Thema

Es muss nicht immer 90-60-90 sein...
Der etwas andere Bikini-Kalender

90-60-90 – diese magische Zahlenfolge war seit den 1980er-Jahren die Eintrittskarte ins Model-Geschäft. Dass das heute nicht mehr zwingend gilt, beweisen erfolgreiche Plus-Size-Models wie Robyn Lawley (24). Die posierte jetzt mit kurvigen Kolleginnen für einen Bademoden-Kalender.

  • Shareefa J, Jada Sezer, Robyn Lawley, Gabi Gregg

    1/5

    Foto: swimsuitsforall.com

    Diese Damen lieben ihre Kurven! Die Plus-Size-Stars Shareefa J, Jada Sezer, Robyn Lawley und Gabi Gregg (v. l.) posieren für einen Bademoden-Kalender

Den eigenen Körper so zu akzeptieren, wie er nun einmal ist: Das ist die Botschaft des neuen Kalenders von Swimsuitsforall, einem Online-Shop für Bademode für große Größen. Dafür posierten kurvige Topmodels wie Gabi Greeg, Jada Sezer, Shareefa J und Robyn Lawley in den neuesten Modellen der Saison. Praktisch: Der Kalender bietet nicht nur was fürs Auge, sondern gibt auf der Rückseite jedes Monats Tipps für Beauty, Events und Kultur.  

Plus-Size-Bloggerin Gabi Gregg, die selbst Größe 46 trägt und mit dem „Fatkini“ – dem ersten Bikini für Übergrößen – bekannt wurde, sagte über das Shooting: „Ich finde es toll, dass wir alle verschiedene Körper und Maße haben und jede auf ihre Weise so wunderschön ist.“ 

Wer das auch findet und sich die kurvigen Schönheiten an die Wand hängen möchte – der Kalender ist limitiert, kann allerdings online jederzeit beguckt werden.



Anzeige

Kommentare


Blogs