Beauty-Trend No-Make-up: Ungeschminkt ist jetzt cool

Foto: Getty Images

Beauty-Trend No Make-up
von Stephanie Neubert
Ungeschminkt ist jetzt cool!

Auf den Fashion Weeks von New York bis Paris ist uns ein Beauty-Trend besonders aufgefallen: der No Make-up-Look. Star-Visagisten setzen jetzt auf Augenringe und glänzende Haut. Setzt sich nun auch in Sachen Beauty der Normcore-Trend durch?

  • 1/12

    Foto: Getty Images

    Hätten Sie Top-Model Adriana Lima (33) ungeschminkt erkannt? Für die Show von Marc Jacobs lief sie im Normcore-Look und mit Perücke über den Laufsteg

Nachdem der Normalo-Look, genannt Normcore, in der Mode eine Riesenwelle ausgelöst hat, schwappt er jetzt in die Beauty-Branche über. Designer wie Marc Jacobs (51), Proenza Schouler, Marni oder Rick Owens (51) zeigten gerade auf den Fashion-Weeks in New York, Mailand und Paris ihre neuesten Mode-Kollektionen. Auffällig: Die Models waren ungeschminkt – und zwar komplett.

Anzeige

Der Unterschied zwischen No-Make-up und Nude-Make-up
Anders als beim Nude-Make-up, bei dem nur auf Mascara, Eyeliner und knalligen Lippenstift verzichtet wird, kommen beim No-Make-up noch nicht einmal Basics wie Primer, Foundation, Concealer oder Puder zum Einsatz. Dass neben Gesichtsmerkmalen wie niedlichen Sommersprossen auch Fältchen, Augenringe und Rötungen zum Vorschein kommen, scheint erwünscht zu sein. François Nars (54), Gründer der Make-up-Linie Nars, setzte den Undone-Look für Marc Jacobs um. „Glänzende Stellen und Augenringe geben dem Gesicht etwas Dramatisches. Ich finde No-Make-up erfrischend, weil es so real ist“, erklärt er.

Die Fans von Normore-Beauty
Ist es jetzt uncool rote Lippen oder farbigen Lidschatten zu tragen? Wenn man sich einige Fashion-Ladies ansieht, ja. Eine der Vorreiterinnen des No-Make-up-Looks ist Emmanuelle Alt (47). Nach dem Motto „Weniger ist mehr“ kleidet sich die Chefin der französischen „Vogue“ nicht nur unaufgeregt normal, sie schminkt sich auch selten. Und genau deswegen wirkt sie cool und unheimlich authentisch. Mutig ist auch Leandra Medine (26), Bloggerin von „The Man Repeller“. Obwohl die New Yorkerin auffällige Augenringe hat, die man mit Concealer  wegschummeln könnte, lässt sie bewusst keine Schminke an ihr Gesicht. Das macht aus ihr einen sympathisch-natürlichen Typ.

Funktioniert der Look bei jeder Frau?
Wir sagen: Nein! No-Make-up mag in sein, eignet sich aber vor allem für sehr junge Frauen mit einem ebenmäßigen Teint. Unreine, ölige oder sensible Hauttypen können schnell ungepflegt aussehen, wenn sie sich nicht schminken. Auch Frauen, bei denen sich Stress sofort in Form von Augenringen, Unreinheiten und fahler Haut bemerkbar macht, sollten nicht komplett oben ohne gehen.

Allerdings kann man sich von dem No-Make-Up-Trend drei Tipps abgucken:

1. Nur leicht grundieren
Foundations lassen die Haut schnell wie zugekleistert aussehen. Besser auf getönte Tagescremes, BB- oder CC-Creams setzen, sie sind transparenter und bringen die Haut zum Strahlen. Puder nur gezielt auf glänzenden Partien einsetzen. Augenschatten nicht zu stark abdecken, besser auf einen transparenten, lichtreflektierenden Concealer setzen. So kann sich auch nichts in den Augenfältchen absetzen. Denn: Je mehr Make-up, desto älter wirkt man auch!

2. Braun ist das neue Schwarz
Schwarze Mascara wirkt bei den meisten Frauen zu hart, da die wenigsten von Natur aus mit dunklen Wimpern gesegnet sind. Verleihen Sie Ihren Härchen zuerst mit einer Wimpernzange Schwung und tuschen sie dann lieber mit brauner Mascara.

3. Nur softe Töne zaubern Frische ins Gesicht
Wenn sich müde und abgekämpft aussehen, kann dezentes Rouge Wunder wirken – auch wenn Sie sonst komplett ungeschminkt sind. Verwenden Sie keine grellen Töne und platzieren Sie das Blush nur dort, wo auch Ihre natürliche Wangenfarbe entsteht. Für die Lippen genügt ein getönter Lip Balm oder ein Lippenstift in zartem Rosé. Achten Sie darauf, dass er keine Glanzpartikel enthält.

Die passenden Beauty-Produkte für den Natur-Look hier shoppen:

Kommentare


Blogs