Frisurentrend: Promis tragen Undercut
Radika(h)ler Schnitt

Scarlett Johansson (30) machte kurzen Prozess. Vor wenigen Wochen ließ sie ihre ikonisch blonde Mähne abschneiden – oder besser: abrasieren. Die Schauspielerin trägt Undercut und ist damit nicht der einzige Promi, der der 90er-Frise jetzt zum Comeback verhilft.

  • Scarlett Johansson

    1/8

    Foto: getty images

    Scarlett Johansson am Sonntag bei einer Gala in Los Angeles: Es war einer der wenigen öffentlichen Auftritte seit der Geburt ihrer Tochter im September

Wenn Frauen sich die Haare abschneiden, dann oft wegen eines wichtigen Ereignis' im Leben. Bei Scarlett Johansson war es die Geburt von Töchterchen Rose im September letzten Jahres. Offensichtlich war dies so einschneidend für die Schauspielerin, dass sie sich ihre langen Locken abschnitt und damit von ihrem sexy Image verabschiedete. Bye-bye blonde Venus Scarlett, du fleischgewordener Männertraum! Hallo Scarlett, Mutter und Ehefrau! 

Anzeige

Trend Undercut
Denn Scarlett ist nicht nur Mutter geworden, sondern soll ihren Verlobten, den französischen Journalisten Romain Dauriac, angeblich im Dezember geheiratet haben. Scarlett trägt nun seit einigen Wochen einen anrasierten Kurzhaarschnitt, auch Undercut genannt. Den trugen vor ihr auch schon Miley Cyrus, Sängerin Pink, Michelle Williams sowie Tilda Swinton, die den radikalen Schnitt zu ihrem Markenzeichen machte. Aktuell zeigen sich auch Model Amber Valetta und „Hunger Games“-Star Natalie Dormer mit abrasierten Seiten. Allerdings: So gut wie bei Scarlett sah's noch bei keiner aus.

Styling-Tipps
Johansson beweist, dass die Boyband-Frisur der 90er feminin und sogar elegant genug für den roten Teppich sein kann. Am Wochenende präsentierte sie bei einer Gala in Los Angeles ihr cooles Haarstyling: die Seiten raspelkurz, das blondierte Deckhaar zur Tolle zurückgeföhnt.

Das sollten alle, die sich ebenfalls für den radika(h)len Schnitt entscheiden beachten:

► Damit es nicht nach Punk aussieht, sondern genauso glamourös wie bei Scarlett, sollte man sich für den klassischen Undercut, also Modell Scarlett, entscheiden. Der Sidecut, bei dem nur eine Seite rasiert ist, wirkt extremer. 

► Wichtig: Immer schön nachrasieren, sonst sieht es schlampig aus.

► Besonders schön wirkt der Undercut bei leicht gewelltem Haar und mit Deckhaar auf Ohrenläppchen-Länge. Dann lässt sich mit dem Schnitt von punkig bis elegant so ziemlich jeder Look stylen.


Kommentare


Blogs