Aufklärung ist ein Kinderspiel
Barbie bekommt endlich ihre Periode

Die „Lammily Doll“ ist nicht nur realistischer geformt als die Original-Barbie. Während diese mit Handtäschchen oder Schmuck verkauft wird, gibt’s die brünette Version mit eher praktischen Accessoires. Ihre neuesten: Menstruationsbinden.

Schon ihre Grundausstattung gibt ein realistischeres Frauenbild ab, als das Original. So entspricht die Lammily-Barbie einer 19-jährigen, 1,63-Meter-großen Durchschnittsamerikanerin, die 68 Kilogramm auf die Waage bringen würde. Und die wäre natürlich nicht frei von Schönheitsmakeln! Pickel, Cellulitedellen, Narben und Schwangerschaftsstreifen können kleine Mädchen dazu kaufen, als selbstklebende „Lammily Marks“ in Sticker-Boxen. Und das Sortiment an Extras wurde nun erweitert.

  • Lammily Barbie

    1/4

    Foto: Lammily

    Wie echte Frauen bekommt auch eine Lammily-Barbie neuerdings ihre Tage. Dafür erhältlich: Damenbinden in allen Regenbogenfarben und Mustern

Mädchen spielen „Perioden-Party“
Nach dem Vorbild echter Frauen bekommt die Lammily-Barbie neuerdings nämlich auch ihre Tage und dafür das „Period Party“-Set, ab sofort für knapp neun Euro auf der Website und im Spielwarenhandel erhältlich. Darin enthalten: verschiedene Barbie-Unterhosen, 18 wiederverwertbare, quietschbunte Damenbinden, eine Art Menstruationskalender und – ganz wichtig – ein Aufklärungsheftchen. Darin wird der weibliche Zyklus erklärt und was Frau eben einmal im Monat zu tun hat – bei all dem Spielspaß sollen die Mädchen schließlich auch etwas lernen.

Die Tage sind kein Tabu!
Der Hersteller will so „ein offenes, positives Gespräch über die Menstruation beginnen“, heißt es auf der Lammily-Website. Angeregt hat das wieder einmal Grafikdesigner Nickolay Lamm, der vor inzwischen zwei Jahren auch die Idee zur Normalo-Barbie hatte. Wie er gegenüber „Time“ erklärt, wurde die Menstruation in der Öffentlichkeit viel zu lange tabuisiert, „dabei gehört sie zum echten Leben einfach dazu.“

Wie man sie aus dem trockenen Biologie-Unterricht herausholen könnte, habe er sich lange gemeinsam mit seiner Mutter überlegt. Die Periode sei etwas ganz Natürliches und Wesentliches, so Lamm, und müsse daher dringend das Bierernste und Beängstigende verlieren. Das ist durch die bunten Klebchen ohne Zweifel gelungen. Dass die Kleinen sie gleich auf der gesamten Puppe verteilen würden, war so aber wahrscheinlich nicht geplant.

Anzeige

Kommentare


Blogs