfarbenen Haarfarbe? Nicole Richie hat sich getraut! Auch Kelly Osbourne (29) und Ireland Baldwin (18) setzen bereits auf den trendy Pastell-Schopf. Bevor Sie diesen Schritt wagen, ist es allerdings ratsam zu wissen, worauf Sie sich einlassen.

Anzeige

Wir haben Berlins Profi-Hairstylist Shan Rahimkhan befragt, was Anwärterinnen auf die Trend-Haarfarbe beachten müssen:

1. Wie färbt man Haare Pastell-Lila?
Die Naturhaarfarbe sollte am besten im Blond-Bereich liegen. Aber auch mit mittel- bis dunkelbraunem Haar ist ein Wechsel zu Pastell-Lila möglich – dazu muss allerdings kräftig blondiert werden, bevor die lila Tönung sichtbar wird. Das greift die Haare allerdings extrem an, macht sie trocken und hart. „In jedem Fall sollten Sie für derartige chemische Prozesse einen Friseur aussuchen, der ihnen den optimalen Blondton verpasst – der die Basis für den Look ist“, empfiehlt Haar-Experte Shan Rahimkhan. Sein Tipp:„Die Blondierung nicht direkt am Ansatz auftragen, sondern leicht verwischen – ein softer Ansatz sieht besonders cool aus.“

2. Wie schädlich ist das Aufhellen für die Haare?
„Blondieren ist ein chemischer Prozess, der das Haar angreift und austrocknet“, so Rahimkhan und erklärt:„ In meinem Salon arbeiten wir daher beispielsweise mit Blondierungen, die Öl enthalten.“

3. Wie pflege ich mein Haar danach?
Damit der Lila-Ton lang hält, sollte das Haar keinesfalls überpflegt werden. „Lila Farbpigmente waschen sich sehr schnell aus dem Haar“, weiß Rahimkhan. „Besser als Kuren und Spülung sind daher Conditioner, die im Haar bleiben. Sie pflegen die chemisch behandelten Haare und erhalten die Farbbillianz.“

4. Wem steht diese Farbe?
Bei Natur-Blondinen sehen Pastelltöne gut aus, weil sie meist einen eher blassen Teint haben. „Aber auch zu leicht gebräunter Haut, wie der von Nicole Richie, bildet eine Pastell-Haarfarbe einen schönen Kontrast“, findet Shan Rahimkhan.

5. Wie wird man die Haarfarbe wieder los?
Da die lila Farbpigmente das Blond nach dem Auswaschen gräulich werden lassen, gibt es nur zwei Möglichkeiten: Noch mal blondieren oder eine hell- bis dunkelbraune Tönung mit Goldstich verwenden. Vom Blondieren rät Shan Rahimkhan allerdings ab: „Davon werden die Haare extrem beansprucht und können abbrechen. Allen, die schulterlanges oder längeres Haar haben, empfehle ich, das Haar dunkler zu tönen“, so Rahimkhan und weiter „Sehen Sie Pastell-Lila als ‚Zwischenton‘, wenn Sie sich ohnehin entschieden haben, von blondem Haar auf eine dunklere Nuance zu wechseln.“ Wer trotzdem unbedingt wieder Blond werden möchte, muss sich wohl oder übel von seiner langen Mähne trennen. Aber Pixie und Blunt-Cut sind ja gerade mindestens genauso angesagt...

Der Look zum Nachshoppen:





Blogs