Frisuren-Trend pinkfarbene Haare
von Stephanie Neubert
Wem steht’s, wem nicht

Style-Queens wie Sienna Miller (31) kennen ein super Rezept gegen den Winterblues: pinkfarbene Haare. Doch nicht jeder Dame steht der Barbie-Hair-Trend. Stylebook verrät, wer richtig gefärbt und wer falsch in den Farbtopf gegriffen hat.

  • Sienna Miller mit pinkfarbenen Haaren

    1/10

    Foto: Getty Images

    Pinkfarbene Haare sind nichts für den Roten Teppich? Falsch! Sienna Miller zeigte bei den „British Fashion Awards“ mit dezent gesetzten pinkfarbenen Strähnen, dass das sogar edel wirken kann

Strähnchen in Pink und Rosa sind in Model- und It-Girl-Kreisen der Renner unter den Haarfarben. Dass der Pink-Trend sogar Red-Carpet-tauglich ist, zeigte Sienna Miller diese Woche bei den British Fashion Awards: Zur smaragdgrünen Robe von Burberry trug sie rosafarbene Highlights im blonden Haar.

Anzeige

Überraschenderweise sah der Look super natürlich und frisch aus. Woran das liegt? Siennas Pink hat einen goldenen Unterton und schmeichelt so ihrem warmen Teint. Außerdem wurde die Farbe sehr dezent und unregelmäßig gesetzt, die Spitzen wurden ausgelassen. Daumen hoch!

Bei der sonst so stilsicheren Coco Rocha (25) ging das Experiment allerdings daneben. Ihre Fake-Strähnen sehen leider auch nach Fake aus. Außerdem passt das Pink nicht zu ihren brünetten Haaren. Und: Die gelbe Kurz-Jacke und das pinkfarbene Top sind in Kombination zu den Haaren einfach total übertrieben.

Oberstes Gebot für angehende Pink-Ladys:

Den Farbton wohlüberlegt auswählen – im Zweifel vom Profi, sprich Friseur, beraten lassen. Denn nicht nur die Kleidung, vor allem die natürliche Haarfarbe und der Hautton spielen eine wichtige Rolle. Einem hellen Teint stehen kühle Pinktöne, gebräunter Haut warme Nuance mit Goldreflexen. 

Hot or not? Welchen Stars der Barbie-Trend steht und welchen nicht, sehen Sie in unserer Bildergalerie!


Kommentare


Blogs