Alt, bewährt, günstig
von Sarah Radowitz
11 Beautytricks von Omi, die noch immer schön machen

Neumodische Hightech-Kosmetik kommt unserer Omi gar nicht in die Tüte. Und immer mehr Junge setzen wieder auf die alten und natürlichen Rezepte von früher. STYLEBOOK.de wagt den Zeitsprung und verrät die Beauty-Tricks unserer Großmütter, die obendrein auch noch fast nichts kosten.

1. Milch gegen trockene Haut

Milchprodukte mit hohem Fettanteil machen sich ganz wunderbar auf unserer Haut, denn sie wirken Spannungen und Gereiztheit entgegen. So geht’s: Quark, Joghurt oder andere sahnige Angelegenheiten mit einer Banane oder wahlweise Johannisbeeren vermischen und zu Brei verarbeiten, auftragen. Die Masse nach 15 Minuten mit lauwarmen Wasser abwaschen. Wohl am bekanntesten: das Milchbad. Für ein Vollbad brauchen sie einen guten Liter Milch mit hohem Fettgehalt. Einfach ins Badewasser und entspannen. Die Haut freut sich und strahlt – garantiert.

  • Omas

    Foto: Getty Images

    Ach Omi, du schlauer Fuchs. Wusstest schon immer für jedes Zipperlein eine Lösung. Den ganzen neumodischen Kosmetik-Quatsch in den Drogerien und Parfümerien brauchtest du noch nie. Und überhaupt: Natürlichkeit heißt deine Devise. Lieb, dass du uns einen Blick in dein Trickbuch der Schönheiten werfen lässt

2. Apfelessig gegen Sonnenbrand

Autsch! Zu lange in der Sonne gebrutzelt? Die organischen Säuren im fermentierten Apfelwein helfen der Haut, den Säureschutzmantel wieder aufzubauen und sich zu regenerieren. So geht’s: Auf 1 bis 2 EL Essig kommt 1 Liter Wasser. Mit einem Wattebausch auftupfen oder als feuchten Umschlag auf die betroffenen Stellen auflegen. Alternativ kann auch ein Sud aus grünem Tee verwendet werden. 20 Minuten einwirken lassen. Tut irre gut.

3. Honig bei gereizter Haut

Honig ist eine wahre Wunderwaffe, er wirkt beruhigend und antibakteriell. Ein paar Tropfen Johanniskrautöl oder Kamille dazu helfen Hautirritationen entgegenzuwirken. Gereizte Haut wird sofort entspannt. So geht’s: Den Inhalt eines halben gezogenen Teebeutels mit 2 TL Honig zu einem Brei vermischt und auf das gereinigte Gesicht auftragen. Honig pur auf den Lippen hilft gegen raue Lippen. Ablecken erlaubt!

4. Seifennetz für weiche Haut

Mit Verwunderung haben wir einen Artikel auf „Style.com“ gelesen, über die neueste Beauty-Wunderwaffe aus Japan: „The Foaming Mesh“. Nanu, das kennen wir doch von früher. Gemeint ist dabei nichts anderes als das gute alte Seifennetz, dass schon Opa und Oma in der Badewanne benutzten. Laut „Style.com“-Redakteurin Karina Hoshikawa kann man damit nicht nur Reinigungsprodukte besser dosieren und obendrein Geld sparen, der damit produzierte Schaum soll auch besonders sanft und viel besser zur Haut sein. Seifennetze gibt's für Minigeld in jeder Drogerie.

5. Gurke, Zitrone und Eiweiß gegen fettige Haut

Das Dreierteam ist der beste Fettkiller und zwar nicht nur beim Essen sondern auch auf der Haut. Das Gesicht wird dabei angenehm gekühlt und mit Feuchtigkeit versorgt. So geht’s: Die drei Komponenten aus einem Eiweiß, einem Spritzer Zitronensaft und Gurkenraspeln in einer Schüssel zu cremigen Brei vermischt und das Ganze mit dem Pinsel auf dem Gesicht verteilen. Ausprobieren kann jedenfalls nicht schaden.

6. Peeling gegen Unreinheiten

Alten Hautschüppchen rückt man am Allerbesten mit einem Peeling aus Hefe und Milch auf die Pelle. Dabei wird die Haut außerdem von Unreinheiten befreit. So geht’s: 1 EL Leinsamen, 1/2 Stück Backhefe und Milch zu einer cremigen Masse verrühren und mit kreisenden Bewegungen einmassieren. Danach das Gesicht mit lauwarmem Wasser abspülen. Omi ist so stolz!

7. Trockenbürste gegen eingewachsene Haare

Schon früher rubbelte man sich mit der guten alten Trockenbürste ordentlich die Haut ab, um sie von Hautschüppchen zu befreien und kuschelweich zu machen. So geht’s: Entweder vor dem Duschen oder unter der Dusche mit einer speziellen Trockenbürste oder einem Luffa-Handschuh mit kreisenden Bewegungen und immer zum Herzen hin bürsten. Eingewachsene Haare am Bein haben so auch keine Chance mehr. Die Bürsten gibt es inzwischen in fast jeder Drogerie oder Reformhaus.

8. Heilerde gegen Sodbrennen und Sonnenbrand

Im Reformhäusern, Bioläden und Apotheken findet man das natürliche Pulver. In verschiedenen Variationen und Stärken wirkt es mit Wasser vermischt getrunken gegen Sodbrennen, Übersäuerung des Körpers und entschlackt noch dazu. Zu einem Brei anrührt und auf der Haut verteilt wirkt es reinigend gegen Pickel und Mitesser. Feuchte Maske dafür trocknen lassen bis es bröckelt, dann abwaschen.

9. Haarseife

Die Wahl des richtigen Shampoos ist eine Wissenschaft für sich. Der Handel bietet hunderte Haarprodukte mit den absurdesten Werbeversprechen und oft mit Inhaltsstoffen, die dem Haar eher schaden (Stichwort Silikone). Deshalb setzen immer mehr wie unsere Großmütter früher auf die schlichte alte Haarseife. Die sieht aus wie ein ganz normales Seifenstück, gibt's in Reform- und Bioläden (z. B. von Dr. Bronner) und enthält vor allem pflanzliche Öle und Fette. Das reicht, um das Haar zu reinigen. Denn, Wissenschaftler haben längst erwiesen, gesundes Haar kommt von innen und lässt sich NICHT mit teuren Shampoos beeinflussen.

10. Salzwasser und Zitrone für feste Nägel

Urlaubsmaniküre inklusive. Wenn am Meer die Hände plötzlich so schön aussehen kommt das nicht von ungefähr: Meersalz lässt die Nägel härter werden und gibt ihnen Widerstandskraft. Aber auch Zitrone stärkt unsere Fingernägel und löst Verfärbungen. Besonders Raucher sollten die Finger ab und an in eine halbe Zitrone stecken, damit die Nägel gepflegt wirken.

11. Schwarzer Tee gegen Schwellungen an den Augen

Mal wieder wenig Schlaf abbekommen? Da hilft schwarzer Tee ideal gegen die fiesen Schwellungen unter den Augen. Dafür brauchen Sie keine teuren Cremes. So geht’s: Einfach zwei Teebeutel, die vorher in lauwarmem Wasser aufgeweicht worden sind, auf die geschlossenen Augen legen und ca. 10 Minuten einwirken lassen. Schon haben Sie wieder den Durchblick!

Anzeige

Kommentare


Blogs