Neue Instagram-Challenge
Brust raus gegen Brustkrebs

Wieder eine neue Online-Challenge! Nachdem ein verrückter Internet-Hype um flache Bäuche zuletzt das Netz eroberte, dreht sich eine neue Kampagne um ein ernsteres Thema: Die „BoobsOverBellyButtons“-Challenge macht auf die Früherkennung von Brustkrebs aufmerksam.

Letzte Woche hieß es noch „Bauch zeigen“ bei der „Belly Button Challenge“ (auf deutsch: Bauchnabel-Herausforderung). Dabei versuchen Mädchen und Jungen mit einem Arm um den eigenen Körper zu greifen, um so ihren Bauchnabel zu berühren. Die Botschaft: Wer das nicht schafft, ist zu dick. Doch nun erobert ein neuer Hype die sozialen Netzwerke mit ernstem Hintergrund. 

#BoobsOverBellyButtons

So heißt es nun: „Brust raus“! Bei der „BoobsOverBellyButtons“-Kampagne zeigen Frauen zwar auch ihren Körper, das hat einen anderen Hintergrund. Frauen fassen sich an den Busen, um auf Brustkrebs aufmerksam zu machen.

Selbst ein paar Männer solidarisieren sich und machen mit (auch wenn die von Brustkrebs nicht betroffen sind):


Früherkennung ist alles

Denn Frauen, die ihre Brust regelmäßig abtasten, nehmen dortige Veränderungen wie beispielsweise Knoten schneller wahr, weil sie den eigenen Körper besser kennen. Das Unterwäsche-Label Curvy Kate hat den Wettbewerb ins Leben gerufen. „Es gibt weitaus wichtigere Themen, als zu checken, ob die Hände bis zum Bauchnabel reichen“, heißt es auf der Webseite der Firma.

So gibt's auch eines der mutigsten Postings von Userin Gennie-Bug, die ihre amputierte Brust auf Instagram zeigt:

Seit Jahren gibt es immer wieder Aktionen, die das Bewusstsein für Brustkrebs schärfen wollen. Frauen sollen erkennen, dass  Vorsorgeuntersuchungen wie Mammographien notwendig sind, um die Krankheit früh genug zu erkennen. Was viele nicht wissen: Viele Frauen haben ihren Tumor durch regelmäßiges Abtasten selbst entdeckt.

Anzeige


Kommentare


Blogs