Beauty: Strahlend statt blass
von Pia Sundermann
In 5 Schritten zum perfekten Frühlingsteint

Alle wollen ihn haben, den „Glow“. Eine Haut, die so frisch aussieht, wie nach einem Frühlings-Spaziergang. Leider sieht die Realität in unserem Gesicht nach dem langen Winter anders aus: Fahl, blass, einfach käsig. STYLEBOOK hat 5 Beauty-Tipps, wie Sie einen tollen Teint bekommen

Schritt 1: Peeling fürs Frühlings-Feeling
Damit müde Haut ihr Strahlen zurückbekommt, müssen erst einmal alte Hautschüppchen entfernt werden. Nach einer gründlichen Reinigung mit einem milden Reinigungsgel, wird ein sanftes Peeling angewendet. Empfehlenswert sind sanfte Fruchtsäure- oder Enzym-Peelings, die ohne Rubbeln verhornte Hautzellen lösen (z.B. „Enzym Peeling Powder“ von Marbert). Anschließend Feuchtigkeitspflege in die Haut einmassieren, denn nur eine pralle, gut durchfeuchtete Haut strahlt. Danach unbedingt Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor auftragen, da die Haut nach dem Peeling für einige Tage sehr lichtempfindlich ist. Tipp: Wer besonders blass aussieht, kann zu einer Tagespflege mit integriertem Selbstbräuner greifen (z.B. „Gradual Tan“ von St. Tropez) .

Schritt 2: Es ist Primetime!
Primer zählen zu den großen Geheimnissen für einen leuchtenden Teint und schaffen eine perfekte Unterlage für das Make-up. Sie bestehen hauptsächlich aus Silikonen, die sich wie ein Schleier auf die Haut legen und so feine Linien und Poren praktisch unsichtbar machen. Gleichzeitig wird verhindert, dass die Foundation zu schnell absorbiert wird. Neben Silikonen sind meist noch farbliche Pigmente enthalten, die den Teint korrigieren: Grün neutralisiert Rötungen, Apricot lässt einen beigefarbenen Hautton frischer wirken. Sobald die Feuchtigkeitscreme gut einzogen ist, wird der Primer (z.B. „Foundation Primer“ von Laura Mercier) sparsam aufgetragen. 

Schritt 3: Foundation für den Frühlings-Teint
Für einen natürlichen Look eine Foundation mit einer leichten, feuchtigkeitsspendenden Konsistenz wählen (z.B. „Teint Miracle“ von Lancôme). Reife Haut sollte auf Make-ups mit Glanzpartikeln verzichten, da diese Fältchen hervorheben. Für einen natürlichen Schimmer das flüssige Make-up mit einem Pinsel auftragen, so wird sichergestellt, dass nicht zu viel davon aufgetragen wird. Immer zuerst auf der mittleren Gesichtszone (Kinn, Wangen, Stirn) auftragen und anschließend vorsichtig von innen nach außen sowie von oben nach unten verteilen.

Schritt 4: Kaschieren
Concealer machen müde Augen munter. Sie kaschieren perfekt Augenschatten – aber nur wenn sie die richtige Konsistenz besitzen. Concealer müssen eine Konsistenz wie eine Paste haben (z.B. von MAC) und werden NACH der Foundation mit den Fingern sanft eingeklopft. Flüssige Concealer (z.B. „Touche Eclat“ von Yves Saint Laurent) eignen sich hingegen für Rötungen und kleine Korrekturen.

Schritt 5: Sonniges Gemüt
Für den „Wie-von-der-Sonne-geküsst“-Look, Bronzer (z.B. „Sun Effect Bronzing Powder“ von Collistar) als Highlighter auf Wangen, Haaransatz und Nasenrücken auftragen. Wer einen porzellanfarbenen Teint hat, sollte für einen natürlichen Look stattdessen hellen, terrakottafarbenen Blush verwenden.

Neue Beauty-Produkte für den Frühlings-Glow: In der Fotogalerie!


  • 1/7

    Foto: PR

    Peelen

    „Enzym Peeling Powder“ von Marbert:
    Ein gründliches Peeling ist die Grundvoraussetzung für den „Skin Glow“. Enzyme beseitigen sanft Verhornungen und machen die Haut wieder glatt. Ca. 19 Euro

Die passenden Produkte für den Frühlingsteint:

Anzeige



Kommentare


Blogs