Chanel No. 5: EU-Verbot für Kult-Duft

Foto: Getty Images

Gefährliche Inhaltsstoffe... Wird der Kult-Duft Chanel No.5 bald verboten?

Man mag es sich gar nicht vorstellen: Aber das erfolgreichste Parfüm aller Zeiten, Chanel No. 5, könnte bald von der EU verbannt werden. Grund sind allergieauslösende Inhaltsstoffe.

  • 1/3

    Foto: dpa picture-alliance

    Chanel No. 5 ist der bekannteste und erfolgreichste Damenduft der Welt. Wird er jetzt verboten?



Wie unter anderem der britische „Telegraph“ berichtet, hat eine EU-Kommission eine Liste mit 100 potenziell unverträglichen Parfüm-Substanzen erstellt, die jetzt verboten bzw. deren Konzentration reduziert werden sollen. Darunter das Moos div. Baumarten (in Chanel No. 5 enthalten), Zitrusöle, Extrakte der Tonkabohne und Eugenol (Verbindung in Rosenöl). Hintergrund: Diese natürlichen Essenzen können Hautausschläge auslösen. 

Anzeige

Bedroht wären von dem Verbot neben Chanel No. 5 ebenfalls berühmte Duft-Klassiker wie „Miss Dior“, Guerlains „Shalimar“ und „Angel“ von Thierry Mugler.

„Es wäre das Ende der Parfümkunst, wenn wir diese Stoffe nicht mehr verwenden dürfen. “

Françoise Montenay von Chanel


In Kraft treten soll die EU-Verordnung ab 2014. Alle auf dem Markt befindlichen Düfte müssen dann dieser Richtlinie folgen, oder sie verstoßen gegen geltendes EU-Recht – und dürfen somit nicht verkauft werden. Davon betroffen sind natürlich auch alle anderen kosmetischen Produkte wie Cremes oder Bodylotions, in denen sich die entsprechenden Duftstoffe befinden.

Das Aus für unsere Lieblingsdüfte? Fakt ist: Die Parfümindustrie muss die verbotenen, natürlichen Duftstoffe durch synthetische ersetzen. In der Fachsprache nennt man diesen Prozess „Reformulierung“.

Problem: Der Lieblingsduft riecht plötzlich anders. Außerdem sind die künstlichen Essenzen wiederum nicht völlig unbedenklich. Und so bleibt die Frage nach dem wirklichen Sinn des Verbots. Sinnvoller wäre wohl, einen kleinen Hinweis auf den Flakon zu kleben: Nicht auf die Haut sprühen! Denn: Der Lieblingsduft entfaltet sich auch auf der Kleidung, da hält der Duft lange und wird durch die Körperwärme immer wieder aktiviert, verriet Duftexperte Tim Fischl im STYLEBOOK-Interview.

Und noch ein Tipp, um künftig nicht auf auf seinen Lieblingsduft verzichten zu müssen: Jetzt noch einen guten Vorrat anlegen! Kühl und dunkel aufbewahrt (am besten im Kühlschrank) hält sich ein hochwertiges Parfüm fast zehn Jahre.

Kommentare



Blogs