5 Cellulite-Killer, die wirklich wirken
So gehen Sie Orangenhaut an die Pelle

Für Orangenhaut braucht sich niemand zu schämen. Schließlich haben 90 Prozent der Frauen Cellulite. Doch gerade jetzt wenn Strand und Bikini rufen, stören sich die meisten an diesem Makel. Wegcremen? Bringt nichts! Aber diese fünf Methoden, können Cellulite mindern.

Frauen haben von Natur aus ein schwächeres Bindegewebe als Männer. Mit zunehmendem Alter wird die Hautelastizität zusätzlich schlechter, dadurch hat das Fettgewebe es umso leichter, sich auszubreiten. Die Folge: Die Bindegewebsstränge drücken sich sichtbar durch die Hautoberfläche. Dass sich Cellulite bei Frauen an den Oberschenkeln und im Po-Bereich sammelt, liegt am weiblichen Sexualhormon Östrogen.

  • Scarlett Johansson

    Foto: splash news

    Scarlett Johansson stört sich nicht an ihren Cellulite-Dellen. Sie weiß, dass sie trotzdem ein sexy Profil hat

Lieber Orangenhaut als gar kein Profil? Auch wenn mittlerweile prominente Vorreiterinnen wie XXL-Model Tess Holiday, Scarlett Johansson (30) oder Blake Lively (27) ihre Dellen selbstbewusst zeigen statt sie zu verstecken – es gibt wohl kaum eine Frauen, die nicht darauf verzichten würde. Die schlechte Nachricht: Ganz los wird man Cellulite nie, sie lässt sich nur mindern. Der Handel bietet vor allem Anti-Cellulite-Cremes und -Lotionen, die aber leider nur bedingt wirken. Wir erklären fünf Methoden, die effektiver sind:

1. Konsequent Sport betreiben

Bewegung hilft, die Durchblutung zu fördern und die Haut zu straffen. Am besten geeignet, gerade jetzt im Sommer, sind Schwimmen oder Aqua-Jogging. Im Wasser werden Muskeln, Haut und Bindegewebe massiert, die Lymphe angeregt und dabei die Gelenke geschont. 

2. Lipomassage

Bei dieser mechanischen Bindegewebsmasage werden motorisierte Rollen ungefähr 45 Minuten auf Po und Oberschenkeln hin und her bewegt. Dadurch sollen die Zellen des Fettgewebes angeregt werden, Fett freizusetzen, was dann ausgeschieden wird. Sport und viel Trinken sollen dabei verstärkend wirken. Empfohlen sind 10 Sitzungen für einen sichtbaren Erfolg. Kosten pro Sitzung: je nach Salon und Stadt zwischen 30 und 60 Euro.

3. Vereisen

Fettzellen reagieren von Natur aus sehr empfindlich auf Kälte. Setzt man sie Kühlung aus kristallisieren sie und beginnen einen natürlichen Abbau-Prozess. Diese Eigenschaft macht sich die Kryolipolyse-Behandlung zu eigen. Dabei werden Fettzellen mittels Kälte regelrecht zerstört. Erfolge sollen bereits nach 2 Sitzungen sichtbar sein. Kosten: Leider mit 200 Euro recht kostspielig.

4. Wegwalzen

Nein, dabei müssen Sie sich nicht unter eine Walze legen – nur darauf. Mithilfe einer Faszienrolle aus Schaumstoff, viele kennen diese vielleicht aus dem Fitnesskurs, kann Cellulite effektiv „weggewalzt“ werden, weil dadurch das Bindegewebe direkt angeregt wird. Toller Nebeneffekt: Muskelverspannungen werden gelöst, die Sehnen geschmeidiger. Kostenpunkt: ca. 15 Euro. Auf Youtube gibt es jede Menge Übungs-Tutorials für Zuhause:


5. Die Laser-Methode

Die Cellulite-Behandlung mit Cellulaze, einem minimalinvasiven chirurgischen Eingriff unter örtlicher Betäubung, verspricht Orangenhaut an drei Stellen zu packen: Zunächst wird mittels Laser überschüssiges Fett im Unterhautfettgewebe entfernt, danach die Gewebefasern, die für Cellulite verantwortlich sind, durchtrennt, gleichzeitig Haut und Gewebe gestärkt und gestrafft. Die Methode ist noch jung, verspricht aber effektive, lang anhaltende Ergebnisse. Kosten: rund 4000 bis 6000 Euro. Dauer: zwei bis vier Stunden. Unbedingt über die Risiken aufklären lassen. 

Wem das alles zu aufwändig oder kostspielig ist, dem bleibt nur noch eine Methode: Seine „niedlichen Grübchen“ lieben zu lernen und schön entspannt bleiben. Und dem Partner sagen: „Schatz, in Orangenhaut kann man so schön reinbeißen!“

Hüllenlos im Sommer – 9 FKK-Strände in Deutschland

Anzeige

Kommentare


Blogs