Beauty-Studie beweist
von Thomas Helbing
Deutsche Frauen sind Zahnpflege-Muffel

Was empfinden Frauen als schön? Welche Ansprüche stellen Frauen an ihre Pflege? Und wann und wie pflegen und schminken sie sich? Um darauf Antworten zu bekommen, wurden 11.000 Frauen in elf Ländern befragt. Die Ergebnisse: teilweise überraschend – und ekelig!

Jährlich veröffentlicht Elektroriese Philips seinen „Global Beauty Index“, um die Bedürfnisse und Ansprüche in punkto Schönheitspflege der weiblichen Zielgruppe zu analysieren. Dafür wurden in diesem Jahr 11.060 Frauen aus 11 Ländern wie Frankreich, Deutschland, USA, Türkei und Indien befragt. Die spannendsten Fakten:

Schönheitsideale gibt's nicht mehr!
90-60-90 oder das perfekte Gesicht – das war einmal. Frauen definieren, was schön ist, kaum noch über die reine Optik. Für 70 Prozent der Befragten ist Schönheit ein Gefühl, das durch zahlreiche Faktoren wie Gesundheit und Zufriedenheit sehr individuell definiert wird. Für nur 1 von 10 Befragten ist Schönheit universell. Dass zeigt, dass es für Schönheit mittlerweile keine Regeln mehr gibt. Ein Trend, der mit den Anti-Typen in der Mode längst zu beobachten ist. Künftig, so das Fazit der Studie, wird es viel mehr typgerechte, maßgeschneiderte Beautytools, -anwendungen und -produkte geben, um auf individuelle Bedürfnisse einzugehen. Einige Marken wie Kiehl's, Babor oder Clarins bieten bereits seit kurzem Pflege nach Maß zum selbst anrühren.

Anzeige: Individuelle Gesichtscremes für jeden Hauttyp gibt es hier!

  • Winnie Harlow

    Foto: getty images

    Was ist schön? Dafür gibt es keine Regeln und Normen mehr, wie Winnie Harlow beweist, die trotz Hautkrankheit als Model sehr erfolgreich arbeitet

Haare färben bei Deutschen top, Zahnpflege Flop!
Befragt nach den Maßnahmen, die Frauen für die Schönheit tun, steht das Haarefärben bei den westlichen Nationen mit 63 Prozent besonders hoch im Kurs. Anders in den asiatischen Ländern: Dort hat das Aufhellen der Haut oberste Priorität. Auch den deutschen Frauen sind gefärbte Haare mit 53 Prozent wichtiger als verfärbte und schlechte Zähne. Gesunde Beißerchen finden hierzulande nur 13 Prozent (!) wichtig. Dabei liegen die deutschen Damen deutlich unterm weltweiten Durchschnitt mit 30 Prozent.

Anzeige: Haarfärbemittel für einfaches Färben zuhause!

  • Frau putzt sich Zähne

    Foto: getty images

    Zahnpflege? Den deutschen Frauen offenbar nicht wichtig. Dabei weiß doch jeder, dass strahlende Beißerchen die beste Anti-Aging-Waffe sind

Frauen lieben ihre Falten!
Eine der aufschlussreichsten Erkenntnisse der Umfrage: 32 Prozent der Frauen ab einem Alter von 65 Jahren benutzen ihre Pflege nicht, um Falten zu bekämpfen, sondern um ihre Haut einfach gesünder aussehen zu lassen, weitere 39 Prozent, um sich einfach wohler zu fühlen. Nur 2 von 10 gaben an, gezielt in Anti-Aging-Produkte zu investieren. Bei der jüngeren Zielgruppe zwischen 18 und 34 Jahren sind es immerhin ein Drittel. Bestätigt wird der Trend zu mehr Natürlichkeit, dass dauerhafte Schönheitsoperationen überraschenderweise gar nicht so gefragt sind, wie vielleicht angenommen: Nur eine von zehn Frauen würde sich für die Schönheit unter das Messer legen.

  • Helen Mirren

    Foto: getty images

    Oscar-Gewinnerin Helen Mirren (71) ist ein leuchtendes Beispiel für natürliche Schönheit. Botox oder Schönheits-OPs sucht man in ihrem Gesicht vergeblich. Ein Trend!

Pflege beginnt von innen!
Bereits angesprochen: Der Gesundheitsaspekt. „Wenn ich mich gesund fühle, fühle ich mich schöner“ bestätigten 83 Prozent aller befragten Frauen. Zur täglichen Beauty-Routine gehört neuerdings neben der richtigen Pflege auch gesunde Ernährung und Sport. Generell lässt sich, so die Studie, ein Trend zur „Schönheit von innen“ ausmachen. Somit sollten Beauty-Produkte künftig nicht mehr nur etwas gegen bestimmte Makel, sondern vor allem für unser Wohlbefinden tun können. Besonders in China sei der ganzheitliche Ansatz extrem ausgeprägt, gesunder Schlaf, viel Sport, gute Ernährung etc. bei 90 Prozent der dort befragten Frauen genauso wichtig wie die richtige Hautpflege. Dazu passt, dass die Verwendung von natürlichen Wirkstoffen für mehr als die Hälfte deutscher Frauen immer wichtiger wird.

Schöner gleich erfolgreicher?
Frauen in westlichen Industrienationen wie Deutschland, Frankreich und den USA finden ein attraktives Aussehen weniger wichtig für die Karriere. Anders in aufstrebenden Schwellenländern: In China sind es hingegen 83 Prozent, in Indien 75 Prozent, denen ein ansprechendes Aussehen am Arbeitsplatz wichtig ist. In China glauben 92 Prozent der Frauen, dass ihr Aussehen einen Einfluss auf ihre Karriere hatte. In Deutschland glauben das nur 37 Prozent, in Großbritannien sogar nur 30.

Für Omas Geburtstag wird dick aufgetragen!
Für welchen Anlass Frauen besonders großen Wert auf ihr Äußeres Wert legen würden, gaben mehr als die Hälfte (51 Prozent) an: besondere Veranstaltungen wie Hochzeiten, Geburtstage, Cocktailpartys. Weit abgeschlagen auf Platz zwei mit 14 Prozent kommt das Bewerbungsgespräch. Überraschend: Fürs erste Date geben sich gerade einmal 11 Prozent besonders Mühe, attraktiv zu wirken. Natürlichkeit ist dabei wohl Trumpf! Der potentielle Partner kriegt so immerhin keine Mogelpackung.

Beliebtestes Beautytool...
... ist weltweit der Föhn, 75 Prozent der befragten Frauen nutzen diesen regelmäßig. Gefolgt vom Haarglätter (37 Prozent), Curler (31 Prozent) und Epilierer (24 Prozent).

Guter Rat, ist gar nicht teuer!
Ebenfalls ein Aspekt der Studie: Wo und wie informieren sich Frauen über Schönheit, neue Beautyprodukte und -anwendungen? Auch hier ist die Welt geteilt: In den westlichen Industrienationen sind das nach wie vor klassische Medien wie Zeitungen und Zeitschriften, in Indien, China, der Türkei und Südkorea konsumieren Frauen eher neue Medien wie Instagram, YouTube, Twitter und Blogs. Dazu passt, dass 59 Prozent der Frauen in Deutschland noch nie ein Selfie gemacht haben.

Anzeige

Blogs