Thema

Das Beauty-Geheimnis von Kate Moss
Schockfrosten für die Schönheit

Mit ihren 41 Jahren ist Kate Moss noch immer ein erfolgreiches Model. Das Geheimnis ihrer Schönheit? Das Supermodel schwört auf Kryotherapie und lässt sich in der „Eis-Sauna“ für eine glatte Haut schockfrosten.

  • Kate Moss

    1/2

    Foto: Getty Images

    Kate Moss braucht ihre Fake-fur-Jacke wohl auch im Sommer – sie friert für die Schönheit gerne in der „Eis-Sauna“

Zum bevorstehenden 50. Geburtstag ihrer besten Freundin Sadie Frost gönnten sich Kate Moss und einige Frauen ihrer Clique ein ziemlich ausgefallenes Spa-Wochenende.

Anzeige

Frieren gegen Falten
Im Lifeco Detox-Center im türkischen Bodrum werden einige Beauty-Behandlungen angeboten, die erst einmal nicht sonderlich entspannend klingen. So können sich die Gäste in einer Kryotherapie-Sauna quasi Schockfrosten lassen. Gearbeitet wird dabei mit einem Stickstoff-Dunst, der auf -180°C abgekühlt wird. Eine Session dauert auch nicht länger als zwei Minuten. Für Kate Moss gibt es angeblich nichts Besseres als diese Kältekammer, berichtet „Daily Mail“. Die Therapie soll einen hervorragenden Anti-Aging-Effekt haben, gegen Cellulite wirken und dazu auch noch Kalorien verbrennen.

Was genau ist Kryotheraphie?
Die sogenannte „Einfriertechnik“ stammt ursprünglich aus der Sportmedizin. Damit wurden lokale Entzündungen von Spitzensportlern mit Temperaturen um die 4°C kuriert. Zufällig stellte man bei den Behandlungen fest, dass sich als positiver Nebeneffekt auch das Fettgewebe zurückbildete. 2010 wurde die Therapie in den USA von der Food and Drug Administration offiziell zugelassen, in Deutschland gibt es bisher nur wenige Institute, die sich auf die Fettreduktion per Kälte spezialisiert haben. Sie arbeiten allerdings nicht mit „Kälte-Saunen“, sondern mit einem Kryolipolyse-Applikator, der nur lokal am Körper angewendet wird.

Ausraster auf dem Rückflug 
Kate Moss dürfte die Kälte übrigens ein wenig zu Kopf gestiegen sein. Das Model war mit einer Billig-Airline von Bodrum nach Luton gereist. In der Luft benahm sich das Supermodel offenbar so daneben, dass Flugbegleiter die Polizei zu Hilfe riefen. Bei der Landung wurde die Britin bereits von einigen Beamten erwartet, berichtet „BBC“. Ärger macht allerdings mehr Falten, liebe Kate Moss.


Kommentare


Blogs