Klimper-Wimpern à la Heidi
von Stephanie Neubert
5 Tipps für einen tollen Augenaufschlag

Beim „GNTM“-Finale machte Heidi Klum (41) viele Frauen neidisch: mit langen, vollen XXL-Wimpern führte das Super-Model durch die Show. Hier waren ganz klar Make-up-Profis am Werk, denn ungeschminkt sehen Heidis Lashes alles andere als glamourös aus. Wie Sie Ihren Augenaufschlag auch auf WOW pimpen, verraten wir hier.

  • Heidi Klum

    1/2

    Foto: PR

    Heidi mit Wow-Lashes

    Mit diesen Traumwimpern präsentierte sich Heidi Klum beim „GNTM“-Finale

Die besten Produkte für Klimper-Wimpern hier shoppen:

Welche Frau träumt nicht von langen, dichten Wimpern? Doch leider sind die wenigsten von Natur aus damit gesegnet – auch Model-Mama Heidi Klum nicht, wie ein aktuelles, ungeschminktes Instagram-Bild zeigt. Doch für wichtige Events wie das „GNTM“-Finale wird Heidi von den besten Make-up-Profis der Branche gestylt. Das Ergebnis: lange und voluminöse Wimpern.

Mit diesen fünf Tricks klappt es auch bei Ihnen mit den WOW-Wimpern:

Anzeige

1. Wimpernzange verwenden
Wimpern wachsen nicht nur unterschiedlich lang und dicht, sondern manchmal auch in unterschiedliche Richtungen. Gerade Wimpern bekommen erst durch eine Wimpernzange einen schönen Schwung. Außerdem öffnen nach oben gerichtete Härchen den Blick. Wird die Zange vorher kurz mit einem Föhn angewärmt, hält der gebogene Effekt länger. Ganz wichtig: Die Wimpern immer VOR dem Tuschen formen, sonst brechen sie ab.
 
2. Gut Vorbereiten
Durch starkes Rubbeln beim Abschminken brechen Wimpern häufig ab oder fallen aus. Um mehr Dichte und Fülle vorzutäuschen, vor der Mascara etwas losen, transparenten Puder auftragen. Wenn Sie den oberen Wimpernansatz mit dunklem Eyeliner oder Kajal nachziehen, wirken die Wimpern automatisch voller und kleine Lücken werden ganz subtil weggezaubert.
 
3. Die richtige Mascara finden

Das Zusammenspiel aus Bürste und Textur ist bei einer guten Mascara das A und O. Profis verwenden übrigens mehrere Wimperntuschen gleichzeitig übereinander. Wichtig ist, dass die Farbe schnell trocknet und die Wimpern nach dem Trocknen noch elastisch sind. Lange und spärliche Wimpern werden mit einer buschigen Volumenbürste fülliger, widerspenstige mit einer Kammbürste optimal getrennt und kurze Wimpern mit einer gebogenen oder einer weiter auseinanderstehenden Bürste verlängert. Wenn Sie zu brüchigen Wimpern neigen, sollten Sie von wasserfester Mascara Abstand nehmen, da diese austrocknend wirkt und die sensiblen Härchen strapazieren kann.
 
4. Richtig tuschen
Damit die Mascara nicht klumpt, nicht zu viel Farbe auftragen und ein paar Minuten warten, bevor Sie die nächste Schicht auftragen. Für eine schöne Trennung der Härchen, das Bürstchen am oberen Wimpernkranz ansetzen und mit schnellen Zick-Zack-Bewegungen bis zur Spitze ziehen. Die Bürste so nah wie möglich am Wimpernansatz ansetzen, dann wirken die Härchen voller. Mit einer ausgewaschenen, alten Mascarabürste können Sie notfalls Klümpchen sanft entfernen. Für den extra WOW-Effekt á la Heidi, können Sie auch die unteren Wimpern betonen. Tipp: Tuschen Sie die Wimpern einmal von oben, dann wird die Farbe überall verteilt. Für den Cat-Eye-Effekt vor allem die äußeren Wimpern dabei kräftig tuschen.
 
5. Schummeln Sie!
Wimpern erreichen eine durchschnittliche Länge von acht bis zwölf Millimetern. Allerdings erreichen sie nur bei den Wenigsten die maximale Länge. Spezielle Wimpernseren fördern die Wachstumsphase und lassen kurze, dünne Härchen länger und voller nachwachsen. Achtung: Erst nach ungefähr 30 Tagen ist das Ergebnis sichtbar, denn so lange dauert der natürliche Wachstumszyklus. Wenn Sie mal richtig Eindruck schinden wollen, können Sie mit Fake Lashes tricksen. Einzelne Wimpern eignen sich zum dezenten Auffüllen, ganze Wimpernstreifen, wenn ein richtiger Drama-Look gewünscht ist. Wer dauerhaft  zulegen will, kann sich im Salon Lash Extensions verpassen lassen. Dabei werden mit einem Spezialkleber künstliche Härchen zwischen die eigenen gesetzt. Der Effekt hält ungefähr vier Wochen. Danach müssen die Wimpern wieder aufgefüllt werden.


Kommentare


Blogs