Alicia Keys auf Welttournee: Interview bei Stylebook

Foto: Getty Images

Alicia Keys erfrischend ehrlich
„Mein Hintern ist nicht meine Stärke“

Es gibt Frauen, an denen scheint alles perfekt. Sympathischer sind aber die, die mit ihren Schwächen kokettieren – wie Alicia Keys. Die 32-Jährige ist heute ein Superstar und gerade auf Welt-Tournee. Im STYLEBOOK Interview erzählt sie, dass sie auch nur eine Frau ist – und zwar eine mit Problemzonen.

STYLEBOOK: Alicia, du komponierst und produzierst die meisten deiner Songs selbst, bist gerade mit deiner „Set The World On Fire“-Tour in Deutschland, designst für Firmen wie Reebok, hast einen zweijährigen Sohn. Wie schaffst du das alles?
Ich mache das nicht alles alleine. Ich habe großartige Teams. Musik und Design sind meine großen Leidenschaften. Ich tobe mich kreativ und körperlich aus. Und fürs Mentale schreibe ich Tagebuch, oder versuche es zumindest täglich.

  • 1/4

    Foto: Reebok

    Sie wäre noch nie eine richtige Sportkanone gewesen, sagt Alicia Keys über sich. Trotzdem zieht sie ihr regelmässiges Workout durch, am liebsten zu Musik von Bob Sinclair, Daft Punk oder Hip-Hop von Swizz Beatz, Jay Z, 2Pop oder DMX



Verrätst du uns dein Beauty-Geheimnis?
Regelmäßiges Workout. Wenn ich auf Tour bin, ist es einfach, weil ich weiß, dass ich nicht vor 16 Uhr on Stage sein muss. Außerdem ist die Show ja auch Workout. Aber an Promo-Tagen wie heute ist es wirklich hart, zu trainieren. Ich bin von Tag bis Nacht durchgeplant. Der Trick ist: Selbst, wenn ich kein großes Zeitfenster habe, ziehe ich meine kleine Routine durch: 25 Kniebeugen, 25 Liegestütz, 25 Sit-ups – und das mindestens 3 mal hintereinander.

Anzeige

Jeden Tag?
Ach was, an Tagen, an denen ich nicht gut drauf bin, gehe ich auch einfach nur Schlafen. Das ist mein Geheimnis.

Sport setzt ja auch Glückhormone frei. In welcher Phase deines Lebens hast du das am meisten gebraucht?
Ich war nie die super Sportskanone. Gut, ich hab früh Basketball gelernt, kann ein bisschen Baseball und Football. Die softe Touch-, nicht die harte Tackle-Variante. Aber wirklich wichtig war mir immer nur Schwimmen, bis ich das Rennen entdeckte. Neulich bin ich einen Marathon gerannt. Ich hab trainiert und es durchgezogen. Das tat gut…

Einen Rat, den du all den Mädels da draußen geben würdest, die mit ihrem Körper hardern?
Erstmal würde ich Ihnen sagen, dass sie ihren eigenen Weg gehen sollen. Hört auf euer Herz, euren Körper, eure Instinkte, die sagen euch, was ihr braucht… Zweitens: Nehmt euch Zeit für euch selbst, richtet euch auch im Alltag Rückzugsmomente ein oder gönnt euch einmal die Woche eine Massage, Beauty-Behandlung was auch immer... Drittens: Tut etwas, das ihr noch nie zuvor getan habt!

Du hast mal gesagt, dass du dich bei all der Perfektion, die einen heute umgibt, für eine gewisse Unvollkommenheit einsetzt. Welchen Teil deines Körpers würdest du als am wenigsten perfekt bezeichnen?
Ich versuche mein bestes, mich so zu lieben, wie ich bin. Aber ich höre oft lustige Dinge über meine Knie. Die sehen nämlich aus wie ein kleines Gesicht mit Augen, Nase und Mund. Und nun ja, wie bei vielen anderen ist mein Hinterteil nicht gerade meine Stärke oder vielleicht ist er ja gerade deshalb meine Stärke. Der braucht einfach ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit (lacht).

Was ist die Geschichte hinter deinem Lieblingspaar Turnschuhe?
Nun, ich mag diese wirklich fetten, globigen Jungs-Sneaker. Ist schon lange her, aber eines Tages erstand ich ein Paar, das ganz neu herausgekommen war. Ich platzte vor Stolz, sie als erste tragen zu können. Sie waren so begehrt, dass sie kaum wo zu kriegen waren. Die Jungs, meine Homies in Hell’s Kitchen, waren jedenfalls tierisch neidisch.

Wie sahen die aus?
Es waren schwarze Basketball-Sneaker aus Wildleder mit einer grauen Sohle.

Alicias neueste Sneaker und andere Leidenschaften sind einen Klick entfernt: In der Bildergalerie

Übrigens, Alicia Keys kommt mit ihrer „Set the World On Fire“-Tour am 10.6. nach Hamburg und am 16.6. nach München.

Kommentare


Blogs