Sehen Sie morgens auch SO aus?
8 Gründe für Ihr verquollenes Gesicht

Ach du dickes Auge! Wer morgens verquollen und aufgedunsen aufwacht, findet die Ursache möglicherweise, wenn er den Vorabend Revue passieren lässt. STYLEBOOK.de verrät die häufigsten Ursachen für Wassereinlagerungen im Gesicht.

‘Ne lange Nacht oder gar ein langes Wochenende gehabt? Dann müssen Sie sich ja eigentlich nicht wundern, wenn sich das heute mit einem aufgequollenen Äußeren rächt. Wer zu wenig schläft, gibt dem Körper nicht genügend Zeit, sich zu generieren.

  • LeeAnn Rimes

    Foto: Splash News

    Auch Leann Rimes (33) hatte wohl eine lange Nacht. Davon zeugt ihr verquollenes Gesicht

Klar, wer jeden Tag vor dem Computerbildschirm sitzt und nicht genug Schlaf bekommt, gönnt seinen Augen nicht genug Ruhe. Es gibt aber auch weniger offensichtliche Ursachen, die vielen von uns gar nicht bewusst sind.

STYLEBOOK.de verrät, welche fünf Dinge Sie verquollen aussehen lassen:

► Glutamat-Unverträglichkeit
Ob beim Asia-Imbiss an der Ecke oder im Fertiggericht: In vielen Gerichten stecken ein Haufen Geschmacksverstärker, und die verträgt nicht jeder. Wie Hautärzte wissen, reagieren Menschen vor allem auf das gerne verwendete Glutamat häufig mit geschwollenen Augen am nächsten Morgen. Für den Fall, dass Sie eine Tütensuppe zum Abendessen hatten.

Zu spät getrunken
Klar, viel trinken ist gesund – und übrigens auch wichtig, um Wassereinlagerungen aus dem Körper zu schwemmen. Wenn Sie gestern mit den besten Absichten vor dem Zubettgehen eine Flasche Wasser gestürzt haben, bewirkten Sie leider trotzdem das genaue Gegenteil: In der liegenden Schlafposition kann die aufgenommene Flüssigkeit schlechter abtransportiert werden und staut sich an Stellen im Körper, an denen man sie nicht haben will – etwa an den Augen.

Zu viel Salz im Essen
Jeder liebt seine Pommes mit ordentlich Salz darauf. Aber, nochmal zur Erinnerung: Warum kippt man Salz auf den Rotweinfleck? Richtig, damit es die Flüssigkeit bindet und das Malheur sich besser entfernen lässt. Dummerweise funktioniert Salz im Körper genauso und begünstigt so unschöne Einlagerungen am Auge.

Laktose-Unverträglichkeit
Falls Ihnen die Käse-Sauce von gestern Abend noch schwer im Magen liegt – geschweige denn richtige Verdauungsprobleme bereitet hat – könnten Ihre Augenschwellungen an einer Laktose-Unverträglichkeit liegen. Die entsteht bei manchen Menschen erst im Laufe ihres Lebens, weil das Enzym, das für die Verarbeitung von Milchzucker zuständig ist, mit der Zeit immer weniger produziert wird. Am besten mal testen lassen!

►Ein heftiger Streit am Vortag
Vielleicht haben Sie ihn ja erfolgreich verdrängt. Sollte es bei Ihnen aber gestern zu einem Aufreger und Tränen gekommen sein, haben sich möglicherweise die Augenlider leicht entzündet und sind heute rötlich und geschwollen.

Menstruation
Auch die haben Sie womöglich verdrängt: Ihre Periode. Bei vielen Frauen sorgen die Hormonwallungen in der Zyklusmitte vermehrt zu Wassereinlagerungen; mitunter bereits in der prämenstruellen Phase, bevor es also richtig losgeht.

Allergien
Normalerweise weiß man, an welchen Allergien man leidet. Wenn Sie Pollen oder Tierhaar ausschließen können, empfiehlt es sich, mal das Kopfkissen zu ersetzen: Oft lauern darin Milben, die ebenfalls Histamin freisetzen und so das Austreten von Flüssigkeit in die Blutgefäße begünstigen kann. Und diese führt dann zu Wassereinlagerungen im umgebenden Gewebe.

Zu weiches Kopfkissen
Im Schlaf befindet sich der Körper in einer waagerechten Position, was die Lymphflüssigkeit schlechter abfließen lässt. Diese wird durch das Lymphsystem, ein Netz von Gefäßen, ähnlich dem Blutkreislauf, durch den Körper transportiert. Sie dient dazu, Nähr- und Abfallstoffe zu transportieren. Die Flüssigkeit kann sich so über Nacht in der Augenpartie ansammeln und geschwollene Augen verursachen. Um dies zu verhindern, können Sie für eine Schlafposition sorgen, in der Ihr Kopf leicht erhöht liegt.

Anzeige

Die besten Mittel gegen Schwellungen am Morgen:


Kommentare


Blogs