Hier können Sie sparen!
10 Beauty-Produkte, die in günstig besser sind

Ist teure Wimperntusche wirklich besser als günstige? Und ein Designer-Nagellack besser als ein billiger aus dem Drogeriemarkt? Nein, eben nicht! STYLEBOOK.de hat Beauty-Profis gefragt und verrät Ihnen, bei welchen Produkten Sie gut und gerne auf die preiswerte Variante zurückgreifen können.

Schönheit hat ihren Preis? Nicht immer! Es gibt jede Menge Beauty-Produkte, bei denen die günstigere Variante ausreicht – oder manchmal sogar noch besser ist. Der Grund: Teure Kosmetikartikel enthalten oft zusätzliche Pflegestoffe, die nicht immer nicht notwendig sind. Aber diese schlagen sich im teureren Preis nieder.

  • Serayah McNeill

    Foto: Getty Images

    Kosmetik-Shopping muss nicht immer teuer sein. Manchmal zahlen sich echte Schnäppchen richtig aus. Auch US-Schauspielerin Serayah McNeill probiert sich hier gerade durch das Günstig-Angebot des Parfümerie-Riesen Sephora in New York

Bei diesen 10 Produkten reicht die Günstig-Variante:

1. Wimperntusche
Wichtiger als der Preis ist hier die Form der Bürste: Wer seine Wimpern verdichten möchte, sollte auf eine große bzw. gebogene Bürstenform achten. Ansonsten können günstige Mascaras – das bestätigen auch viele Experten – genauso gut sein wie teure. 

2. Puder
Hier können Sie getrost den Sparstift ansetzen. Als loses Puder zum Mattieren ist Babypuder ideal, verrät uns die Haar- und Make-up-Artistin Birgit Fuchs aus Wien. Einfach mit einem dicken Puderpinsel sparsam auftragen. Für die Foundation lohnt es sich dagegen, mehr Geld auszugeben. Ganz einfach, weil teure Produkte eine bessere Konsistenz haben und es sie in vielfältigeren Farbnuancen gibt, die sich den unterschiedlichen Hauttönen anpassen. 



3. Nagellack
Günstige Nagellacke enthalten oft weniger Pflegestoffe als teure. Mit dem Ergebnis, dass der Lack zwar weniger pflegt, dafür aber länger hält und nicht so schnell absplittert. 



4. Abschminkprodukte
„Feuchttücher aus dem Drogeriemarkt sind genauso gut wie teure, die gerne zehn Mal soviel kosten“, verrät uns Visagist Phillip Verheyen aus Berlin. Auch Babyöl ist ideal zum Abschminken. 


5. Lipgloss
Ein Trick, auf den auch viele Visagisten schwören: Einfachen, farblosen Lipgloss mit Lippenstift oder Lidschatten vermischen. So kann man ständig neue Farben ausprobieren. Der Gloss muss nicht teuer sein, sollte aber eine gelartige, dicke Konsistenz haben. 



6. Haarspray
Style-Experten schwören auf den Klassiker, das Haarspray von Elnett. Es hinterlässt keine Rückstände und lässt sich komplett auskämmen. Den Geruch empfinden manche allerdings als gewöhnungsbedürftig. Generell gilt in Sachen Haar: Bei der Pflege investieren, denn diese wirken von innen. Bei Stylingprodukten kann man dafür sparen, denn sie wirken nur äußerlich. 



7. Pflegecremes
Günstige Gesichtscremes enthalten oft viele Silikone und Konservierungsstoffe – beides sollte man seiner Haut nach Möglichkeit ersparen. Das heißt aber nicht, dass man unbedingt eine teure Luxus-Creme shoppen muss. Eine gute Alternative sind günstige Naturkosmetikprodukte, wie z.B. von Weleda.


8. Peelings
Auch bei Body-Scrubs kann man auf günstige Produkte zurückgreifen, bestätigt Miriam Jacks, Inhaberin von Jacks Beauty Department in Berlin. Der Grund: Die Anwendung erfolgt nur oberflächlich, die Wirkstoffe dringen nicht in die Haut ein. Miriam Jacks Tipp: Selbstgemachte Peelings aus Zucker und Honig – und die kosten fast gar nichts.

9. Sonnenschutz
Preiswerte Sonnenschutz-Produkte schneiden bei Tests der Stiftung Warentest regelmäßig besser ab als die teure Konkurrenz. Dabei werden sie auf Schutzleistung, Hautverträglichkeit und Hitzebeständigkeit getestet. Am Ende des (Sonnen-)Tages ist es aber vor allem das Preis-Leistungs-Verhältnis, das für günstigen UV-Schutz spricht. Denn: Je reichlicher Sonnencremes aufgetragen werden, desto besser schützen sie auch. So macht es natürlich Sinn, zu einem preiswerten Produkt zu greifen, an dem man nicht sparen muss. 



10. Deodorants
Deodorants sind fester Bestandteil der täglichen Körperpflege, wobei man auch hier auf eine günstigere Variante setzen kann”, sagt Miriam Jacks. „Wichtig ist aber, darauf zu achten, dass diese frei von Aluminium-Salzen und Alkohol und Alkohol sind, um die empfindliche Haut nicht zusätzlich zu reizen“, so die Expertin. So hat auch Stiftung Warentest Deos ohne Aluminium getestet – mit dem Ergebnis, dass ein günstiges Produkt um zwei Euro am besten abschnitt: Der „Wasserlilie Deo-Zerstäuber“ von CD.

Anzeige: Das "Wasserlilien" Deodorant von CD gibt es hier.

Anzeige

Kommentare


Blogs