Deos ohne Aluminium im Test

Foto: PR

Halten sie wirklich trocken?
von Susanna Riethmüller
Zehn Deos ohne Aluminium im Test

Ob es einen Zusammenhang zwischen der Verwendung von Deos mit Aluminium-Salzen und der Entstehung von Brustkrebs gibt, steht derzeit noch auf dem Prüfstand. Wir denken trotzdem schon mal um – und greifen ab jetzt zu sicheren Alternativen. Ob diese genauso zuverlässig vor Achselnässe und -geruch schützen? STYLEBOOK hat zehn Produkte ausprobiert.

  • 1/10

    Foto: PR

    Hat in unserem Test am besten abgeschnitten: Der Deo „Wasserlilie“ von CD. Er enthält keine Aluminiumsalze, Silikone oder Mineralöle. Zieht schnell ein und hält die Achsel bei normaler Belastung trocken. Als Roller oder Spray, ca. 2 Euro

Aluminiumfreie Deos hier shoppen:

Die schlechte Nachricht ist: So gut wie ein Antitranspirant mit Aluminium schützen Deos, die auf diesen Inhaltsstoff verzichten, leider nicht. Können sie auch gar nicht, weil die enthaltenden Aluminiumsalze die Haut unter den Achseln zusammenziehen und die Schweißporen verschließen. Ein normales Deo schafft das nicht, es übertüncht lediglich den bereits entstandenen Geruch. Das ist vor allem im Sommer unangenehm und – wenn man an ein Antitranspirant mit Aluminium gewöhnt ist – eine echte Umstellung.

Anzeige

Warum sollte ich jetzt trotzdem umdenken – und zu einem Deo ohne Alu greifen?
Weil Aluminiumsalze in Verdacht stehen, Brustkrebs auszulösen. Verlässliche Studien gibt es hierzu noch nicht. Das Bundesinstitut für Risikobewertung verbietet Aluminiumsalze deshalb nicht, rät aber, die Verwendung zu reduzieren. Immerhin will die Bundesregierung jetzt prüfen, wie gesundheitsschädlich die Aluminium-Verbindungen in Deos wirklich sind. Es wird gefordert, entsprechende Produkte eindeutiger zu kennzeichnen. Bis offizielle Regelungen getroffen wurden, gehen Sie mit aluminiumfreien Deodorants auf Nummer sicher.

Und wie gut wirken die Alternativen ohne Aluminium?
Das ist die gute Nachricht: Es gibt tatsächlich Produkte, die immerhin ausreichend vor Achselnässe und -schweiß sowie Geruch schützen. Zum Beispiel das Deo „Wasserlilie“ von CD – es zieht sofort ein und hinterlässt ein trockenes Gefühl, ohne zu kleben. Das hält von morgens bis abends, außer es ist heiß oder man ist sehr viel in Bewegung. Dann hilft nur: waschen, neu auftragen. Besagtes Deo von CD hat übrigens auch im Test von Stiftung Warentest unter elf aluminiumfreien Deos mit der Wertung „gut“ am besten abgeschnitten.

Zehn Deos ohne Aluminium im Test – in der Fotogalerie!

Kommentare


Blogs