Fans schminken Hautkrankheit nach
Der „Blackface“-Skandal um Winnie Harlow

Ihr größter „Makel“ brachte Winnie Harlow (21) lukrative Werbedeals ein, nun wird die Kanadierin zum Beauty-Vorbild: Immer mehr Fans des hautkranken Models malen sich ihre charakteristischen weißen Pigmentflecken auf und zeigen sich so auf Instagram. Und das sehen Kritiker gar nicht gerne.

Als Kind für ihre Weißfleckenkrankheit gehänselt, arbeitet Chantelle Brown-Young heute als Model – und freut sich unter dem Künstlernamen Winnie Harlow über einen lukrativen Job nach dem anderen:

  • Winnie Harlow

    Foto: Getty Images

    Die Modelkarriere läuft! Winnie Harlow ist das Gesicht der spanischen Modemarke Desigual und auch bei anderen Labels schwer gefragt

So ist Harlow das Haus- und Hofmodel des spanischen Labels Desigual, erst Anfang des Jahres ergatterte sie einen fetten Werbedeal mit dem Jeans-Hersteller Diesel, kurz: Ihre Vitiligo-Erkrankung tut der Karriere wahrlich keinen Abbruch. Auch in den sozialen Netzwerken mausert sich ihr ungewöhnliches Aussehen zum Trend. Doch genau der erhitzt aktuell die Gemüter.

@winnieharlow Make Up Inspiration ♡

Ein von Carolyne S Queen. 💋 (@carolynesqueen) gepostetes Foto am

Fans schminken sich als Winnie Harlow
Schwarz geschminkte Gesichter mit weißen Akzenten rundum Nase und Mund, oberhalb der Augen und am Körper – es sind derartige Selfies, die auf Instagram aktuell schwer polarisieren. Denn während sich die Winnie-Harlow-Lookalikes als Bewunderer outen, mit Herzchen und Kommentaren wie „Make-up-Inspiration“, sind andere User verletzt. 

Von Diskriminierung und Rassismus ist die Rede
„Die atemberaubende Winnie Harlow hat Vitiligo und diese weißen Frauen ahmen ihren Look nach“, schreibt etwa Twitter-Nutzerin Blackgirl. „Das ist immer noch ‚Blackface‘, verdammt nochmal!“ Sie und viele andere User fühlen sich durch „Blackfacen“, also das Anmalen des Gesichts mit schwarzer Farbe, vorgeführt und beleidigt.

Harlow verteidigt ihre Fans
Auch an Winnie Harlow, die in den Posts getagged wurde, ist die Diskussion nicht vorbeigegangen. In gleich drei Instagram-Posts bestätigt das Model, dass ihr Leben mit Vitiligo nicht einfach war, dass mit dem Finger auf sie gezeigt wurde und man sie aufgezogen und ausgelacht hat – doch sie springt trotzdem für ihre Fans in die Bresche. „Ich glaube NICHT, dass diese Ladies sich unsensibel verhalten“, schrieb sie etwa gestern – und mit Rassenverhetzung habe der Hype rein gar nichts zu tun. Ihr Appel: „Nutzt euren gesunden Menschenverstand, um den Unterschied zwischen Bewunderung und Anmaßung zu erkennen.“

Anzeige


Kommentare


Blogs